Youtube Annoyences – Youtube-Nutzung minimieren – Add-on Youtube Classic nur TEIL-Lösung

Youtube ist in meinem Firefox bei downloads EXTREM LANGSAM geworden: unter 20 KB/s statt technisch möglicher 1000 KB/s. Das ist KEINE Einbildung, sondern wird verursacht von GOOGLE, wo das goggle-eigene youtube nur noch für Google Chrome Browser optimiert wird. Der zweite DROSSELUNGSGRUND ist: Google VERÄNDERT youtube IMMER MEHR, damit man dort BEZAHLEN muss.

Was kann man tun?

Letzlich wird man youtube-Nutzung MASSIV MINIMIEREN. (Das wäre immerhin nicht so schlimm wie die Forderung einiger Leute in der Europäischen Union, Google und Faebook zu “zerschlagen”, also in Einzelteile aufzuspalten – oder ganz vom Markt zu nehmen.)

Gibt es LÖSUNGEN gegen die Google-VERLANGSAMUNG? Weiß ich nicht.

Lösungsversuch von CHIP:

CHIP schlägt als Lösung für eine Steigerung der Geschwindkeit um den Faktor 5 (das ist kein Scherz!) Installation von “Youtube Classic” (Add-On für Firefox) vor. ABER das BESCHLEUNIGT NICHT die downloads, sondern die “online-performance” von youtube, damit zum Beispiel HD-videos nicht “ruckeln”.

CHIP hat auch Lösungen für BESSERE PERFORMANCE von Youtube für SAFARI-Brwoser und Microsoft Edge.

Quelle: YouTube im Schneckentempo: Kostenloses Browser-Add-on macht YouTube Beine, in: CHIP online – 26.07.2018 – URL https://www.chip.de/news/YouTube-immer-langsamer-Kostenloses-Add-on-hilft_145238463.html

—xxx—

Es gehört nicht direkt hierher, ist aber vielleicht ein guter  Denkanstoss auch für andere.

Ich hatte einmal gedacht, daß es hübsch wäre, zu meinen Musik-Produktionen kleine Videos zu machen für youtube  mit hübschen Bilderchen und kleinen “Bild-Geschichten”. Es nützt aber GAR nichts, wenn man selber denkt – und Google/youtube denkt VÖLLIG ANDERS.

Es ging damit los, daß ich “darauf aufmerksam gemacht wurde”, daß wegen BILDERN aus Bildsuchmaschinen unter Umständen URHEBERRECHTSPROZESSE entstehen könnten. Man kann sich einfach vorstellen, daß dann irgendwann BILD-Reiseführer wahrscheinlich entweder TOTAL UNMÖGLICH werden, weil keiner den Büroapparat bezahlen kann, der die Bild-Copyrights nachrecherchiert und juristisch absichert, oder aber SO TEUER in der Herstellung werden, daß sie UNVERKÄUFLICH sind.

Als zweiter Punkt kam, daß youtube mir MERHMALS “erzählen” wollte, daß MEINE MUSIKPRODUKTIONEN jemandem anders gehören. Und zwar meldet mir youtube AUTOMATISCH durch UPLOAD-FILTER, daß JEMAND ANDERES eine Art “vorbeugenden CLAIM” auf meinen upload angemeldet hat. (Dies upload-Filter gab es schon lange vor der neuen EU-richtlinie für Urheberrechte!)

Wenn ich lustig bin, kann ich dann in youtube ein Copyright-Klärungs-Verfahren starten, in dem ich versuche, youtube zu überzeugen, daß a) keine Copyright-Verletzungen vorliegen und b) MEINE MUSIK auch TATSÄCHLICH “meine” Musik ist. Um es kurz zu machen: Ich konnte in wenigen Fällen youtube NICHT überzeugen, daß meine Musik auch TATSÄCHLICH von mir ist! Ist SELTSAM,. ist aber so!

Das ist eine Denksportaufgabe: Wie kann Beethoven beweisen, daß ER – Beethoven – die “Ode an die Freude” TATSÄCHLICH und SELBER komponioert und GEMACHT hat – und nicht ein unbekannter Student aus dem ersten Semester!   die BRUTALSTE Lösung wäre, daß man jedem angeblichen Komponisten eine Kompositionsaufgabe stellt, die unter AUFSICHT  wie bei eienr Klausur erledigt werden muss. Und dann kann man ja sehen, was passiert – und wer sich alles blamiert!

In meinem Falle allerdings, wo ich im indischen Kastensystem ein “Paria oder DALIT” wäre, also ein “unbedeutender Unberührbarer” ist es noch schlimmer: Wie kann ich “Bruno Arschgesicht” youtube BEWEISEN, daß “ICH” aus irgendwelchen VÖLLIG UNVERSTÄNDLICHEN Gründen nicht nur die staatliche Sozialbürokratie nerve, sondern sogar auch noch MUSIK mache: IST DAS ÜBERHAUPT ERLAUBT? Müsste man das nicht aus Gründen der “geistigen Hygiene” irgendwie stoppen?

Ein Tipp für die jungen Komponisten und Musikschreiber, die nicht nur Musik können müssen, sondern die sich auch gegen die GESCHÄFTS- und halbstaatliche Musik-BÜROKRATIE zur Wehr setzen müssen, auch wenn sie KEIN GELD haben, um professionelle Rechtsanwälte zu beschäftigen und zu bezahlen: Der junge Komponist kann speziell in der Situation in Deutschland relativ einfach erreichen, daß seine Werke als PRINTBARE PAPIER-EDITIONEN in der NATIONALBIBLIOTHEK KATALOGISIERT werden – und zwar über das deutsche GESETZLICHE PFLICHTABLIEFERUNGSSYSTEM. Der ZWECK der Übung ist klar: WENN YOUTUBE oder irgendjemand sonst BEHAUPTEN würde, daß eine Buike-Komposition NICHT von Buike ist, dann müsste Youtube im Falle eines GERICHTSPROZESSES ERKLÄREN, WARUM der STAATSOFFIZIELLE KATALOG DER DEUTSCHEN NATIONALBIBLIOTHEK ETWAS ANDERES SAGT – und dafür auch PAPIERBEWEISE (Dokumentenbeweise)  vorlegen kann!

Allerdings: Muss man schon aufpassen, daß man, wenn man tatsächlich an MUSIKALISCHER PRIMÄRPRODUKTION interessiert ist, nicht von GESCHÄFTSGEGNERN und KONKURRENTEN zu PROZESSEN gedrängt und gezwungen wird, so daß man ZEIT VERLIERT für die eigentliche MUSIK-Arbeit, bis man wahrscheinlich ganz zum Schluss, mit MUSIK-Produktion AUFHÖRT, was aber nicht bedeutet, daß dann gleichzeitig auch die GERICHTSPROZESSE aufhören würden. (Wir sehen hier eine systeminhärente DESTRUKTIVE METHODE, mit der man alles und jeden KAPUTT machen kann, vorausgesetzt, man hat so viel Geld übrig, um sich diesen sadistischen “Spass” zu leisten und zu bezahlen!) – Es ist übrigens gar nicht schlimm,. wenn ein HEUTIGER  Komponist einfach aufhört, denn es gibt auf diesem Planeten ÜBERGENUG gute Musik. Etliche grosse Komponisten haben zum Beispiel genau deshalb sich als HERAUSGEBER betätigt von in Archiven verstaubenden Musikwerken anderer – und bei diesen Editionen und Bearbeitungen natürlich selber UNGEMEIN VIEL GELERNT und GEÜBT!

Ich wiederhole noch einmal langsam zum Mitschreiben: WENN GAR NICHTS ANDERES ZUR VERTEIDIGUNG GEGEN NEGATIVE ZEITGENOSSEN HILFT, DANN MUSS MAN MIT DER MUSIKPRODUKTION KOMPLETT AUFHÖREN – oder “under cover” gehen, damit es so aussieht, als habe man aufgehört, damit sozusagen die BLUTHUNDE die SCHNÜFFELSPUR verlieren! Ich denke hier zum Besipiel an treuhänderische Einrichtung von SCHLIESSFÄCHERN für ZURÜCKGELEGTE Musiknoten, die der JAGDMEUTE – temporär – ENTZOGEN werden!

—xxx—

Langer Rede kurzer Sinn: Ich habe jetzt – April 2019 – meinen youtube-Kanal – zum zweitenmal und endgültig – dicht gemacht und präsentiere jetzt MEINE Musik-Audios aus MEINER Musikproduktion mit einer kostenlosen “claud-Lösung”. Sieht zwar nicht so gut aus, erfüllt aber den gedachten Hauptzweck, nämlich für Interessenten MEINE Musik “hörbar” zu machen, weil nämlich nicht jeder “Partituren lesen” kann und dann gleich ein Klangbild im Kopf hat! Auch dies ein TIPP für den Kompositionsanfänger: Es ist keineswegs für das ARBEITEN mit Partituren erforderlich, daß man die ZUSÄTZLICH Begabung hat, daß man beim LESEN eines NOTENBILDES SOFORT das zugehörige KLANGERLEBNIS  sich iIM KOPF vorstellen und imaginieren kann – genausowenig wie es erforderlich ist, daß man ABSOLUTES GEHÖR hat, wenn man ein Instrument spielt!

Und wo wir schon mal dabei sind: Ich nehme zwar an google-books teil, das von der Nationalbibliothek für kostenlose “online library” genutzt wird, habe aber alle “BEZAHL-Angebote” in Google-Play ABGESCHALTET. Denn: Wenn GOOGLE denkt “WENIG ist BESSER als NICHTS”, dann habe ich offenbar die Option NICHTS – und diese Option ist ERNSTHAFT NERVENSCHONEND. Es ist auch ZEITSCHONEND, denn für mich als Kontinentaleuropäer ist es “technisch” fast UNMÖGLICH, das US-amerikanische “angelsächsische RECHTSSYSTEM” zu verstehen und zu benutzen!

Ich bin eben sozusagen “unheilbar KONTINENTALEUROPÄISCH infiziert”!

Natürlich kann man gut verstehen, daß Google “möchte”, daß die halbe Welt den Google-Browser CHROME benutzt und deshalb SEIN youtube für CHROME-Browser optimiert.  Es wurde aber noch keine demokratische Abstimmung gemacht, ob die halbe Welt damit einverstanden ist, daß Google Daten an den US-amerikanischen Geheimdienst NSA AUTOMATISCH WEITERGEGEBEN werden. Ganz im Ernst: Die GOOGLE-Firmenphilosophie würde viel besser in CHINA funktionieren, wo wir STRAMMEN KOMMUNISMUS haben und eine COMPUTER-TOTALÜBERWACHUNG, wo man nicht ständig nach den DEMOKRATISCHEN RECHTEN der Computer-Kunden FRAGEN muss!

Buike Science And Music

About bbuike

- *1953 in Bremen / Germany - since decennia in Neuss / Germany - classical composer (registered since 2005) - scientific freelance writer - registered to German National Library "Deutsche Bibliothek", search "Bruno Buike", with 246 items in 2013 1996-97 - 5000 qm Rekultivierung Obstwiese mit Kleintierhaltung 2004/05 - 3 Wochen Gartenpflege in einem orthodoxen Kloster in Deutschland 2009 - 3 Wochen Katastrophenhilfe Einsturz des Kölner Stadtarchivs 2011 - journey to Przemysl/Poland - and learning of basic Polish vocabulary and reading/pronounciation 2013 University of Tokyo - Conditions of war and peace - Coursera - Certificate 2013, December - after 15 years in mainly Russian-orthodox and Greek-orthodox affairs return to Roman-Catholic church 2014 National University of Singapur, Conservatory - Write like Mozart. Introduction to classical composition - Coursera Certifikate "with distinction"
This entry was posted in computer and tagged , , , , , , , . Bookmark the permalink.