Warum ein bischen Hinduismus für die europäische Landwirtschafts-DIKTATUR gut wäre

Im Jahre 1976 habe ich 8 Monate Landwirtschaftslehre auf einem Hof mit einem Landwirtschaftsmeister   gemacht – und heute bin ich HEILFROH, daß ich damals die Ausbildung ABGEBROCHEN habe und NICHT unter HEUTIGEN DIKTATURBEDINGUNGEN als Landwirt arbeiten MUSS.

Ich mache jetzt Ende November 2019 ein KLEINES update, weil zufällig durch die Medien 3 relevante Aufsatzbeiträge gehen, die erstens ernsthafte Teil-Probleme abhandeln und die zweitens sogar bei mir angekommen sind!

—xxx—

source 1: (Anton Hofreiter-Interview, Fraktion “Die Grünen”): Da hat ein gut gemeintes Tierschutzgesetz die Situation noch verschlimmert; in: WELT online, Ansgar Graf (Chefredakteur), kein Datum (gefunden 25. 11. 2019) URL https://www.welt.de/politik/deutschland/article203741436/Anton-Hofreiter-Da-hat-ein-gut-gemeintes-Tierschutzgesetz-die-Situation-noch-verschlimmert.html

Aus diesem 7-Minuten-Lesedauer-Text schreibe ich folgende Zahlen heraus

  • Hunderttausende “überzählige” Kälber in der Milchviehhaltung (wahrscheinlich etwas genauer 200.000 in den ersten 7 Tagen nach der Geburt “zwangsentsorgte” weil “ökonomisch uninteressante” Kälber – siehe Quelle gleich)
  • Mai 2019 totes Kuhkalb bringt 24,94 Euro – Oktober 2019 aber nur noch 8,49 Euro und TATSÄCHLICH OFT nur noch 1,00 – 2,00 Euro. Zum Vergleich aus ANDERER Quelle: Tierarzt kostet 50,00 Euro, Entsorgung durch Abdecker kostet 20,00 Euro – und man begreift: Da KANN DER BAUER KEIN GELD VERDIENEN, denn es ist durch “aktuelle Marktsteuerung” TOTAL UNMÖGLICH!
  • Hofreiter-Interview sagt: 180.000 Kälber ersticken im Bauch ihrer geschlachteten Muttertiere – obwohl Landleute früher diese SELTSAME Fähigkeit hatten, zu ERKENNEN, wenn eine Kuh trächtig bzw. tragend  ist!
  • Hofreiter-Interview: Die Kuh produzierte 1980 ungefähr 5000 Liter pro Jahr, 2011 aber 8000 Liter pro Jahr – und ELITEKÜHE PRODUZIEREN AKTUELL – 2019 – bis zu 15.000 Liter Milch pro Jahr (was ohne HORMONBEHANDLUNG nicht funktioniert). An dieser Stelle implementiere ich ein Zitat aus einer anderen Quelle, die möglicherweise NICHT-WISSENSCHAFTLICH ist, uns aber GARANTIERT TROTZDEM SEHR NACHDENKLICH machen kann: “Hochleistungskühe – Noch vor 25 Jahren waren Bauern stolz auf Milchkühe mit einer Lebensleistung von 100 000 Litern Milch. Diese Milchmenge hatten die Kühe in 15 bis 20 Lebensjahren gegeben. Heute gibt es Hochleistungskühe, die 30 000 Liter Milch pro Jahr geben. Das sind durchschnittlich 100 Liter pro Tag! Das Herz einer solchen Kuh muss 40 000 Liter Blut pro Tag durch das Euter pumpen. Kein Wunder, dass eine Hochleistungskuh nach wenigen Jahren vollkommen ausgelaugt ist. Die Hochleistungskuh hätte mit der Milchmenge eines Jahres 60 Kälber großziehen können. Das Wildrind beziehungsweise der Auerochse gab pro Jahr rund 500 Liter Milch. Eine gute Milchkuh im heutigen Indien gibt 1500 bis 2000 Liter Milch pro Jahr. Indien ist dennoch der größte Milchproduzent der Welt!” (source: page-title “Kuhmilch”, Abschnitt “Hochleistungskühe”, Webprojekt: “Kuh-Projekt” – URL http://www.kuh-projekt.de/Kuehe/milch.html ) – Dieses Kontrastzitat scheint nahezulegen, daß Haustierkühe (fast) VON NATUR AUS ungefähr 2000 Liter pro Jahr Milch produzieren sollten – (ergänze: und zwar wahrscheinlich mit 1,5% Milchfettgehalt – NICHT 3,5% auch NICHT 3,8% auch nicht 4,0% und erst recht NICHT 4,6-4,8% Fettprozente)  – , wie ich irgendwo woanders  aufgeschnappt habe … Wo aber dieses Kontrastzitat BEHAUPTET, daß Kühe 30.000 Liter pro Jahr Milch geben KÖNNEN, möchte ich schüchtern anmerken: DAS GLAUBE ICH NICHT, es sei denn, ich bekomme VERSCHÄRFTE BEWEISE! Man glaubt es gar nicht und ich wiederhole deshalb: Kühe haben FRÜHER, also DAMALS, 15 – 25 JAHRE gelebt, wie in diesem Kontrastzitat BEHAUPTET wird!
  • Hofreiter-Interview: Säue HEUTE haben 20 Ferkel pro Wurf, aber nur 14 Zitzen – (Der Leser rechnet selbstständig weiter und überrascht sich selbst mit der Erkenntnis: Ja, dann sind doch 6 Ferkel direkt bei der Geburt schon Todeskandidaten, die “irgendwie” entsorgt werden müssen …?)
  • Hofreiter-Interview: Masthühner wiegen bei Geburt 40 Gramm und müssen in 4-5 Wochen auf 2000 Gramm / 2 kilogramm kommen. Der Leser rechnet wieder selbstständig: 2000 Gramm geteilt durch 40 Gramm sind gleich 50. Das bedeutet: Masthühner müssen schaffen, was niemand sonst schafft und rekordverdächtig ist, nämlich eine 50-fache Gewichtszunahme in maximal 1,5 Monaten!
  • 1950iger Jahre Deutschland  mit 2 kg Geflügel pro Jahr pro Person – 2019 aber ungefähr 20 kg pro Jahr pro Person, also ungefähr das ZEHNFACHE! (Der neugierige Leser beschafft sich selbstständig Informationen über “Fleischverbrauch / Fleischkonsum  Deutschland pro Jahr – inclusive  Schweine und Rinderfleisch” –  – nach UNGEPRÜFTEN Behauptungen ANGEBLICH irgendwas bei GESAMT 59 – 62 kg pro Kopf pro Nase, also einschliesslich Säuglinge und alte Omas. Wir schrecken geradezu auf, wenn wir die BEHAUPTUNG lesen: ANGEBLICH soll der Fleischverbrauch SINKEN bei ZUNEHMENDER BILDUNG ... und in der Tat scheint es so zus ein, daß in ASIATISCHEN TRAININGSWEGEN der Fleischverbrauch TRADITIONELL “vergleichsweise geringer” ist bzw. sein soll. Irgendein asiatisches Restaurant in Bremen, wo ich eine Kaufmannslehre abgeschlossen habe,  bot zum Beispiel ein Gericht an unter der Bezeichnung “Fastenspeise der buddhistischen Heiligen”, wo gar kein Fleisch drin war.) …

Hochinteressant ergänzt das Hofreiter-Interview:

UNSERE AGRAR-ÜBERSCHUSSPRODUKTION geht nach AFRIKA, wo sie auf AGRAR-DOMINIERTE GESELLSCHAFTEN trifft, wo 40-50 % und sogar teilweise 80-90 % einer Bevölkerung im Agrarsektor leben – und sterben. Diese AFRIKANISCHEN Agrargesellschaften werden also, wie Hofreiter hinzufügt, DESTABILISIERT durch HEUTIGE EUROÄISCHE ZWANGS-AGRAR-IMPORTE!

Das Hofreiter-Interview schreckt keineswegs davor zurück, QUALIFIZIERUNGEN auszusprechen, nämlich

  • Qualzucht
  • Etikfrei

Und dieses Interview verliert auch einige Worte über den sogenannten und auch “Freihandel”.

—xxx—

NACH diesem Inteview geht das DENKEN erst richtig los und wir WAGEN, unser eigenes Gehirn zu gebrauchen, damit wir NICHT STÄNDIG VERÄPPELT werden!

Wir begreifen leicht: Hofreiter ist Politiker, der gerne ißt und kocht und dem man einfach NICHT ZUMUTEN kann, daß er BRUTALWORTE benutzt um die TATSÄCHLICHE BRUTAL-SADISTISCHE LAGE auch ZUTREFFEND zu “beschreiben”, die schon sehr nahe in der Nähe von NAZI-MENTALITÄTEN ist! Ich BEHAUPTE hier: Man benötuigt also als heutiger FORTSCHRITTLICHER Bauer (und Bäuerin) durchaus ein ROBUSTES PSYCHOKOSTÜM.

Klammer auf: Auch wenn man weniger darüber spricht, so haben heutige Bauern/Bäuerinnen grosse Schwierigkeiten HEIRATSPARTNER zu finden und der heutige Agrar-BETRIEB besteht (in Deutschland)  aus (optimal 100 Hektar Land) OPTIMAL ZWEI EINZELKÄMPFERN verschiedenen Geschlechts, etwas AUSSERHALB der Ortschaft, maximal 2 Kinder, wo in  der Erntezeit KOLONNEN mit auswärtigen Arbeitern(innen  “eingeflogen” werden – und wo ansonsten eine Art “künstliche FRIEDHOFSSTILLE” ist … unter anderem, weil die AGROCHEMIE es GESCHAFFT hat, ungefähr 70-80 % der Insekten “wegzuspritzen”, so daß der Rückgang bei Vögeln, die kein Futter mehr finden, ungefähr mindestens 50 % betragen soll, was man selber akustisch überprüfen kann – vorausgesetzt man bewegt seinen Klapparatismus einmal 2 Kilometer ausserhalb der Stadtgrenzen auf freies Feld. Anders gesagt: der FORTSCHRITT im Agrarsektor hat bereits die (ehemaligen)  LÄNDLICHEN SOZIALSTRUKTUREN sehr massiv beschädigt. Aber die 2 Arbeiter, die heute einen Schweinestall mit 1000 Tieren ALLEINE schaffen müssen, natürlich mit Hilfe von Computern, das ist noch ein anderes Problem, ein Problem das im Hofreiter-Interview und auch woanders nicht so gerne erwähnt wird.) Klammer zu!

Zurück zu Stichwort “Afrika”! ICH BEHAUPTE: Die Europäische Union ZWINGT AFRIKA europäische Agrar-Überproduktion auf, indem die afrikanischen Regierungen, die heute aus Universitätsabsolventen bestehen, MASSIV UNTER DRUCK GESETZT UND GEZWUNGEN werden, so daß hier “FREIHANDEL” sich als SINNLEERE IDEOLOGISCHE WORTHÜLSE ENTPUPPT und Mister Putin RECHT hat, wenn er bemängelt, daß die sogenannte “europäische DEMOKRATIE” “irgendwie”gar “KEINE  echte Demokratie” ist.

Deutsche Bauern aber WISSEN und gehen REIHENWEISE DARAN KAPUTT: Die STAATLICHE GESAMTSTEUERUNG des AGRARSEKTORS über “Landwirtschaftskammern” und den sogenannten “Bauernverband” arbeitet der EU-LANDWIRTSCHAFTSDIKTATUR zu, wo es letztlich gar nicht mehr “in dem Sinne” um AGRARPRODUKTION geht, sondern um SEHR MASSIVE ABSATZMÄRKTE für CHEMIEKONZERNE und LANDMASCHINENPRODUZENTEN.

Das ist viel zu kompliziert gesagt und ich darf etwas verdeutlichen: Wer auch immer bei einer Fahrradtour über Land am Wochenende irgendwo sieht, daß auf einem Acker von geschätzt maximal 20 Hektar sich 3 HEUTIGE Traktoren PLUS  3 heutige Anhänger PLUS 3 oft hydraulischelektronische HIGHTECH-Arbeitsmaschinen “versammelt” haben, dem steigt ZU RECHT die KINDERFRAGE in den Kopf, daß man eine derartige KAPITAL-AKKUMULATION auch auf einem 100 – 1000 Hektar-Betrieb REIN TECHNISCH ÜBERHAUPT NICHT ERWIRTSCHAFTEN KANN. (Wir dürfen davon ausgehen, daß unter anderem deshalb in der politischen Klasse bereits diskutiert wird, den Anbau gewisser Drogenpflanzen hier in Europa und Deutschland frei zu geben, denn dadurch könnten Einzelbauern – unter Umständen und bei “geeigneten Rahmenbedingungen” mit passendem “Steuersystem” – wieder “ertragsgesunde Einzel-Betriebe” werden!)

Klammer auf: Falls ich das überhaupt sagen darf: Das allgemeine Publikum würde riesige Kinderkulleraugen kriegen, wenn es die SPEZAILMASCHINEN sehen würde, die HEUTE hier in der Gegend zeitweise über die Äcker fahren. Auf unseren Äckern heute fahren – unter anderem – bei bestimmten Arbeits-Stufen – 4-6 TANKLASTER-AUFLIEGER zu 20 – 40 Tonnen, welche das allgemeine Publikum wahrscheinlich mit Heizöll-LKWs verwechseln würde! Es befindet sich in diesen Agrar-Tanklastern aber etwas UNANGENEHM RIECHENDES – irgendetwas wie norddeutsche und/oder holländische Gülle-Exporte oder “künstlicher Industriehumas” aus Gülle, der in eine ungefähr 2-3-Stockwerke hohe Spezialmaschine eingefüllt wird, die KOMPLIZIERTE Düsen hat, welche eine GERUCHSREDIZIERTE Ausbringung mit kleiner ERDSCHICHTABDECKUNG bewerkstelligt und wahrscheinlich IRGENDWO “ausgeliehen wurde”, weil sie nämlich NUR SELTEN – eigentlich nur einmal , vielleicht maximal zweimal, im Jahr! – gebraucht wird!  –  Klammer zu!

Das bedeutet etwas sehr wichtiges: Landwirtschaft heute in EUROPA mit EUROPÄISCHER LANDWIRTSCHAFTSDIKTATUR kann NICHT MEHR “aus sich heraus” genügend Erträge erwirtschaften, ist in der Tat in ihrem EIGENTLICHEN BETRIEBSZWECK der Nahrungsmittelproduktion  ÖKONOMISCH UNINTERESSANT geworden und muß – wegen ihres NUTZENS als Absatzmarkt von Chemie und Maschinenbau – SEHR MASSIV  SUBVENTIONIERT werden.

Wir verzeihen Herrn Hofreiter und/oder irgendeinem anderen politischen Mandatsträger leicht, daß sie KEIN INTERESSE haben, ihre KARRIERE und/oder ihre Leben zu verlieren, bloß weil sie aus irgendeiner Bauernhof-Nostalgie heraus die TATSÄCHLICHEN LEIDEN der europäischen Bauern in der  EUROPÄISCHEN LANDWIRTSCHAFTSDIKTATUR realitätskonform beschreiben!

—xxx—

So, jetzt sind wir fast fertig und ich bringe wenige zusätzliche Quelleninformationen zu Beiträgen aus der Landwirtschaft, die aktuell durchs Intenet schwirren und rein zufällig sozusagen “kumuliert” bei mir angekommen sind!

—xxx—

source: 200.000 männliche Kälber werden jährlich illegal getötet; in: WELT online, Ansgar Graf und Elke Bodderas, 24.11.2019 URL https://www.welt.de/wirtschaft/article203765326/200-000-maennliche-Kaelber-werden-jaehrlich-illegal-getoetet.html

Kommentar: Hier bitte die Hofreiter-Zahlen einsetzen und selber weiter rechnen! Wie soll ich höflich formulieren: WENN tatsächlich auch nur irgendwie irgendwo REALISTISCH wäre, daß 200.000 Tot-Kälber aus Milchvieh 200.000 – 400.000 Euro “einbringen”, dann könnte man sie eigentlich auch gleich TOTAL VERSCHENKEN – oder aber irgendwo unentdeckbar verscharren, um sie verrotten zu lassen! Ich wiederhole noch einmal: ANGEBLICH verlangt der ABDECKER (KEIN Schlachter, sondern ein Tierleichen-Verwerter) für jedes REGULÄRE tote Kalb 20,00 Euro zur ENTSORGUNG! Das ist schon eine UMKEHRUNG des KONVENTIONELLEN “ökonomischen Denkens”: Wenn ich diese spezielle Sorte von “unfertigen Tot-Kälbern” habe, müsste man noch 4 Millionen Euro DRAUFLEGEN, damit diese  endlich “KORREKT entsorgt” sind!

—xxx—

source: Aus dem Nichts organisieren die Bauern einen Aufstand; in: WELT online, 22.10.2019, Michael Gassmann, URL https://www.welt.de/wirtschaft/article202319930/Bauern-Proteste-Tausende-Landwirte-legen-ganze-Innenstaedte-lahm.html

Kommentar: Bauern in Deutschland haben sich in 2019 – eventuell ERSTMALS – SELBER ORGANISIERT zu “Treckerparaden” und sehr beeindruckenden “Trecker-Protest-Konvois” (Trecker = Traktor), angeblich mit ZEHNTAUSEND Traktoren! Dies bedeutet UMGEKEHRT: Es wird von der Regierung und von der Europäischen Landwirtschaftsdiktatur ein derartig UNERTRÄGLICHER DRUCK auf den sogenannten “Einzelbauern” ausgeübt, daß man PLÖTZLICH BAUERN NICHT MEHR am Gängelband von “Bauernverband” und “Landwirtschaftskamemrn” führen und “regieren” kann.

Falls ich das überhaupt sagen darf: Ich habe mich schon in meiner Landwirtschaftslehre 1976 immer im Stillen gefragt, wie das überhaupt sein kann, daß sich ERWACHSENE Männer, harte Männer mit Wind und Wetter im Gesicht,  durch das GELABER im Bauernverband – damals noch unter Bauernpräsident Freiherrn von Heeremann und danach irgendwann unter Bauernpräsident Sonnleithner – “steuern” lassen.

Falls ich das überhaupt sagen darf: STEUERUNG in der Deutschen Landwirtschaft hat mir mein ehemaliger Landwirtschaftsausbilder wie folgt “erklärt” – aber viele Jahre NACH dem Ende meiner Bauernlehre!

Eines Tages kam eine MARKTANALYSE der Landwirtschaftskammer, welche für Milchkühe “ungünstig” war – und eine Woche später waren alle Milchkühe weg, und zwar  aus rational-ökonomischen Gründen. Einige Monate später kam eine UNGÜNSTIGE Marktanalyse der Landwirtschaftskammer für Schweine – und eine Woche später waren alle Schweine weg. (In meiner Erinnerung hatten wir ca. 35 Milchkühe und ungefähr 150 Mastschweine … auf 20 ha Eigenland und 20 ha Pachtland)

Nun fragt sich der Leser: WAS hat mein EHEMALIGER AUSBILDUGNSBETRIEB DANACH “gemacht”? Auf die Antwort kommt man nicht sofort und auch nicht von selbst: Die haben sich dann “irgendwie über Wasser gehalten” mit KARTOFFELANBAU (in einem Mittelgebirge mit 300 Meter Höhe) im DIREKTVERTRIEB für eine nahegelegene Großstadt und einen HOFLADEN aufgemacht, wo 90 % – also fast das gesamte Verkaufssortiment – aus HOFFREMDEN ZULIEFERUNGEN von entsprechend spezialisierten “Hofläden-Ausstattern” stammte!

Ich darf deshalb an ZWEI WIRTSCHAFTSMODELLE erinnern, die über JAHRHUNDERTE STABIL waren, nämlich a) den TYP “Obstwiese mit Kleintierhaltung” und b) die “universalistische Mischbewirtschaftung”, also etwas Futterbau, etwas Getreidebau, etwas Gras/Heu, etwas Kühe, etwas Schweine, etwas Hühner – und zwar – UND DAS IST HIER DER GECK UND SPRINGENDE Punkt – in sogenannten “angepassten TIERBESATZMENGEN”, die nach HOFEIGENER FUTTERPRODUKTION und HOFEIGENER FUTTERZUKAUF-Finanzkapazität  berechnet waren!

Klammer auf: (Erst die Holländer sind auf die Idee gekommen, daß man für einen Bauernhof eigentlich gar kein (eigenes)  Land braucht, sondern nur eine HALEE, wo ALLES, aber auch wirklich ALLES von FREMDFIRMEN ANGEFAHREN und auch wieder WEGGEFAHREN wird, zum Beispiel in Form von Gülle-Exporten, die stark mitgeholfen haben, das Grundwasser in Deutschland derartig zu verseuchen, daß die europäische Union ein STRAFVERFAHREN gegen Deutschland eingeleitet hat …) Klammer zu!

Wir merken uns aus der GESCHICHTSWISSENSCHAFT: Wenn die EINZELBAUERN zusammenbrechen. liegt das keineswegs IMMER  daran, daß die NATUR plötzlich ihren REICHTUM verweigert – zum Beispiel durch Klima-Kapriolen nach Vulkanausbrüchen – , sondern an PARASITÄREN ABSCHÖPFUNGSSYSTEMEN, die sich alle, alle, alle “irgendwie an die Bauern und deren Agrarproduktion  dranhängen”. Der Bauer soll nicht nur den Reiter – und Fußsoldten “ausstatten und unterhalten”, nicht nur die Prasserei der Grundherrschaft aufbringen, sondern HEUTE zum Beispiel die ARBEITSPLÄTZE in CHEMIE und MASCHINENBAU und in der INDUSTRIE “garantieren”. Es klingt nur auf den ersten Blick PERVERS, ist aber an sich SYSTEMLOGISCH: WEGEN DER ARBEITSPLÄTZE in CHEMIE und MASCHINENBAU ist es TOTAL OKAY, daß in den europäischen Industriestaaten ungefähr 50% der Agrar-Produktionsmenge schlussendlich IM ABFALL landen, was also eine ZWEITE GRUPPE von ÜBERPRODUKTION durch Industriemethoden darstellt, noch  zusätzlich zu den Afrika-Exporten! Man nennt das beim Mühlespielen eine “Zwickmühle”, wo man nicht mehr ein noch aus weiss – und TROTZDEM einen Zug machen muss!

Etwas anders gesagt: Ich habe den VERDACHT und die ANFANGSVERMUTUNG, daß die “Regelung der Bibel” mit dem ZEHNTEN – also einer 10-Prozentabgabe AUF ALLES – WEITAUS ERTRÄGLICHER gewesen sein könnte, als was DANACH von Landesfürsten, Grundherren und Staat AUFERLEGT worden ist – und zwar bis zu dem Punkt, daß HEUTE die ANZAHL DER BAUERN in DEUTSCHLAND unter einen KRITISCHEN PUNKT in der STAATLICHEN GESAMTSTEUERUNGSSTATSTIK gefallen sein KÖNNTE. Muss man sich vielleicht dran gewöhnen: BALD könnte Deutschland zu einem HUNGERGEBIET werden, das von POLEN und Rumänien “ernährt” werden müsste?!?! (Weil niemand mehr Bauer werden will – und weil der STAAT und die EU nur WENIG Bauern WOLLEN.)

—xxx—

1976 ist lange her und entsprechend gross ist meine eigene AHNUNGSLOSIGKEIT in AKTUELLEN SCHWEINEREIEN des Agrarsektors

  • zum Beispiel der finanztechnischen Börsenspekulation mit ZUCKER (siehe dazu sehr instruktiv und SEHR antiintuitiv Launer, Ekkehard: Zum Beispiel Zucker, Göttingen: LAMUV Verlag 1998)
  • zum Beispiel der Migranten als Landarbeiter in den italienischen  Regionen Sizilien und Kalabrien (mit angeblich ungefähr 500.000 betroffenen und leidenden Pesonen) und den spanischen Regionen Almeria und El Ejido, wo man ganze Provinzen mit Plastik überdacht hat, was man sogar aus dem Weltraum gut erkennen kann,
  • zum Beipiel die allerneuesten “Landwirtschafts-Gewinnsteigerungs-Methoden” nach George Soros, die vielleicht aktuell in Argentinien “ausprobiert” werden. Kein Spass: Es KÖNNTE stimmen und SOLL also tatsächlich passiert sein, daß George Soros – und sehr wahrscheinlich auch ANDERE – in Argentinien Felder UMPFLÜGEN lassen, wenn die BÖRSENKURSENTWICKLUNG (in Chicacgo!)  eine NEUEINSAAT für monetär interessanter hält, falls Neu-Bestellung von Äckern in den GRENZEN DER NATUR überhaupt so ohne weiteres möglich wäre. (Ergänze: Hier in Deutschland werden verkaufsfertige  Blattsalatfelder untergepflügt, wenn sie nur EINE WOCHE ZU SPÄT erntefertig geworden sind, weil dann nämlich schon die Konkurrenz aus FRÜHERNTE-BETRIEBEN in HOLLAND den “Markt abgeräumt” hat – und, so weit ich weiss, werden solche untegepflügten unverkäuflichen Äcker im DEUTSCHEN Wetter und Klima NICHT neu bestellt (allerhöchstens vielleicht mit sogenannten Gründüngungs-Zwischenfrüchten).

—xxx—

Bei meiner eigenen grossen UNWISSENHEIT fällt mir aber TROTZDEM etwas auf, nämlich das POTENTIAL VON HINDU-KONZEPTEN aus INDIEN zu einer MILDERUNG der BRUTALITÄT in der heutigen “fortschrittlichen Industrie-Landwirtschaft” und zur VERMEIDUNG der SEHR GRAVIERENDEN FOLGEN, falls es dazu kommen würde, daß der DHARMA WIEDERHERGESTELLT WERDEN MÜSSTE, wie man sich in Asien und im Mahabharata ausdrückt.

Wir hörten weiter oben, daß man in INDIEN den dortigen MILCHKÜHEN ERLAUBT, sich bei einer FAST NATÜRLICHEN Gesamtproduktion von ungefähr 2000 Liter Milch pro Kuh, pro Jahr zu ERFREUEN – statt aktuell in Europa  und USA 8000 – 15000 und eventuell sogar 30000 Litern pro Jahr pro Kuh! Die RELIGIÖSE EHRFURCHT der HINDUS gegenüber den Milchkühen hat eine geradezu DRAMATISCHE KONSEQUENZ, indem daß in Indien MEHRERE anderswo verbreitete (entzündliche) ERKRANKUNGEN des DARMTRAKTES FAST UNBEKANNT sind, weil relativ SEHR WENIG Milchprodukte pro Kopf  von ERWACHSENEN verzehrt werden – wohingegen – man liest es jetzt fast überall – wir in Europa und den USA DIE AUSBREITUNG VON WOHLSTANDSKRANKHEITEN AUS FALSCHER ERNÄHRUNG beobachten, als da wären zum Beispiel Diabetes, Typ II, ein REIZDARM-SYMPTOMKONGLOMERAT, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und ganz besonders die Ausbreitung von etlichen KREBS-Typen.

pic: Lord Krishna, der Herr der Freude, des Flötenspiels – der KÜHE “liebte” (vielleicht weil er von einem “Kuh-Planeten” kam?)

Es muss wahrscheinlich gesagt werden, weil wir Menschen zu ENGHERZIGKEIT neigen, wo ZÄUNE und MAUERN aufgerichtet werden, die jeden Versuch von WELTKULTUR torpedieren, wie sie in der MEGALITHZEIT vor 8000 Jahren WAHRSCHEINLICH schon einmal existiert hat: Wenn wir uns nicht auf ÜBERTREIBUNGEN und KORRUMPIERTE FEHLENTWICKLUNGEN der Jahrtausende konzentrieren würden, würden wir vielleicht im Hinduismus manches “menschenfeundlich Brauchbare” entdecken, JETZT, wo wir in Europa und den USA eine Art NIEDERGANG und DEGENERATION des Christentums erleben, die zu münden scheinen in etwas, was ansonsten auf diesem Planeten weitgehend unbekannt, weil nicht vorhanden ist, nämlich in einen “atheistischen wohlstandtsmaterialistischen Nihilismus”, den man   als “Kultur” zu bezeichnen, sich sozusagen unwillkürlich scheut!

pic: Auf dem Schlachtfeld von Kurukshetra unterrichtet Lord Krishna den Bogenschützen Arjuna

Ich ergänze, weil es wahrscheinlich ergänzt werden muss: KRISHNA ist jener Hindu-Gott, der als Wagenlenker des Bogenschützen Arjuna mitten auf dem Schlachtfeld der Schlacht von Kurukshetra (Hindi: कुरुक्षेत्र, Kurukṣetra; „das Feld der Kurus“)  die Lehre der Bhagavadgita offenbart und unterrichtet, welche Arjuna aus seinen illusionären Verblendungen befreit und zu Arjunas  “Erleuchtung” führt.

Buike Science And Music

About bbuike

- *1953 in Bremen / Germany - since decennia in Neuss / Germany - classical composer (registered since 2005) - scientific freelance writer - registered to German National Library "Deutsche Bibliothek", search "Bruno Buike", with 246 items in 2013 1996-97 - 5000 qm Rekultivierung Obstwiese mit Kleintierhaltung 2004/05 - 3 Wochen Gartenpflege in einem orthodoxen Kloster in Deutschland 2009 - 3 Wochen Katastrophenhilfe Einsturz des Kölner Stadtarchivs 2011 - journey to Przemysl/Poland - and learning of basic Polish vocabulary and reading/pronounciation 2013 University of Tokyo - Conditions of war and peace - Coursera - Certificate 2013, December - after 15 years in mainly Russian-orthodox and Greek-orthodox affairs return to Roman-Catholic church 2014 National University of Singapur, Conservatory - Write like Mozart. Introduction to classical composition - Coursera Certifikate "with distinction"
This entry was posted in economics, history, science and tagged , , , , . Bookmark the permalink.