2 Kampfhunde haben Menschen totgebissen – 2 Fälle von VERSAGEN DER DEUTSCHEN REGIERUNG und ein einfacher LÖSUNGSVORSCHLAG

Fall 1:Hannover 2 Tote, ein Frau, 52 Jahre im Rollstuhl und deren Sohn 27 Jahre, offenbar “krank”

Quelle 1: Drama in Hannover – Kampfhund beißt Mutter und Sohn tot; in: WELT online vom 04.04.2018 URL https://www.welt.de/vermischtes/article175138924/Drama-in-Hannover-Kampfhund-beisst-Mutter-und-Sohn-tot.html

Quelle 2: Hund Chico wird eingeschläfert – Stadt gibt Fehler zu; in WELT online vom 06.04.2018 URL https://www.welt.de/vermischtes/article175241635/Hunde-Attacke-in-Hannover-Chico-wird-eingeschlaefert-Stadt-gibt-Fehler-zu.html

ZITAT: „Jährlich sterben in Deutschland im Schnitt drei bis vier Menschen an Hundebissen oder nach Hundestößen. Studien zufolge werden meist dem Hund bekannte Menschen zu Opfern, häufig Kinder oder Senioren.“

Aber das TOLLSTE ist: In Hannover  finden DEMONSTRATIONEN statt unter dem Motto: “RETTET DEN HUND”!  Quelle 3: Hund Chico soll womöglich auf Gnadenhof kommen; in: Kieler Nachrichten (KN) vom 08.04.2018 URL http://www.kn-online.de/Nachrichten/Panorama/Hund-Chico-soll-womoeglich-auf-Gnadenhof-kommen

Es gibt sogar in “openpetition” eine eigene PETITION für das Überleben des Hundes. Insgesamt sollen in mehreren Petitionen ungefähr 280.000 Unterstützer FÜR den “armen” Hund gevotet haben!

—xxx—

Fall 2: Hessen, Baby totgebissen, selbe Hunderasse “Staffordshire Terrier” (der in den USA und in Britannien als “Familienhund” (sic!) gilt ….

Quelle: Hessen – Baby stirbt nach Hundeattacke; in: Sueddeutsche SZ online vom 10.04.2018 URL http://www.sueddeutsche.de/panorama/hessen-baby-stirbt-nach-hundeattacke-1.3937623

—xxx—

Nun könnte man beschwichtigend sagen: Es ist doch übertrieben, wenn man der REGIERUNG VERSAGEN vorwirft, bloß weil pro Jahr 3-4 Menschen durch Hundebisse sterben. Ja, man könnte doch  dem Schreiber dieser Zeilen VORWERFEN, daß er bloß PARTEIISCH ist, weil er nämlich selbst in einem Incident mit 2 Pitbulls selber verletzt worden ist und einfach PURES GLÜCK hatte, daß davon nur kleine Narben im Gesicht übrig geblieben sind und nicht etwa schwere Dauerschäden. Damals bin ich gefragt worden, ob ich STRAFANZEIGE stellen möchte zwecks Schmerzensgeld, was ich mit folgender Begründung ablehnte: Eine Frau und Hundehalterin,  die OFFENSICHTLICH UNFÄHIG war, mit zwei Temperamentbündeln von Großhunden (über 50 kg pro Stück) fertig zu werden, würde irgendwann sowieso mit ihren Tieren Probleme kriegen.

Also noch einmal: Warum BEHAUPTE ich, daß die REGIERUNG beim Thema KAMPFHUNDE VERSAGT hat?

Nun, wir gehen in die Jahre 2002-2005 zurück in die Zeit der beiden SCHRÖDER-Regierungen, denn DAMALS, so erinnere ich hoffentlich KORREKT, kam das Thema Kampfhunde ERSTMALS auf.

Das ist ein WICHTIGES ARGUMENT: VOR DEM JAHRE 2002 hat es in Deutschland in der ÖFFENTLICHEN WAHRNEHMUNG KEIN KAMPFHUNDE-PROBLEM gegeben.

Es MUSS ALSO ETWAS PASSIERT sein, WARUM wir nach dem Jahre 2002 in Deutschland ein Kampfhundeproblem haben.

Aus den damaligen Diskussionen erinnere ich, daß damals gesagt wurde: KAMPFHUNDE seien von OSTEUROPÄISCHEN MAFIAS als “Pistolen-Ersatz” flächendeckend ins Land gebracht worden.

Denn, so denken wir weiter, es gab in der KLIENTEL der osteuropäischen Mafias offenbar ETLICHE Leute, die einen BEDARF an “Pistolen-Ersatz” und ein entsprechendes “gefühltes Sicherheitsbedürfnis” hatten.

Man braucht nicht lange zu rätseln, WER das gewesen sei könnte, denn noch HEUTE laufen viele KLEINKRIMINELLE und KLEINE DROGENVERTEILER mit Kampfhunden herum, welche Hunde  auch längst nicht alle den inzwischen vorgeschriebenen (Schröder-) Maulkorb tragen.

Mein VORWURF lautet also: Die Deutsche Bundesregierung hat einen BEWUSSTEN ANGRIFF auf die Allgemeinheit in Form der flächendeckenden Verbreitung und Haltung von KAMPFHUNDEN durch die KLIENTELE von MAFIA-Netzen zugelassen.

Man kann verstehen, daß sogenannte “Kampfhunde” in Jagdhund-Meuten bei bestimmten Formen der traditionellen JAGD “gebraucht” werden, welche allerdings in Deutschland nur noch ÜBERSCHAUBAR SELTEN stattfinden.

DESWEGEN spreche ich mich hiermit dafür aus, als GENERELLE REGEL DER GESETZGEBUNG einzuführen, daß KAMPFHUNDE als HAUSTIERE in DEUTSCHLAND GENERELL VERBOTEN werden und nur für DEFINIERTE GEBRAUCHSZWECKE, wie zum Beispiel Jagdgesellschaften, AUSNAHMSWEISE zugelassen werden, und zwar unter der Auflage von BEFÄHIGUNGSNACHWEISEN und dem NACHWEIS DER ARTGERECHTEN HALTUNG.

(Meine BEHAUPTUNG ist: Man kann einen 50 kg Pitbull in einer Stadtwohnung mit 2-3 Zimmern NICHT ARTGERECHT halten!)

Oder anders gesagt: Die deutsche Regierung kann sich doch im Ernst von NIEMANDEM ZWINGEN lassen, daß die gesamte Öffentlichkeit durch eine STÄNDIGE LATENTE Hunde-GEFAHR beunruhigt wird.

Und deshalb sage ich: KAMPFHUNDE brauchen KAMPPFHUND-AUFGABEN, die leider in Deutschland ALLGEMEIN GAR NICHT VORHANDEN sind, weshalb Kampfhunde GENERELL VERBOTEN gehören.

Da gibt es noch eine Kleinigkeit, die ich mich kaum traue auszusprechen. In den letzten Jahren beobachte ich nämlich, daß die Deutschen ganz allgemein zu einer Hundehalter-Nation in GANZ GROSSEM STIL geworden sind, was ich für zumindest TOTAL ÜBERTRIEBEN halte, falls es sich nicht um eine ausgewachsene MASSENPSYCHOSE handelt oder um eine NEUE GESCHÄFTSIDEE der NEUARTIGEN KLEINTIER-KONZERNE, die es SO “früher”, also vor einigen Jahrzehnten noch nicht gegeben hat.

Wir haben heute in Deutschland auch staatliche Friedhöfe mit einer Abteilung für Tierbestattungen, und sogar wenn man das als eine “beglückende” Idee aus den USA bewerten sollte, halte ich dagegen, daß MENSCHENÄHNLICHE TIERBESTATTUNG bloß eine PSYCHOTISCHE VERSCHIEBUNG in den ALLGEMEINEN RELIGIÖSEN STIMMUNGSLAGEN signalisiert!

Und NOCH ETWAS ist NEU in Deutschland: In dem Miethaus, in dem ich lebe, müssen seit einigen Jahren  ALLE “in Kauf nehmen”, daß überall im Treppenhaus die SPUREN von Hundepipi und Hundekacke sichtbar sind, weil diese possierlichen Tierchen eben gelegentlich nicht mehr an sich halten können. Ausserdem habe ich angefangen, meinen Hausflurabschnitt NUR NOCH MIT Zugabe von DESINFEKTIONSMITTELN zu putzen!

Aslo ehrlich, unter “abendländischer Kultur” und deutscher “Leitkultur” hatte ich bislang etwas ganz anderes verstanden!

Nichts für ungut: Das mußte mal gesagt werden, liebe “gotterleuchtete” Bundesregierung!

Buike Science And Music

About bbuike

- *1953 in Bremen / Germany - since decennia in Neuss / Germany - classical composer (registered since 2005) - scientific freelance writer - registered to German National Library "Deutsche Bibliothek", search "Bruno Buike", with 246 items in 2013 1996-97 - 5000 qm Rekultivierung Obstwiese mit Kleintierhaltung 2004/05 - 3 Wochen Gartenpflege in einem orthodoxen Kloster in Deutschland 2009 - 3 Wochen Katastrophenhilfe Einsturz des Kölner Stadtarchivs 2011 - journey to Przemysl/Poland - and learning of basic Polish vocabulary and reading/pronounciation 2013 University of Tokyo - Conditions of war and peace - Coursera - Certificate 2013, December - after 15 years in mainly Russian-orthodox and Greek-orthodox affairs return to Roman-Catholic church 2014 National University of Singapur, Conservatory - Write like Mozart. Introduction to classical composition - Coursera Certifikate "with distinction"
This entry was posted in interior affairs Germany, news and tagged , , , , , , , . Bookmark the permalink.