Was hat Österreich mit dem allerneuesten chinesischen Quantensatelliten zu tun-Fragezeichen

Am 16. August 2016 wird gemeldet, daß China eine als “Quanten-Satelliten” bezeichnete Experiemtal-Maschine in den Weltraum geschickt hat. Das kann man googlen mit den Scuhstichworten “China” und “Quanten-Satellit”. Bis auf google news Deutschland, wo die Nachricht um 22 Uhr 30 noch nicht angekommen ist, kann man dazu im Internet jede Menge Beiträge finden. Ich bringe hier aus der Quelle “Spiegel online” Sektion “Wissenschaft”, Artikel: “Abhörsicher: China schickt Quanten-Satelliten ins All”, basierend auf Quelle “dpa”, URL http://www.spiegel.de/wissenschaft/weltall/abhoersicher-china-schickt-quanten-satelliten-ins-all-a-1107921.html#ref=rss

Zitat 1 aus Spiegel online a.a.O.:

Zitatanfang: “Während seiner zweijährigen Mission soll der Satellit Verfahren der Quantenkommunikation testen. Genutzt wird die als “spukhafte Fernwirkung” bekannte Verbindung zwischen zwei Teilchen, die unabhängig von ihrer Entfernung einen gemeinsamen Zustand annehmen und Informationen über beliebige Distanzen übertragen können. ” Zitatende

Zitat 2 aus Spiegel online a.a.O.:

Zitantanfang: “Das sämtlichen gängigen Entschlüsselungsmethoden widerstehende Quantensystem könne später unter anderem für das Militär oder die Finanzwelt von Nutzen sein, hieß es von Xinhua.” Zitatende

Falls jemand noch nie etwas von einer “Einstein-Vermutung” einer “spukhaften Fernwirkung” in Quantenphysik gehört hat oder  vielleicht gegen Zauberei allergisch ist, dann ist “Der Spiegel online” immerhin so nett und gibt uns einen web-link zu folgender QUELLE, bei der man sich bitte nicht irritieren lasse, wenn dort zunächst  von GLASFASERN gesprochen wird, wo es im Prinzip um “LICHT”geht, das man “um die Ecke schicken” kann, worüber sich die Physiker noch 1950 vor Lachen ausgeschüttet hätten.

Spiegel online a.a.O., web-link: Autor: Till Mundzeck; Artikel “Glasfaser-Rekord: Forscher teleportieren Signale 100 Kilometer weit”; in “Der Spiegel online” vom 22.09.2015, URL http://www.spiegel.de/wissenschaft/technik/quantenteleportation-signale-ueber-glasfaser-uebertragen-a-1054194.html – getaggt mit dem Suchbegriff “Quantenteleportation”.

—xxx-

Leider kann man mit dieser Nachricht aus “Der Spiegel online” nicht wirklich zufrieden sein, weil etwas Wichtiges fehlt. Ich halte fest:  Es ist schon seltsam, daß weder “Der Spiegel online” noch “google news Deutschland” bei dieser Recherche ausreichten. (Ich habe es extra noch einmal überprüft: googl news Deutschland  hat auch am 17. August 2016 keine Nachricht über einen “chinesischen Satelliten-Start der Sonderklasse”: Muß wohl unwichtig sein, jedenfalls für das deutsche Publikum?!)

Ich bringe deshalb zusätzliche Infos   aus einer ÖSTERREICHISCHEN Quelle, “, denn Österreich ist an diesem chinesischen Projekt beteiligt, und zwar eben beim ATOMPHYSIKALISCHEN Teil. Testfrage: Wussten Sie, daß Österreich in Quantenphysik und damit Atomphysik  SPITZE ist? Also, ich wußte es nicht!

Quelle: Artikel “Auch mit österreichischer Hilfe: China schießt ersten Quantensatelliten ins All”, in: “euronews.com”, keine Datumsangabe,  URL http://de.euronews.com/2016/08/16/auch-mit-oesterreichischer-hilfe-china-schiesst-ersten-quantensatelliten-ins-all

In diesem Artikel finden wir einige weitergehende Nachrichten und Nachweise auch in ENGLISCH – und folgende Detail-Informationen:

  • Beteiligt war ein “Institut für Quantenoptik und Quanteninformation”
  • Federführender Wissenschaftler ist Jörg Schmiedermayer von der Technischen Universität Wien
  • Homepage von Jörg Schmidmayer hat URL http://atomchip.org/general-information/people/schmiedmayer/
  • Die Chinesen haben den Satelliten benannt nach einem alten chinesischen Gelehrten mit der Bezeichnung “Micius”
  • Von chinesischer Seite wird genannt “Bai Chunli” von der Chinesischen Akademie der Wissenschaften.

Buike Science And Music

Advertisements

About bbuike

- *1953 in Bremen / Germany - since decennia in Neuss / Germany - classical composer (registered since 2005) - scientific freelance writer - registered to German National Library "Deutsche Bibliothek", search "Bruno Buike", with 246 items in 2013 1996-97 - 5000 qm Rekultivierung Obstwiese mit Kleintierhaltung 2004/05 - 3 Wochen Gartenpflege in einem orthodoxen Kloster in Deutschland 2009 - 3 Wochen Katastrophenhilfe Einsturz des Kölner Stadtarchivs 2011 - journey to Przemysl/Poland - and learning of basic Polish vocabulary and reading/pronounciation 2013 University of Tokyo - Conditions of war and peace - Coursera - Certificate 2013, December - after 15 years in mainly Russian-orthodox and Greek-orthodox affairs return to Roman-Catholic church 2014 National University of Singapur, Conservatory - Write like Mozart. Introduction to classical composition - Coursera Certifikate "with distinction"
This entry was posted in Uncategorized and tagged , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.