Bundeskanzlerin Merkel empfängt für Deutschland das Friedenslicht von Assisi – 12-05-2018

Inmitten des ganzen Getöses auf diesem Planeten geschieht SELTSAMES – und die Bundeskanzlerin, Frau Merkel, empfängt am 12.05.2018 das sogenannte “Friedenslicht” der Franziskaner aus Assisi in Assisi, das sie mit ihrem Mann ganz still und unaufgeregt besuchte.

Quelle 1: Merkel ruft in Assisi zu Anstrengungen für den Frieden auf; in: WELT online (dpa) 12.05.2018 URL https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/brennpunkte_nt/article176289867/Merkel-ruft-in-Assisi-zu-Anstrengungen-fuer-den-Frieden-auf.html

Quelle 2: Merkel erhält Friedenslicht der Franziskaner; in: Dlf24 (Deutschlandfunk), 12.05.2018, URL http://www.deutschlandfunk.de/assisi-merkel-erhaelt-friedenslicht-der-franziskaner.1939.de.html?drn:news_id=881766

Dies gibt mir die Möglichkeit, auf folgendes Büchlein hinzuweisen: Temple, Laurence: Franz von Assisi, Bruder im Lichte; Remagen: Der Leuchter – Otto-Reichl-Verlag 1960

 

Porciuncola-Kapelle – Portiuncula Wiki Porciuncula homepage IT – in der Basilika Santa Maria degli Angeli in Assisi, welche der Legende nach vom hl. Franziskus mit eigenen Händen gebaut worden ist – was für ehemalige Bauhilfsarbeiter wie mich selbst gewissermassen “tröstlich” empfunden werden mag – oder auch nicht!

Wie soll ich diplomatisch formulieren? Vielleicht so:

Es mag sein, daß es Legenden gibt, die von einem geheimnisvollen Licht des hl. Franziskus in der Porciuncula/Portiuncula-Kapelle in der Basilica Santa Maria degli Angeli in Assisi “erzählen”, was, wenn es stimmen würde, den einschlägig interessierten Historiker zum Grübeln bringt, ob hier nicht ein Zusammenhang zum sogenannten “Wunder der Lilie” existiert oder existieren könnte, welches vermutlich/eventuell angedeutet ist in der sogenannten “französischen Wappenlilie” (“fleur de lis”), welche zurückgeht auf eine Zeit, als DIESE “Lilie” noch “blühte”. Wenn wir jedoch aus Russland hören, daß angeblich manche “Ikonen sich selbst renoviert haben sollen”, dann könnte man glatt für denkmöglich zu halten, geneigt sein, daß die “fleur de lis” an manchen Orten bis heute “blüht” oder eventuell “heute wieder angefangen hat, zu blühen”. Man könnte vielleicht noch ergänzen: dieses “Licht des hl. Franziskus” in der Porciuncula/Portiuncula-Kapelle ist, falls es existiert, weder katholisch noch evangelisch noch evangolisch – genausowenig, wie das “hagios phos”, das “Wunder des Heiligen Feuers”zum griechisch-orthodoxen Osterfest  in der Grabeskirche von Jerusalem sich darum kümmert, wie (kleine) MENSCHEN auf menschlich BEGRENZTE Weise auf das (grosse) GÖTTLICH UNFASSBARE  “reagieren” mögen oder nicht!

Und mehr möchte ich hier nicht sagen!

Es berührt aber gewissermassen seltsam, daß ungefähr ZEITGLEICH Christian Lindner auf dem Parteitag der freimaurerischen FDP in Berlin meinte, der Bundeskanzlerin “Zögerlichkeit” vorwerfen zu sollen und “leadership” von ihr zu FORDERN.  Es mag in der Tat manche Leute geben, denen gar nicht auffällt, wie sehr das englische Wort “leader” mit dem deutschen Wort “Führer” zusammenhängt, so daß man auch heute immer noch daran erinnern muß, daß es manche “historische Führer” gibt, von denen die Mehrzahl der Menschen wünschen würde, daß sie nie geboren worden wären!

Porciuncula/Portiuncula-Kapelle, innen, Basilica Santa Maria degli Angeli in Assisi/Italy

Nebenbei bemerkt: Wir heute realisieren das ja gar nicht mehr richtig, daß Deutsche und Italien eine sehr auffällige Beziehung hatten. So wurde zum Beispiel der Deutsche Ritterorden (Ordo Teutonicus, OT, erstes Hauptquartier in Torun/Thorn, welcher Name aus dem Libanon kommt) in Süditalien am Michaelsheiligtum des Monte-Gargano Bergmassivs gegründet, wo wir heute  in San Giovanni Rotondo das Heiligtum des – bislang – unverwesten Padre Pio von Pietrelcina haben …. So starb beispielsweise Kaiser Otto II. in Italien, der Mann der “porphyrogenneta” Theophano, die in St. Pantaleon in Köln begraben ist, woselbst wir auch den Sarkophag des hl. Erzbischofs Brun(o) finden, des Bruder von Kaiser Otto II. und von diesem zum Reichskanzler bestimmt … So haben wir Kaisergräber in der Basilika von PALERMO … und noch VIELES anderes …

Buike Science And Music

About bbuike

- *1953 in Bremen / Germany - since decennia in Neuss / Germany - classical composer (registered since 2005) - scientific freelance writer - registered to German National Library "Deutsche Bibliothek", search "Bruno Buike", with 246 items in 2013 1996-97 - 5000 qm Rekultivierung Obstwiese mit Kleintierhaltung 2004/05 - 3 Wochen Gartenpflege in einem orthodoxen Kloster in Deutschland 2009 - 3 Wochen Katastrophenhilfe Einsturz des Kölner Stadtarchivs 2011 - journey to Przemysl/Poland - and learning of basic Polish vocabulary and reading/pronounciation 2013 University of Tokyo - Conditions of war and peace - Coursera - Certificate 2013, December - after 15 years in mainly Russian-orthodox and Greek-orthodox affairs return to Roman-Catholic church 2014 National University of Singapur, Conservatory - Write like Mozart. Introduction to classical composition - Coursera Certifikate "with distinction"
This entry was posted in culture, history, philosophy-religion, trips and places and tagged , , , , . Bookmark the permalink.