Mount Everest ab 50000 Dollar – inclusive Tote – plus Stau am Gipfel

Sachen gibt’s, die gibt’s gar nicht: Der Gipfel des Mount Everest liegt in der TODESZONE, wo MENSCHEN ohne Hilfsmittel innerhalb kurzer Zeit STERBEN – und MIT schwerer Ausrüstung nur SCHWER überleben – oder ebenfalls sterben.

Deshalb GLAUBT MAN EINFACH nicht, wenn jetzt – Mai 2019 – ein Photo durch die Welt geht, wo man eine Menschenkette von 200Touristen am Mount-Everest-Gipfel sieht.

https://media0.faz.net/ppmedia/aktuell/3851627832/1.6203232/format_top1_breit/in-der-schlange-auf-ueber-8.jpg

Photo- Quelle: Mount Everest : Gefährlicher Stau am Gipfelgrat; in FAZ 23.Mai 2019, Autor: Bernd Steinle URL https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/mount-everest-gefaehrlicher-stau-am-gipfelgrat-16202973.html

Dieser Berg kann rein wettertechnisch überhaupt nur im April und Mai an WENIGEN Tagen bestiegen werden – und deshalb gibt es dort Basislager, die derartig überlaufen sind, so daß sich dort Touristen-Müllhalden  gebildet haben. Die Regierung von Nepal verlangt eine Besteigungs-Lizenz von aktuell 8.000 Dollar und ein kompletter Tripp mit Ausrüstung und DUTZENDEN HILFSKRÄFTEN kostet aktuell komplett ungefähr 50.000 Dollar.

Die Tibeter besteigen übrigens in der Regel KEINE hohen Berggipfel, weil sie diese für die Wohnsitze von Göttern halten, was aber unerheblich für Touristen ist: Wer 50.000 Dollar für Blödsinn rausschmeissen kann, braucht in der Regel keine Götter mehr – und dem könnten wahrscheinlich auch keine Götter mehr helfen!

Und was lernen wir?

Ja, was?

Vielleicht das: Es gibt nur wenige Menschen, die derartig viel Geld haben und derartig wenig Gehirn, daß sie es für erstrebenswert halten, eine extrem seltene Form von Lebensgefahr im Himalaya am Mount Everest aufzusuchen, um sich anschliessend zu WUNDERN: “Huch, ich lebe ja noch – und die kleinen ERFRIERUNGEN, die hat doch jeder!”

Wir kommen jetzt ohne elegante Überleitung zur TODESSTATISTIK am Everest, leider OHNE ÜBERPRÜFTE Zahlen:

  1. Von der Erstbesteigung im Jahre 1953 bis heute 2019 haben ungefähr 5000 Menschen den Mount Everest Gipfel erreicht. Davon starben als  indirekte oder direkter Folge HUNDERTE.
  2. In der Everest-Saison April-Mai 2019 sind 10 Menshen am Everst gestorben und 10 Menschen an anderen Achttausender-Gipfeln.

Ich enthalte mich aber jeder MORALISCHEN KRITIK, daß das Himalaya-Bergsteiger-Geschäft   möglicherweise ein UNMORALISCHES GESCHÄFT sein könnte, obwohl das MORALPROBLEM natürlich einem HANSEATISCHEN KAUFMANN AUFFALLEN MUSS.

Warum? Weil es ZWECKLOS ist. (Beispiel: Alkohol-Prohibition in den USA um 1930 im Zeitalter des Al Capone!)

DENN:

ALLE FINANZMINISTER dieses Planeten PROFITIEREN von den WELTWEITEN GESCHÄFTEN mit GEDULDETEN und LEGALEN DROGEN – einschliesslich Tabak, Alkohol, Cannabis und Doping-Tabletten.

Hat man also GESCHAFFT, daß HEUTE auch das BERGSTEIGEN zu einem GEWINNBRINGENDEN SUCHTVERHALTEN “umorganisiert” wurde? S’ogar bei ARBEIT wurde inzwischen SUCHTPOTENTIAL festgestellt, nämlich bei den WORKAHOLICS in Japan.

Und da haben wir ihn wieder, den SKINNER-Menschen (mit “operanter oder bedingter Konditionierung” im “Behaviorismus“), der als Reiz-Reaktion-Maschine funktioniert, was aber den  – möglichst gedankenlos “gehaltenen” – MATERIALISTEN nicht im mindesten stört.  ODER?

Quelle: Teurer Weg zum “Dach der Welt” Fünf Minuten Gipfel für 50.000 Euro; in: n-tv vom 16.Juni 2017 URL  https://www.n-tv.de/reise/Fuenf-Minuten-Gipfel-fuer-50-000-Euro-article19893564.html

Quelle: Zehn Todesopfer in einer Woche am Mount Everest, in: t-online  25.05.2019 URL  https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_85812578/stau-am-mount-everest-zehn-tote-bergsteiger-in-einer-woche-.html

Buike Science And Music

About bbuike

- *1953 in Bremen / Germany - since decennia in Neuss / Germany - classical composer (registered since 2005) - scientific freelance writer - registered to German National Library "Deutsche Bibliothek", search "Bruno Buike", with 246 items in 2013 1996-97 - 5000 qm Rekultivierung Obstwiese mit Kleintierhaltung 2004/05 - 3 Wochen Gartenpflege in einem orthodoxen Kloster in Deutschland 2009 - 3 Wochen Katastrophenhilfe Einsturz des Kölner Stadtarchivs 2011 - journey to Przemysl/Poland - and learning of basic Polish vocabulary and reading/pronounciation 2013 University of Tokyo - Conditions of war and peace - Coursera - Certificate 2013, December - after 15 years in mainly Russian-orthodox and Greek-orthodox affairs return to Roman-Catholic church 2014 National University of Singapur, Conservatory - Write like Mozart. Introduction to classical composition - Coursera Certifikate "with distinction"
This entry was posted in trips and places and tagged , . Bookmark the permalink.