Claudio Bravo (Camus) – 1936-2011 – Chile, Marokko – Malerei des Hyperrealismus

Wir kennen das inzwischen alle: Man kann so vielseitig und divers sein, wie man will und dennoch haben Google-Recherchen bei heutigem linguistischen Entwicklungsgrad der Algorithmen Suchergebnisse, die letztlich die Begriffs-Cloud des Benutzers bloss “spiegeln”. Etwas platter gesagt: Internet heute tendiert zum “Braten im eigenen Saft”, was für bestimmte Fragestellungen directement contraproduktiv ist!

Heute, 8.Nov.2019, Freitag – also kurz vor Wochenende – bricht Google selbst aus dieser Algorithmusroutine aus und macht aufmerksam auf den PHOTOREALISTISCHEN MALER Claudio Bravo Camus, Chile, Marokko – 1936-2011.

Ich stutzte: Claudi Bravo (Camus)? Nie gehört!

(Kunst-)Malerei aus Chile, womöglich mit spanischen Untertiteln? NULL Ahnung!

Photorealistische Malerei? Schon mal am Rande irgendwo aufgeschnappt – aber, ehrlich gesagt, NULL Ahnung.

Malerei und KULTUR und  MAROKKO und HEUTE? Ja, gibt es etwa ein neues REVIVAL des (Emirates und) “Kalifat von Cordoba” (929 bis 1031) oder der SAGENHAFTEN KULTUR von “al Andalus“? (Wikipedia hier mit Verweisen zu Unterkategorien wie “Taifa-Königreiche”, “Emirat von Granada”, Abschnitt zu “Almoraviden, Almohaden und Meriniden”) Siehe auch: Das Kalifat von Cordoba, Zierde des Erdkreises; in: Damals.de, Autor: Prof. Dr. Georg Bossong, 30. Aug. 2007 URL https://www.wissenschaft.de/magazin/weitere-themen/die-zierde-des-erdkreises/  – Siehe auch: Crespi, Gabriele (mit Einführung von Gabrieli, Francesco); Die Araber in Europa, Stuttgart, Zürich: Belser Verlag Sonderausgabe 1992; zuerst: Milan: Editoriale Jaca Book 1979

Ich ergreife also diese schöne von Google-Doodle angebotene Gelegenheit, um daran zu ERINNERN, daß es NOCH ETWAS ANDERES in der WELTKULTUR des (moslemischen) ISLAM gibt, als was uns die Erdöl-Geschäftsleute und Militärs HEUTE aus Libanon, Syrien, woselbst sich eine andere ehemalige PERLE DES ERDKREISES befindet, nämlich DAMASKUS, Irak, Iran und Afghanistan “anzubieten” haben, was in der Tat auf der Landkarte eine durchgehende KRIEGSZONE und  kriegsmässige ZERSTÖRUNGSZONE in ziemlich “gerader Linie” von  ungefähr 3000-4000 Kilometern (geworden) ist, deren STRATEGISCHER ZWECK mir “by the way” noch niemand für nötig befunden hat, vernünftig zu erklären!

So, wir machen es “krutki”, also KURZ und ich präsentiere INFORMATIONEN – und zwar ohne viel “eigenen Senf”, der möglicherweise als unwillkommen und zeitraubend empfunden werden könnte!

—xxx—

youtube videos

Palais Claudio Bravo Camus, Taroudant – Maroc

قصر كلاوديو برافو كاموس تارودانت،Claudio Bravo Camus Tarodante Palace

youtube videos end

—xxx—

source 1: Claudio Bravo (Claudio Bravo camus) (bio-bibliography with scietific touch in English); in: Prabook.com URL https://prabook.com/web/claudio.bravo/3743256

source 2:Claudio Por Amor al Arte: Bravo Camus: H Google τιμά τον Χιλιανό ζωγράφο 83 χρόνια από τη γέννηση του υπερρεαλιστή ζωγράφου; in: naftemporiki.gr – 8.Nov.2019 – URL https://www.naftemporiki.gr/story/1531045/claudio-bravo-camus-h-google-tima-ton-xiliano-zografo

source 3: Por Amor al Arte: Hiberrealismo del artista de Chile Claudio Bravo – in: Google blogspot – URL https://porelamoralarte.blogspot.com/2016/05/hiperrealismo-del-artista-de-chile.html

—xxx—

Zu gutzer letzt darf ich so schüchtern wie möglich erwähnen, daß  Marokko ein islamisches Land ist mit einer EIGENSTÄNDIGEN islamischen Tradition, die speziell in Westeuropa fast UNBEKANNT ist.

—xxx—

Ingenieurstechnisches Zwischenergebnis: Wenn die HISTORIKER langsam MÜDE und ÜBERDRÜSSIG werden der Leichen- und Dreckhaufen der Geschichte, dann muß sich IRGENDJEMAND – zum Beispiel der Schreiber und die Leserschar  dieses Blogpost – hinsetzen und überlegen, was DANN und DANACH kommt, wenn diese ganzen – oft reichlich nutzlosen – Kriege und Schlächtereien VORBEI sind, und die Menschen aus ihrem KRIEGSWAHN und der Kriegs-BESESSENHEIT AUFWACHEN und wieder anfangen, zu bemerken, daß dieser Planet SCHÖN ist, WEIL “Schönheit” einer der Namen Gottes ist! (Alt-Griechenland: Das Gute, das Wahre und das Schöne sind EINS! – und eben eine Beschreibung GOTTES!)

Und falls es jemanden interessiert: das Wort “SUFI”, daß die meisten meinen, im Islam “verorten” zu könnnen, sollen oder zu dürfen – hängt SPRACHGESCHICHTLICH zusammen  mit  EN SOF, was hinwiederum zusammenhängt mit dem KABBALISTISCHEN “Baum der Sefirot“, von welch letzterem manche BEHAUPTEN, daß davon eine Art “praktische Anwendung” im christlichen VATER-UNSER-Gebet “erhalten” sein könnte, jedenfalls in der syrisch-aramäischen Version der Peschitta-Bibel, siehe: Douglas-Klotz, Neil: Das Vaterunser. Meditationen und Körperübungen zum kosmischen Jesusgebet, München: Knaur pbk 1992

Ja, und von dem ARAMÄISCHEN, das Jesus Christus selbst gesprochen hat, ist mir aktuell forschungsmässig “etwas unklar”, ob wir es als eine Art “Weltsprache der Kaufleute” zu Zeiten der persischen Dareios-Könige auffassen sollten oder als VORSTUFE des HEUTIGEN Bibelhebräisch in seiner möglicherweise seit der Theophanie des Moses am Berge Horeb VERÄNDERTEN und – mathematisierten? und geometrisierten? – “aufgepeppten” Version. (Jedenfalls scheint gesichert, daß Abraham KEIN “eigentliches Hebräisch” gesprochen hat, sondern eine Art “Aramäisch” aus seiner Vor-Heimat im Süden des heutigen Irak!)

Etwas anders gesagt: Es wird ein Tag kommen, da werden wir uns alle ENTSETZT an den Kopf packen, wie es ÜBERHAUPT passieren konnte, daß die EINHEIT DES LERNENS und die SYMBIOSE DES LEBENS, wie sie einmal in einer BESONDERS LIEBENSWERTEN AUSPRÄGUNG existiert hat in DAMASKUS und dann zwischen Moslems, Christen und Juden  in CORDOBA und Granada und später dann im Königreich Mallorca – wo heutige bräsige Dumpf- und Stumpf-Germanen aus dem Ruhrpott zwischen Duisburg, Dortmund und Essen  sich eimerweise besaufen – JEMALS durch NIEDRIGSTE GESINNUNG von EIFERSUCHT, verderblichem EHRGEIZ und NEID hat zerstört werden können.

Und WENN dieser Tag des ERWACHSENS aus – rauschgiftinduzierter – Kriegs-BESINNUNGSLOSIGKEIT gekommen sein wird, dann werden wir – sozusagen mit Tränen in den Augen – die BRUCHSTÜCKE zusammensuchen, um den SPIEGEL der EINSTIGEN HERRLICHKEIT so gut es gehen mag, neu zusammenzusetzen, damit wir darin den Widerschein des PARADIESES, als das dieser Planet ursprünglich einmal GEDACHT worden sein KÖNNTE, betrachten können!

(Anmerkung: “Paradies“, das ist noch so ein Wort, wo man streiten kann, ob es nun eigentlich eher aus der Bibel kommt oder aus PERSIEN, das BIS HEUTE über eine UNGLAUBLICH entwickelte GARTENPRAXIS und GARTENTHEORIE verfügt …)

Aber die Beziehung zwischen “Pardes” und (Königs-)Palast” – die heutigen Kaiserpaläste in Japan haben immer noch eine äussere Form eines “Gartens mit Pavillons”! – das wäre nun wirklich ein ANDERES THEMA, das nicht mehr “ganz hierher gehört” ….

Buike Science And Musik

About bbuike

- *1953 in Bremen / Germany - since decennia in Neuss / Germany - classical composer (registered since 2005) - scientific freelance writer - registered to German National Library "Deutsche Bibliothek", search "Bruno Buike", with 246 items in 2013 1996-97 - 5000 qm Rekultivierung Obstwiese mit Kleintierhaltung 2004/05 - 3 Wochen Gartenpflege in einem orthodoxen Kloster in Deutschland 2009 - 3 Wochen Katastrophenhilfe Einsturz des Kölner Stadtarchivs 2011 - journey to Przemysl/Poland - and learning of basic Polish vocabulary and reading/pronounciation 2013 University of Tokyo - Conditions of war and peace - Coursera - Certificate 2013, December - after 15 years in mainly Russian-orthodox and Greek-orthodox affairs return to Roman-Catholic church 2014 National University of Singapur, Conservatory - Write like Mozart. Introduction to classical composition - Coursera Certifikate "with distinction"
This entry was posted in culture, philosophy-religion and tagged , , , , , , , . Bookmark the permalink.