Kini Ludwig, er lebe hoch! Markus Söder und der Orden wider den tierischen Ernst, Aachen 2016

Per 25. 01. 2016, montags, meldet Focus online URL http://www.focus.de/kultur/kino_tv/focus-fernsehclub/tv-kolumne-wider-den-tierischen-ernst-2016-aachener-karnevalsverein-zeichnet-soeder-mit-orden-aus-der-kommt-als-koenig_id_5237024.html:

Markus Söder hat in Januar 2016  den “Orden wider den tierischen Ernst” in Aachen erhalten und sich auch entsprechend aufgeführt, indem daß er im König-Ludwig-Kostüm gekommen war!

soeder-markus-aachen-2016Ich versuche, diesen Auftritt zu verstehen als Vorboten des ENDES der HERRSCHAFT von ehemaligen evangelischen DDR-Pfarrern über das wiedervereinigte Deutschland und als ENDE des puritanisch-pietistischen Herrschaftsstils. Denn hätte es im katholischen Bayern jemals diese doppelmoralinsaure protestantische FESTIVITÄTSVERWEIGERUNG gegeben, dann gäbe es natürlich kein  Schloss Neuschwanstein, kein Schloss Herrenchiemsee – und US-amerikanische Touristen könnten NIRGENDS lernen, was der LIEBREIZ und die HEITERE ANMUT des “süddeutsch-bayerischen” NATIONALSTILS ist.

Ein “König im Narrenkäfig” wie im Aachener Karneval könnte uns vielleicht auch ERSPAREN, was wir derzeit in Frankreich erleben, nämlich den UMBAU einer “halb-sozialistischen Präsidialdemokratie” in einen  PERMANENTEN AUSNAHEMEZUSTAND, wo also eine ganze Nation sozusagen freiwillig in den Narrenkäfig hineingeht!

Kurz und gut: Ich warte jetzt nur noch darauf, daß der bayerische nationalstaatliche Personalausweis eingeführt wird, den ich umgehend für mich beantragen würde, denn aus der “evangolischen CDU-Blockpartei” bin ich schon vor Jahren ausgetreten!

Oche allaaf! — Ons Nüss: Helau!

—xxx—

Follow up 01. Februar 2016

Im Internet habe ich irgendwo aufgeschnappt: Markus Söder hat noch ein zweites Faschings-Kostüm und soll kürzlich als “Mahatma Gandhi” verkleidet bei einem Karnevalsabend  erschienen sein. Natürlich ist besonders “Mahatma Gandhi” in gewissen avantgardistisch-intellektualistischen Kreisen todchic, so daß man wahrscheinlich gar nicht mehr darauf hiwneisen darf, daß die Auseinandersetzung mit Mahatma Gandhi nur ein ERSTER ANFANG sein kann, wenn man tatsächlich so sehr an Indien “interessiert” sein sollte, daß man doch tatsächlich anfängt, die Beiträge Indiens zur Philosophie- und Religionsgeschichte der Menschheit zu LERNEN.

Soeder-GandhiIch komme deshalb zu einem Einerseits-Andererseits-Ergebnis:

EINERSEITS ist es hochwohllöblich, wenn ein deutscher Politiker INTERESSE entwickelt für eine ALTE Hochkultur und es den Ingenieuren und Atomwissenschaftlern NACHMACHT, die bekanntlich SCHON LANGE in indischen Quellen ANREGUNGEN und VERSTÄNDNISHILFEN suchen, wie zum Beispiel, Schrödinger, Oppermann oder “die Gnostiker von Princeton”  – und seit neuestem auch Microsoft, die in Bangalore und Madras versuchen, die SPEZIELLE “indische Ausprägung” von MATHEMATISCHER INTELLIGENZ für sich selbst NUTZBAR zu machen.

ANDERERSEITS aber möchte ich STARK bezweifeln, ob gegenwärtiges Indieninteresse in deutschen SCHICKERIAS TATSÄCHLICH ausreichenden TIEFGANG besitzt. Es dürfte diesen Schickerias und Intelligentsias zum Beispiel weitestgehend entgangen sein, daß die meisten Inder HEUTE amerikanisch-europäische TECHNOLOGIE bei weitem aufregender und anregender finden als irgenwelche vorzeitliche Rishis der vedischen Literaturen – und sogar wahrscheinlich jenen indischen Staatspräsidenten, der Berufsphilosoph war, nämlich Sarvepalli Radhakrishna – nur altmodisch und “abturnend” empfinden dürften!

Oder jedenfalls: Ich selbst halte Mahatma Gandhi für SEHR UNTYPISCH innerhalb der indischen Geistesgeschichte –  HALLO AUFWACHEN – und ich würde zum Beispiel das Kumbh Mela in Allahabad  oder aber auch Ramana Maharshi am Heiligen Berg Arunachala in Südindien oder aber die LOGIK NAGARJUNAS für VIEL TYPISCHER und auch für VIEL ANREGENDER halten.

Allerdings würde ich der jetzt sofort einsetzenden GEGENREDE unmittelbar zustimmen, daß wir JEDER AUF SEINE EIGENE ART UND WEISE bloss JECKEN und NARREN sind, die bloss deshalb so GRELL und LÄRMEND daherkommen – damit man ihnen besser AUSEICHEN kann!

Buike Science And Music

 

Advertisements

About bbuike

- *1953 in Bremen / Germany - since decennia in Neuss / Germany - classical composer (registered since 2005) - scientific freelance writer - registered to German National Library "Deutsche Bibliothek", search "Bruno Buike", with 246 items in 2013 1996-97 - 5000 qm Rekultivierung Obstwiese mit Kleintierhaltung 2004/05 - 3 Wochen Gartenpflege in einem orthodoxen Kloster in Deutschland 2009 - 3 Wochen Katastrophenhilfe Einsturz des Kölner Stadtarchivs 2011 - journey to Przemysl/Poland - and learning of basic Polish vocabulary and reading/pronounciation 2013 University of Tokyo - Conditions of war and peace - Coursera - Certificate 2013, December - after 15 years in mainly Russian-orthodox and Greek-orthodox affairs return to Roman-Catholic church 2014 National University of Singapur, Conservatory - Write like Mozart. Introduction to classical composition - Coursera Certifikate "with distinction"
This entry was posted in Uncategorized and tagged , , , , . Bookmark the permalink.