Europa-Gipfel Bratislava 16-Sept-2016

Der luxemburgische Aussenminister,  scheint es, hat die Contenance verloren, und will jetzt “Ungarn aus Europa raus schmeissen”. Europa ist auch sonst nicht zimperlich und hat das Verfahren “verschärft”, mit dem Polen der ENTZUG DES STIMMRECHTS angedroht wurde. Und die kommunistische Regierung des christlich-orthodoxen Griechenland wird ruppig udn will plötzlich  von Deutschland Reparationen für den 2. Weltkrieg; aber kein Grieche denkt daran, was passiert, wenn Persien/Iran für den Alexanderzug Reparationen haben wollen würde. !Nur Italien und Spanien kommen ungeschoren davon, denn deren BUDGETSÜNDEN bleiben – vorerst –  “straffrei”.

Klammer auf: Inzwischen brodelt und kocht das Internet und es wird ergänzt, daß der luxemburgische Aussenminister offenbar NICHT WEISS, daß es KEINEN RAUSWURF aus Europa gibt. Mitgliedern der europäischen Union kann allerhöchstens das STIMMRECHT ENTZOGEN werden, wie man jetzt im Falle Polens VERSUCHT, aber wahrscheinlich nicht ohne weiteres schaffen wird! Klammer zu!

Ich finde, das ist ein TOLLES und halb verrücktes  Europa – den englischen Brexit jetzt mal nicht gerechnet, wo die Engländer  partout die Ausgangstür nicht finden können oder vielmehr wollen. Habe ich übrigens gar nichts gegen, wenn die Engländer noch LANGE bleiben:  denn England ist so sehr  mit Europa verzahnt, daß man da gar nichts trennen kann, sondern allerhöchsten “ein bischen anders organisieren” wird.

Die STIMMUNG für den informellen Gipfel am 16.Sept.2016 in Bratsilava, wo übrigens irgendwo auf der Welt wieder eine MONDFINSTERNIS sein soll, ist also schon mal GRÜNDLICH IM EIMER. Da könnte ich mir glatt jeden Kommentar sparen!

Aber wie der Zufall es will, habe ich vor einigen Monaten bei einer deutsch-polnischen Diskussion zugehört, von der ich noch behalten habe, daß die Polen, nach Möglichkeiten für GEMEINSAME PROJEKTE fragten, als ob das so schwer wäre, welche zu finden.

Meine Projektvorschläge für Bratislava 16.Sept.2016 sind also:

WENN MAN AUFBAUEN WILL und nicht wie ein Cowboy mit rauchenden Colts über die Bühne rasen will, dann, so sagt die historische Erfahrung, muß man nach INFRASTRUKTURPROGRAMMEN suchen.

Ein ganz und gar wunderbares gesamteuropäisches Infrastrukturprogramm wäre da zum Beispiel die ENTWICKLUNG und MODERNISIERUNG (und Diversifizierung in Richtung Tertiärsektor und Dienstleistungen)  der Agglomeration Kattowice im Bereich BERGBAUTECHNOLOGIE und Energietechnologie zu Nutz und Frommen von ganz Südpolen, der angrenzenden Slowakei und Nordungarns! Das know-how dafür befindet sich zu einem großen Teil im deutschen Ruhrgebiet, wo man teilweise aus ideologischen Gründen die Steinkohle aufgegeben hat.

Ein weiteres ENERGIETECHNOLOGIE-PROJEKT wäre dann natürlich die WIEDERAUFNAHME der GESPRÄCHE mit RUSSLAND zwecks der Pipeline-Projekte durch BULGARIEN nach Nordgriechenland, wo man vielleicht eine “Abzweigung” ins ehemalige Jugoslawien einfügen könnte.  Man müßte freilich wahrscheinlich die reitenden luxemburgischen Cowboys versuchen, zu überreden, vom Pferd zu steigen und sich zu bequemen, halbwegs gesittet an einem round-table Platz zu nehmen!

Dann könnte man sicherlich auch noch einmal PRÜFEN, ob der westeuropäische Wohlstandsfortschritt es inzwischen geschafft hat, daß von Rumänien bis hin zur Ukraine 24-Stunden STROM zur Verfügung steht und endlich die bösen Erinnerungen an diese “sozialistischen Stromabschaltungen” wegfallen können.

Und wenn man dann schon miteinader REDET, bevor man sich vielleicht anschließend GEGENSEITIG “aus Europa rausschmeisst” – denn wenn der Luxemburger meint, er könne Ungarn rausschmeissen, sollten wir uns nicht wundern, wenn in Ungarn eine Meinung entsteht, daß Europa eigentlich auf Luxemburg gut und gerne verzichten könnte!! HOPPLA! Ja, ja Luxemburg darf ein Finanzplatz – oder eigentlich eine staatlich lizensierte Geldwäsche-Anstalt –  sein, aber CYPERN NICHT?!! – dann könnten wir ja auch mal überlegen, ob es wirklich von zivilisatorischem Fortschritt zeugt, wenn in Rumänien und Bulgarien der PFERDEWAGEN – das heißt mit einem alten Wort “Panje-Wagen” – zum TECHNOLOGISCHEN STANDARD geworden ist, wo wir in Deutschland und Frankreich bis zu vier und mehr  80- und 120-PS-Traktoren pro Betrieb  haben … Wenn man dann entdecken sollte, daß das Wort “REGIERUNG” von “regieren” kommt – und nicht von SCHWATZEN und LABERN – dann könnte man sogar GESETZLICHE nd MANGEMENTMÄSSIGE ANREIZSYSTEME – auf neuamerikanisch “Incentives” –  schaffen, die den LANDFREMDEN HEDGEFONDS und FINANZDIENSTLEISTERN die komplette Übernahme nationaler Landwirtschaften VERBIETEN, so daß stattdessen  der ältere Typ des FAMILIENBETRIEBES als eigentliche Produktionseinheit auf dem Lande wieder GESTÄRKT würde.

Oh, und man könnte noch mehr tun! Man könnte zum Beispiel mal die VERKEHRSINFRASTRUKTUR überprüfen auf Handlungsbedarf – “Handlungsbedarf”  ist das falsche Wort: ES MUSS DRINGEND IN VERKEHRWEGE und TRANSPORTWESEN INVESTIERT WERDEN! – und wenn man dabei ist, könnte man sich auch gleich mal Neues überlegen zu den HYDROLOGISCHEN SYSTEMEN von der ungarischen Tiefebene bis zum Donaudelta und bis hin in die Ukraine und zwar nicht nur zwecks Schiffsverkehr und Stromerzeugung, sondern auch zwecks AUSGLEICH von TROCKENPERIODEN bei gegenwärtigen WETTER-KAPRIOLEN! (Wenn ich das richtig mitgekriegt habe, muß man zum Beispiel irgendetwas TUN, damit die Ukraine keine HALBWÜSTE wird!)

Nun wird man sagen, DAS IST ABER WELTFREMD und viel zu großzügig? Ich aber sage: NÖÖ, das ist vom hl. Benedikt und von dem Zisterzienserorden ABGESCHAUT. Und was genau, habe ich abgeschaut? Well, folks: WENN MAN LÄNDER UND MENSCHEN VORWÄRTSBRINGEN WILL, DANN MUSS MAN  EIN BÄUERLICHES VERTRAUEN IN DIE AUFBAUENDEN KRÄFTE DES LEBENS HABEN – und nicht immer gleich auf  TOTAL UNNATÜRLICHE Jahres-Renditen von derzeit bis zu 30% schielen!  Und man muß einen GLAUBEN haben, eine RELIGION, ((und zwar möglichst jenseits von Psychopathologien!)), zwecks IDENTITÄSSTIFTUNG und DURCHHALTEVERMÖGEN.

Natürlich darf man nicht vergessen, auch die RAUBTIERE irgendwie zu füttern. Man sollte aber ebenso nicht vergessen, daß RAUBTIERE keineswegs die MEHRHEIT aller Menschen sind!

Und wenn ich das sagen darf: Ist doch irgendwie SCHADE, wenn jetzt HEDGEFONDS ganze BERGEWÄLDER ABRASIEREN, das anschliessende WIEDERAUFFORSTEN “vergessen”,  und in Rumänien ein NEUER TYP Naturkatastrophen entsteht, nämlich unkontrollierbare Flussüberschwemmungen und BODENEROSION in GROSSEM STIL!

Und also: FRISCH, FROMM, FRÖHLICH, FREI ANS WERK!

Buike Science And Music

Advertisements

About bbuike

- *1953 in Bremen / Germany - since decennia in Neuss / Germany - classical composer (registered since 2005) - scientific freelance writer - registered to German National Library "Deutsche Bibliothek", search "Bruno Buike", with 246 items in 2013 1996-97 - 5000 qm Rekultivierung Obstwiese mit Kleintierhaltung 2004/05 - 3 Wochen Gartenpflege in einem orthodoxen Kloster in Deutschland 2009 - 3 Wochen Katastrophenhilfe Einsturz des Kölner Stadtarchivs 2011 - journey to Przemysl/Poland - and learning of basic Polish vocabulary and reading/pronounciation 2013 University of Tokyo - Conditions of war and peace - Coursera - Certificate 2013, December - after 15 years in mainly Russian-orthodox and Greek-orthodox affairs return to Roman-Catholic church 2014 National University of Singapur, Conservatory - Write like Mozart. Introduction to classical composition - Coursera Certifikate "with distinction"
This entry was posted in culture, economics, foreign affairs, politics,general and tagged , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.