Baustellen der Diplomatie: Europa und Deutschland und die Wortwahl gegenüber Polen und Russland

Es ist ein altes Problem der Diplomatie, daß man Botschafter nach politischen Gesichtspunkten auswählt und dabei gerne VERSÄUMNISSE IN DER KENNTNIS DER LANDESKUNDE “billigend in Kauf” nimmt – obwohl ich rein persönlich das als ziemlich UNINTELLIGENT empfinde. Immerhin mag es eventuell nicht in erster Linie ein Problem der europäischen Diplomatie sein, wenn man gelegentlich auf das Kuriosum stösst, daß insbesondere US-amerikanische Botschafter die LANDESSPRACHE NICHT beherrschen, wobei ich gerne zugeben möchte, daß es vielleicht zuviel verlangt sein könnte, wollte man verlangen, daß heutige Westeuropäer die wichtigsten 5 Flüsse,  5 Gebirge und 10 Städte oder Industrieregionen Russlands  AUSWENDIG “aufsagen” können. Und die geographische und geschichtliche UNKENNTNIS bezüglich POLENS dürfte eventuell NOCH SCHLIMMER sein.

Ich darf aber auf ein NEUES PHÄNOMEN innerhalb der US-amerikanisch-westeuropäischen Diplomatie aufmerksam machen, daß wir gewissermassen als eine Art STILWECHSEL oder WECHSEL DER ARBEITSWEISE bezeichnen könnten. Das Phänomen an sich ist nicht wirklich neu, aber es hat durch die teils SELTSAME VERSELBSTÄNDIGUNG EUROPÄISCHER UND INTERNATIONALER BEHÖRDEN UND INSTITUTIONEN ein NEUES GEWICHT bekommen – und zwar ein SEHR PROBLEMATISCHES neues Gewicht. Man könnte, kurz gesagt, für das gegenwärtige Bild westeuropäischer und US-amerikanischer Aussenpolitik die ALTEN SCHLAGWORTE von “INTERVENTIONISMUS” und “einfachem HERUMFUHRWERKEN nach Art von FEUDALEN GUTSHERREN” jedoch auf dem NEUEN TECHNOLOGISCHEN LEVEL HEUTIGEN BÜROKRATISMUS verwenden. Man könnte diese GEÄNDERTEN VERHALTENSWEISEN der “westlichen Diplomatien” vielleicht URSÄCHLICH verknüpfen mit einem VERFALL des STAATSPHILOSOPHISCHEN Denkens und der sogenannten ORDNUNGSPOLITISCHEN REFLEXION. Kurz gesagt hat man manchmal den Eindruck, als ob wir heute KEINE KLASSISCHEN STAATS-DEFINITIONEN mehr benötigen und folglich auch keinen SOUVERÄNITÄTSBEGRIFF in der DIPLOMATIE mehr, ja, als ob wir heute vielleicht die teils gefährliche DYNAMIK des altbekannten GEGENSATZPAARES “COSMOS – CHAOS”, nämlich “wohlgeordnete Gedeihlichkeit contra Chaos” vergessen hätten.

—xxx—

POLEN  Flag_Poland

Heute, 11. Januar 2016, montags, war der deutsche Botschafter bei seinem Pflichttermin im polnischen Aussenministerium, welcher jedoch nicht als sogenannte “offizielle Einbestellung” missverstanden werden darf, was ein OFFIZIELLER PROTEST POLENS gewesen wäre – und anschliessend haben beide Seiten sich gegenseitig die ausgezeichnete Qualität der gegenseitigen Beziehungen versichert. Der polnische Aussenminsiter ging noch einen Schritt weiter und lud Leute aus Deutschland nach Polen ein, damit sie sich selbst vom guten Stand der polnischen Demokratie überzeugen könnten. Natürlich wird kein Mensch ZUSÄTZLICH deswegen von Deutschland nach Polen fahren, der nicht sowieso schon eine andere Reise-Motivation hat!

Und in der Tat sehe ich, ein Deutscher mit gewissen Familienbeziehungen nach Polen, wie sie ja SEHR VIELE Deutsche haben, nicht wirklich, was die gegenwärtigen Streitereien eigentlich sollen.

Es fing an mit dem Wahlsieg der PIS der beiden Kaczyński-Brüder und Zwillinge, von denen bekanntlich nur noch einer lebt (Smolensk-Katyn Flugzeugabsturz mit Auslöschung der gesamten obersten polnischen Staats- und Militärführung – was STARK nach SEILSCHAFTEN und UNDERGROUND-KRIEG  riecht!)  Dieser Sieg der KONSERVATIVEN in Polen mit ABSOLUTER MEHRHEIT wird wohl nicht nur den ganzen LINKEN in Europa nicht passen, er wird vor allem die ÜBRIGGEBLIEBENEN KOMMUNISTEN in Polen, die genauso SEILSCHAFTEN gebildet haben wie die STASI-Seilschaften in Deutschland, sehr ärgern, und zwar aus den verschiedensten Gründen. (Klammer auf: Wenn ich das sagen darf: Die Polen sind nicht wie die Deutschen, wo plötzlich alle ehemaligen Kommunisten wie durch ein Wunder “reingewaschen waren”  und haben zum Beispiel GANZ ERBITTERT die Verbindung zwischen polnisch-stalinistischem Geheimdienst und katholischen Priestern diskutiert und zwar so heftig, daß sogar ein Bischof zurücktreten musste! Und das ist offenkund SEHR anders als in Deutschland, wo man Führungspersonal der DDR-PROTESTANTEN, die NUTZNIESSER DES SYSTEMS waren, in die heutige deutsche Staatsführung eingebaut/implementiert hat! Klammer zu!)

Der SIEG der PIS war im OKTOBER 2015. Seitdem sind LINKE überall “sehr besorgt”, daß der POLNISCHE STAAT UMGEBAUT wird.

Es ging mit dem Problem der BESETZUNG der STELLEN für Richter am Verfassungsgericht los, dessen Arbeitsweise ebenfalls geändert wurde – selbstverständlich IM INTERESSE DER HERRSCHENDEN REGIERUNG. Ich weiss wirklich nicht, was daran schwer zu begreifen ist, daß die REGIERUNG ihr WAHLPROGRAMM UMSETZT – und nicht etwa die IDEEN DER OPPOSITION verwirklicht???!!!

Das BESONDERS PIKANTE ist freilich: Die VORGÄNGER-REGIERUNG unter dem “westlich-liberalen” Präsidenten KOMOROWSKI hat ZUGEGEBEN, daß sie IHRERSEITS bei der VORGEZOGENEN NEUBESETZUNG von Richterstellen am Verfassungsgericht gegen damals GELTENDE GESETZE VERSTOSSEN hat. Es war auch die Zeit der “westlich-liberalen” Regierungen, in der wir in Polen CIA-Geheimgefängnisse – plus CIA-Gefängnis-Fluglinie!!! –  hatten, für welche Polen sogar OFFIZIELL von Europäischen Gerichtshöfen verurteilt worden ist …

Es hat sich aber in Westeuropa offenbar noch keine genauere Kenntnis der Vorgänge zur Umstrukturierung des polnischen Verfassungsgerichts herumgesprochen, so daß wir zuversichtlich erwarten dürfen, daß in diesem Problem die PROBLEM-WAHRNEHMUNG im Westen und im Osten NICHT ÜBEREINSTIMMT, so daß es sein könnte, daß sich der WESTEN über etwas AUFREGT, was in Polen selbst die allermeisten Menschen als GERECHTE RETOURKUTSCHE empfinden könnten!

Das nächste und brandaktuelle  Problem wird genauso von der westlichen Presse im nicht-polnischen Ausland hochgekocht, nämlich die sogenannte MEDIEN-REFORM.  Martin Schulz, der DEUTSCHE Präsident des Europäischen Parlamentes, der an sich berufsmässig zu NEUTRALITÄT verpflichtet ist, hat daraufhin gemeint, das Gespenst der SCHRECKLICHEN GEFAHR zu erkennen, daß Polen eine PUTIN-Demokratie werden könnte, was ganz, ganz NEGATIV gemeint war. Der DEUTSCHE EU-Kommissar OETTINGER tönt dann noch viel schlimmer, daß man Polen “unter AUFSICHT stellen” müsse, vielleicht wie  pubertierende Jugendliche, die wegen der Pickel eventuell zu unüberlegten Reaktionen neigen könnten, und Oettinger und andere haben dann ANGEREGT, ERSTMALS überhaupt ein sogenanntes RECHTSSTAATLICHES PRÜF-VERFAHREN gegen Polen in Gang zu setzten, was Europa noch nicht einmal im Falle UNGARNS GEWAGT hat, das in Sachen der STAATLICHEN ORGANISATION der MEDIEN und das heißt auch eines WICHTIGEN GESCHÄFTSBEREICHES noch viel weniger zimperlich war als die Polen jetzt.

Vielleicht wird Europa aber auf solche “pädagogische Beaufsichtigung” verzichten – sobald Polen eine Aussenstelle des deutschen VW-Weltkonzerns und ein FAUSTPFAND als KREDIT-SICHERHEIT  für französische Banken geworden ist. (Was natürlich, ich BETONE es, SARKASTISCH und ÄTZEND gemeint ist!)

Und wenn ich das diesen ganzen europäischen Aufpassern mal sagen darf: Wenn ihr schon alles überwacht, warum bemerkt ihr nicht, daß Polen einen AUSBAU des ENERGIENETZES – bis hin nach Ungarn und in die Karparto-Ukraine und nach Ruthenien  und in die Slowakei hinein!!! – und eine MODERNISIERUNG DER BERGBAUTECHNIK brauchen könnte – und zwar WIRKLICH brauchen könnte ???!!! Und wer weiß, wenn man mit Polen REDEN würde, anstatt es zu beaufsichtigen, vielleicht könnte man dann auch zu gegenseitigem Nutz und Frommen aktiv werden bei dringend erforderlichen VERKEHRSNETZ-Modernisierungen (Busse, Eisenbahn, Strassen – und SEHR BEACHTLICHER – polnischer Brückenbau und noch viel beachtlicher polnische BUS-Konstruktionen sogar mit FUTURISTISCHER Technik, Marke “Solaris”)??? Polnische INGENIEUERE sind ausserordentlich FIT und ich empfehle im deutschen gymnasialen Nachhilfeunterricht derzeit ganz besonders polnische Universitäten für die Ausbildung des europäischen Nachwuchses an Ingenieuren und Mathematikern beispielsweise! (Auch wenn es sich bei den Geheimdiensten und “Aufpassern” noch nicht herumgesprochen hat: die POLNISCHE  und UNGARISCHE Mathematik sind WELTKLASSE … und brauchen ganz bestimmt keine BEAUFSICHTIGUNG durch europäische Institutionen, weil sie schon erwachsen sind und selber laufen können!)

Es hat wahrscheinlich gar keinen Zweck, daß der russische Präsident Putin schon fast ständig darauf hinweist, daß der Eindruck eines ZWEIFACHEN RECHTES oder einer DOPPELMORAL – englisch “double standards” – vermieden werden sollte und auch vermieden werden kann, indem daß man sich zum Beispiel erst einmal selber darüber im Klaren wird, daß zum Beispiel die DEUTSCHEN MEDIEN von GROSSKONZERNEN ÖKONOMISCH DOMINIERT werden, denen der deutsche STAAT in seiner KONSTRUKTION der sogenannten “offentlich-rechtlichen Medien” SEHR STRIKTE AUFPASSER – und KONTROLLORGANE verpasst hat, die sogar manchmal von den wenigen in Deutschland noch verbliebenen UNABHÄNGIGEN Beobachtern als SEHR BEDENKLICH und in der TENDENZ ANTIDEMOKRATISCH eingeschätzt werden. Oh, ich sehe gerade, das ist viel zu zurückhaltend formuliert und man kann die deutschen Zustände in der Medienlandschaft auch noch viel FRONTALER  beschreiben, nämlich so: Deutsche Medienkonzerne und ihre staatliche Beaufsichtigung und STEUERUNG haben eine grössere Schnittmenge mit ZENTRAL-PLANWIRTSCHAFTLICHEN Befehls-Methoden, wie wir sie aus KOMMUNISTISCHEN Ländern kennen, als mit DEMOKRATIE und MEINUNGSFREIHEIT. Bitte beachten Sie, mit welcher Rafinesse ich den Gebrauch des Wortes “Diktatur” vermieden habe! (Ich setzte hier voraus, was in westlichen Eliten leider viel zu wenig bekannt ist, daß nämlich bereits John Kenneth Galbraith NACHGEWIESEN hat, daß westliche INDUSTRIEBETRIEBE und Industriestaaten  eine ZENTRALPLAN-GESTEUERTE Befehls-Ökonomie haben, die nur GRADUELL zu unterscheiden ist von dem  inzwischen beendeten “kommunistischen Experiment”… Natürlich wird Galbraith heute NICHT MEHR GELESEN – kein Mensch weiss warum …))

Nun wird man vielleicht erstaunt sein, was denn eine EUROPÄISCHE oder eine DEUTSCHE EINMISCHUNG in innere Angelegenheiten POLENS überhaupt soll: Sehen wir hier weniger POLNISCHE Probleme als vielmehr ein Problem des REVIVALS der GROSSDEUTSCHEN IDEE??? Falls es also gesagt werden muss, auch wenn ich eventuell mich im Gegensatz zum gegenwärtigen deutschen Präsidenten Gauck befinde: Ich glaube nicht an Grossdeutschland und auch nicht an preussischen Protestantismus und fand schon immer  die ÖSTERREICHISCH-UNGARISCHE IDEE viel sympathischer, obwohl die natürlich auch gewisse sehr unappetitliche Seiten einer Grossmacht hatte.

Und fröhlich rufe ich den Polen zu: DENKT AN GRIECHENLAND, wenn ihr wissen wollt, wie EUROPA IM KRISENFALL mit den kleinen Ländern umspringen wird  – und führt um Gottes willen NICHT den EURO ein!

Und glaubt auch nicht, daß Europa der polnischen Landwirtschaft – die eine SEHR SPEZIELLE GEWACHSENE STRUKTUR hat, die nicht einmal die SOWJETS angetastet haben –  WIRKLICH  helfen will: NEIN, Europäische Landwirtschaftspolitik ist eine ZENTRALE BEFEHLS-PLANWIRTSCHAFT, die MÖGLICHE KONKURRENTEN VORBEUGEND AUSSCHALTET. Man kann das leider nicht netter sagen! Ich meine hier also SEHR DEZIDIERT, daß Polen und die Osteuropäer MIT RECHT darauf hinweisen, daß das Zentralkommittee der Kommunistischen Parteien im Sowjetsystem PRINZIPIELL SEHR ÄHNLICH funktioniert hat wie HEUTE die sogenannte EUROPÄISCHE KOMMISSION des “freien” Westens.

Nun wird man sagen: Deutschland und Europa sind  gross, sogar riesig und Polen ist klein und nicht jeder ist ein David im Angesichte des Goliath. Oder anders gesagt: Man wird schon erwarten müssen, daß Polen von Europa heftig “in die wünschenswerte Richtung geschubst werden wird”, natürlich in eine für US-amerikanische Ziele zweckmässige Richtung. Und JA; ich habe gerade behauptet, daß es selbstverständlich auch einen polnischen CHAUVINISMUS gegeben hat und gibt. Präsident Putin hat bezüglich all dieser ganzen Chauvinismen, wo die Eliten reihenweise einknicken, wenn sie die saudiarabischen oder US-amerikanischen oder sonstigen  Goldhaufen blitzen sehen,  in seiner kürzlichen Jahrespressekonferenz, die im CNN-Klon n-tv live gesendet wurde, darauf hingewiesen, daß “Arschkriecherei” unter gebildeten Erwachsenen EINFACH VERMEIDBAR ist und zweitens, wenn man es recht bedenkt, ÜBERFLÜSSIG und KONTRAPRODUKTIV!

Aber POLEN kann sich im ERNSTFALL wehren! Zum Beispiel mit einem AUSFUHRSTOPP für POLNISCHE GÄNSE. DENN WENN POLEN KEINE GÄNSE MEHR LIEFERT, FÄLLT IN DEUTSCHLAND DAS WEIHNACHTSFEST AUS, und zwar vollständig und komplett. Und wenn sich dann auch noch UNGARN den BERECHTIGTEN PROTESTEN GEGEN EIN GROSSMACHTGEHABE EUROPAS anschliesst und keine Gänse mehr liefert, dann haben wir ein KONTINENTALES PROBLEM!

Nun wird man natürlich selbstkritisch sagen müssen: Was will dieser schreibende  Deutsche, was hat er wegen Polens herumzupalavern? Und da müsste ich der Kritik RECHT GEBEN: ICH HABE KEINE AHNUNG, was in Polen los ist und es GEHT MICH NICHTS AN!

So bleibt also nur ein klitzekleines Ergebnis: Ich wollte ausdrücken, daß es auch noch ANDERE DEUTSCHE gibt als Martin Schulz und Günther Oettinger, die ANDERS über Europa denken als Protestanten, Sozialisten und Freimaurer. Dann zweitens wollte ich ausdrücken, daß NICHT ALLE Europäer und NICHT ALLE Deutschen der MEINUNG sind, daß man mit so etwas wie einer EUROPÄISCHEN AUFSICHT über SOUVERÄNE STAATEN überhaupt anfangen sollte, weil, dann brauchen wir nämlich bald gar keine Diplomatie mehr! (Auch wenn ich hier einen deutschen Satzbaufehler produziert habe!)

VIEL MEHR noch: ICH GLAUBE NICHT, daß es eine gute Idee war, daß sich Europa über die als  ALTMODISCH “empfundenen” KLASSISCHEN  METHODEN der polnischen Diplomatie halb totlachen wollte, und zwar schon seit vielen Jahren! Mal abgesehen davon, dass das ein sehr FRAGWÜRDIGES BENEHMEN ist, das sich irgendwie NICHT GEHÖRT, scheint es nach meiner Ansicht und Kenntnis den Westeuropäern hier möglicherweise auch an der SEHR NÖTIGEN SELBSTKRITIK-Fähigkeit zu MANGELN! Wir können hier jedoch leider keine Kenntnislücken in der Geschichtsschreibung der Diplomatie-Geschichte schliessen. Ich darf aber vielleicht wenigstens erwähnen, daß es EINE Sache ist, ständig auf die Gefahr eines Rückfalls in die NATIONALSTAATEREI des 19. Jahrhunderts hinzuweisen, daß es aber eine GANZ ANDERE Sache ist, wenn ETLICHE STAATEN sich HEUTE ERNSTHAFTE SORGEN über den VERLUST IHRER SOUVERÄNITÄT machen und vielleicht auch machen müssen, denn SOUVERÄNITÄT gehört nach klassischer Staatslehre zur STAATSFUNKTION der STIFTUNG VON ORDNUNG. ! Oder wenigstens müssten die Europa-Zentralen zur Kenntnis nehmen, daß es auch noch andere Meinungen gibt, als die SCHEINBARE “Begeisterung für Kleinstaaterei” und “Operetten-Staaten”, die vielleicht nur von etwas viel GEFÄHRLICHEREM ABLENKEN soll! Und was soll hier GEFÄHRLICH SEIN? Nun, gerade in der Diplomatie so KLASSISCH orientierte Länder wie Polen – und übrigens auch Russland – könnten uns BELEHREN, daß NIEMAND damit gedient ist, wenn wir die FEHLER UNSERER VÄTER AUS DER ZEIT NACH DEM ERSTEN WELTKRIEG bloss fortsetzen. Man könnte geradezu sagen: Was wir im Augenblick in Europa – und im Nahen Osten! –  sehen, ist zu einem grossen Teil das Aufplatzen ALTER GESCHWÜRE, deren HEILUNG uns allen SEHR VIEL MEHR abverlangen wird, als ein tendenziell  MATERIALISTISCH-GOTTLOSES Westeuropa überhaupt an moralischer Kraft aufbringen kann.  Und ich glaube, wir müssen das allen diesen Eurokraten mal FRONTAL  ins GESICHT sagen: Es ist ein ERNSTHAFTES PROBLEM, wenn wir eine RÜCKKEHR POLENS und RUSSLANDS zu RELGIÖSEN und sogar CHRISTLICHEN STANDARDS und DENKHALTUNGEN und VERHALTENSWEISEN erleben – und auf der anderen Seite sehen, daß in Frankreich keine Priester mehr sind, daß Grossbritannien sogar OFFIZIELL “kein christliches Land” mehr sein möchte und in Deutschland VIELE  Kirchen GESCHLOSSEN und VERKAUFT werden und zwar FREIWILLIG,, was eben in Polen und Russland und einigen anderen Ländern GANZ ANDERS ist, wo Kirchen RENOVIERT und NEU GEBAUT werden! INSOWEIT ist es vielleicht WESTEUROPA, dass noch gar nicht bei seiner ganzen Auslacherei bemerkt hat, daß es IDEOLOGISCH AM ENDE IST und VOR DEM ABGRUND STEHT, denn WESTEUROPA IRRT OBJEKTIV, wenn es vermutet, daß man NATIONEN UND STAATEN UND VÖLKER AUFBAUEN KANN OHNE GOTT UND MIT RAUSCHGIFT!

Wie soll ich bloss diplomatisch sagen: Erstens ist es eine SPEZIALITÄT in der polnsichen SPRACHE – man merkt schon. ICH MACHE KURSUS, und bin also ein gefährlicher Gegner von Unwissenheit und Dummheit, vor allem meiner eigenen! -, daß eine solche VIELZAHL von SPEZIELLEN HÖFLICHKEITSFORMEN hat, daß sogar das US-amerikanische Aussenministerium eingesehen hat, daß man dafür eine SPEZIELLE VORBEREITUNG braucht, und ZWEITENS kann man natürlich über den polnischen oder den kaiserlich-königlichen Handkuss bei den Damen spotten – vor allem wenn man ein ungeschliffener Prolet  ist. ABER CHARMANT und GALANT ist Handkuss  DOCH! TROTZDEM! Handkuss  ist noch viel mehr als bloss adelig-höfisch: Handkuss  ist EUROPÄISCH CHEVALRESK – und ganz und  gar nicht zu vergleichen mit der HERABWÜRDIGUNG der FRAU AN SICH durch die noch frischen Ereignisse am Kölner Hauptbahnhof vom 31.12.2015, Silvesternacht zu 2016!

Womit ich also gesagt haben will: Es muss durchaus nicht so sein, daß Westeuropa alles richtig macht und Polen alles falsch! Es könnte in Köln am 31.12.2015 auch genau umgekehrt gewesen sein!

Das nächste Reizthema ist auch schon klar, die polnische Nuklear-Option. Jeder vernünftige Mensch weiss, daß die Nuklear-Option wichtig ist für die Schaffung wissenschaftlicher Arbeitsplätze und ausserdem einen massiven Innovationsschub bringen wird. Natürlich wird man in Brüssel  irgendwas von “grünen Ideologien” und sogenannten “Umweltschutz” dagegen einwenden. Und  natürlich braucht nicht erwähnt zu werden, daß der polnische Naturschutz sich auf einem weltweiten SPITZEN-Niveau befindet, denn “Erinnerungen an die  REALITÄT” vertragen die  IDEOLOGISCHEN PHANTASTEN – darunter auch und besonders linkslastige –  in Brüssel nur ganz schlecht! Und selbstverständlich ist die VERWEIGERUNG der NUKLEAR-Option für Polen wieder diese HÄSSLICHE Sache mit der DOPPELMORAL: Was man POLEN und TSCHECHIEN und BULGARIEN VERBIETEN will, ist natürlich in Frankreich und England recht unproblematisch und sogar BELGIEN durfte zum Jahresende 2015  seine zwei TOTAL VERALTETEN Atommeiler wieder hochfahren. Und wir lernen: Alle Menschen in Europa sind gleich, nur Polen (und Osteuropa)  nicht, wenn Polen unbedingt seine Atom-Option haben will wie alle anderen auch! Reden wir also nicht lange um den heissen Brei herum: Europa FÜRCHTET sich vor der WISSENSCHAFTLICHEN KONKURRENZ aus Polen, denn es ist jetzt schon klar, daß aus den europäischen Ländern die der Atom-Option die Haschisch-Option VORGEZOGEN haben, demnächst kein vernünftiger Ingenieursnachwuchs mehr kommen wird und kommen kann!

Wie üblich hört niemand auf diejenigen, die SCHREIBEN und ARGUMENTIEREN und Europa ist TATSÄCHLICH SO DUMM und hat per 13.Januar 2016 das NEUE Steuerungselement der sogenannten “rechtsstaatlichen Überprüfung” gegen Polen GESTARTET. Quelle: Marlies Uken, Brüssel, Die Zeit online vom 13. Januar 2016 URL http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-01/polen-eu-kommission-pruefung-grundrechte Auch hier haben wir wieder die europäische DOPPELMORAL: Niemand in Westeuropa kommt scheinbar auf die Idee, einmal nachzufragen, wie es eigentlich mit der sogenannten RECHTSSTAATLICHKEIT und den MENSCHENRECHTEN in WESTEUROPA, also in Deutschland, England, Frankreich bestellt ist., welche bekanntlich von der russischen Putin-Administration schon mehrfach angezweifelt worden sind, möglicherweise zu Recht!

Ich aber HOFFE auf den Tag, an dem die nationalen Intelligentsias irgendwann  Europa die GEFOLGSCHAFT VERWEIGERN, wenn es einen solchen NATURWIDRIGEN BLÖDSINN verlangt und vorschreibt, daß “Bananen und Gurken nicht mehr KRUMM sein DÜRFEN” und daß man nicht mehr “VATER UND MUTTER SAGEN DARF”, nur damit die menschheitsverblödende IDEOLOGIE des GENDER-MAINSTREAMING für den neuen Geschäftsbereich der GENTECHNISCHEN MANIPULATION “installiert” werden kann! Ich aber sage: Wer die Worte “VATER” und “MUTTER” STAATLICH VERBIETEN WILL, der tickt wahrscheinlich auch in anderen Bereichen nicht mehr ganz richtig!

—xxx—

RUSSLAND    Flag-Russian_FederationEbenfalls am 11. Januar 2016 passierte etwas, was in die Zeitungsgeschichte eingehen wird: Das Boulevard-Blatt   BILD-Zeitung bringt auf 2 Seiten ein LANGES Interview mit dem russischen Präsidenten Putin. So weit ich zurückdenken kann, hat es sowas NOCH NIE gegeben!

Man findet dort unter anderem eine wichtige Nachricht: Präsident Putin wird NICHT an der Münchner Sicherheitskonferenz Ende Januar 2016, Anfang Februar teilnehmen.

Um diese Tatsache richtig einordnen zu können, sollte man sich vielleicht erinnern, daß im Jahre 2015 Herr Bundespräsident Gauck ebendieselbe Münchener Sicherheitskonferenz benutzt hat, um dort eine Grundsatzrede zu halten, die MICH regelrecht AUFGESCHRECKT hat, die jedoch bis heute in DEUTSCHLAND praktisch überhaupt nicht diskutiert worden ist, jedoch höchstwahrscheinlich bei ALLEN FREMDEN MÄCHTEN sehr aufmerksam analysiert worden sein dürfte.  Ich hatte damals kritisiert, daß der Bundespräsident seine Befugnisse überschreitet, wenn er eine FUNDAMENTALE KEHRTWENDE DER DEUTSCHEN AUSSENPOLITIK verkündet, die auf eine NEUE POSITIONIERUNG DEUTSCHLANDS als eine Art “indirekte Grossmacht” auf der Weltbühne hinauslaufen würde. Ich hatte insbesondere darauf hingewiesen, daß es SEHR unklug sein KÖNNTE, wenn man VERBAL “Grossmacht spielt”, aber keine zweckentsprechende Großmacht-Armee besitzt.

Wir wissen es nicht zweifelsfrei, aber es ist ja gar nicht ausgeschlossen, daß Präsident Putin durch sein jetziges Fernbleiben ebenfalls einen Hinweis geben möchte auf die REALPOLITISCHE STELLUNG DEUTSCHLANDS in der Welt, die noch nicht einmal, wenn es darauf ankommt, mit der Rolle Frankreichs oder Englands mithalten könnte.

Dann vielleicht möchte uns Präsident Putin einen geradezu feinsinnigen Hinweis geben, was man von der gegenwärtigen “diplomatischen Gesprächskultur” insgesamt zu halten habe, daß sie nämlich möglicherweise in russischer Sichtweise mehr oder weniger gar nicht vorhanden ist oder eventuiell für Russland nicht mehr zugänglich oder aber für Russland vielleicht auch entbehrlich.

Ich weiß nicht, ob ich das richtig sehe, oder ob die verfügbaren Informationen echt sind. Aber mein gegenwärtiger Eindruck ist,

  • daß der NATO-Russland-Dialog nicht mehr stattfindet,
  • daß noch nicht einmal ganz selbstverständliche TECHNISCHE Kommunikationen in den gegenwärtigen Syrien-Aktionen wirklich funktionieren,
  • daß das ganze Gewirr von Sanktionen und Gegen-Sanktionen wegen der ukrainischen Wirren wichtige Kommunikationen stört.

Nun, vielleicht wäre auch Westeuropa “not amused”, wenn die Türkei technische Standard-Kommunikation im Luftverkehr dafür ausnutzt, um mit dem Abschuss des russischen Kampfbombers kürzlich, Russland ein “Messer in den Rücken” zu stoßen. Wer, kurz gesagt, sollte die Türkei daran hindern, das, was sie soeben im Beispiel Russland vorgemacht hat, im Beispiel Deutschland zu unterlassen? Leider hört niemand auf Putin und auch nicht auf den Schreiber dieser Zeilen  und die Deutschen haben doch tatsächlich wieder deutsches Militär in der Türkei statoniert – und selbstveständlich gibt es keine irgendwie gearteten Querbeziehungen zu dem Bombenanschlag vom 12. Januar 2016 in Istanbul mit 8 Toten und 9 Verletzten aus Deutschland.

Kurz und gut: Vielleicht will Präsident Putin durch sein Fernbleiben insbesondere Deutschland und Westeuropa noch einmal die Chance geben, die KONZEPTION der Münchener Sicherhheitskonferenz zu überdenken.

WENN man nämlich die Option wählt, die Münchener Sicherheitskonferenz als einen OFFENEN GESPRÄCHSKREIS zu führen, wo Gedanken und IDEEN in ERNSTHAFTER Weise und zunächst UNBELASTET von sonstigen Präponderabilien  vorgestellt und diskutiert werden können, dann wäre das eine Konzeption, die klassisch-altmodischen IDEALEN von VÖLKERVERBINDENDER DPLOMATIE sehr nahe kommen könnte.

WENN man jedoch INSTRUMENTALISIERUNGEN auf dieser Konferenz einreissen läßt,

  • sei es,  daß Deutschland bloß SICH SELBST GROSSTUN will,
  • sei es, daß Deutschland EINSEITIG SEINE EIGENE POSITION ALS 3.-  oder 4.-grösster WAFFENEXPORTEUR der Welt propagieren möchte,
  • sei es, daß die Konferenz in München zu einer PROPAGANDAVERANSTALTUNG für US-amerikanische Welt-Dominanz verkommt,

dann würde diese Münchener Konferenz LANGWEILIG werden und damit WERTLOS!

Wenn ich das versuchsweise hier einfügen darf: Putin war schon  auf der Münchener Konferenz, nämlich 2007, Gorbatchev war dort, aber ich bezweifle, ob man ihm überhaupt genau genug zugehört hat, und der russsiche Aussenminister Lawrow und sein Arbeitsbereich haben natürlich die Münchener Sicherheitskonferenz durchaus auf ihrer Arbeits-Agenda!

Klammer auf: per Datum 22. Januar 2016, Fr., wird in der Boulevardpresse gemeldet, daß die diesjährige Münchener Sicherheitskonferenz Mitte Februar 2016 durchaus eine sehr hochkarätige russische Delegation sehen wird, die angeführt wird von keinem Geringeren als dem gegenwärtigen Chef der russischen Exekutive, nämlich Ministerpräsident Medwejew, und von Aussenminister Lawrow, und einem zweckentsprechenden hochkarätigen Arbeitsstab. Mit dieser Zusammensetzung dürfte auch klar sein, daß die russische Delegation dieses Jahr sehr ernste Dinge besprechen möchte. Klammer zu!

Um es kurz zu machen, bringe ich jetzt einfach ein selbst-evidentes Zitat aus einer anderen Internetquelle, wo die russische Kritik an der gegenwärtigen europäischen sogenannten “Sicherheitspolitik” um zwei Punkte erweitert wird – und wir lesen:

“Der russische Präsident erneuerte Vorwürfe, die er 2007 bei einer Rede in München erhoben hatte: Die Nato habe mit der Ausdehnung nach Osten gegen Absprachen verstoßen. „Die NATO und die USA wollten den vollen Sieg über die Sowjetunion“, sagte er der „Bild“. Er ließ das Argument nicht gelten, dass Polen und andere Staaten in die Nato wollten. Das westliche Bündnis hätte sie nicht aufnehmen sollen, so Putin.” Quelle: Focus online, Sektion MONEY, vom 11.01.2016, Artikel “Wirtschaftssanktionen gegen Russland: Putin nennt Sanktionen der EU und USA töricht”, URL http://www.focus.de/finanzen/news/wirtschaftsticker/konjunktur-putin-nennt-eu-sanktionen-gegen-russland-toericht_id_5201307.html

Wie soll ich sagen: Auch ich habe GEWALTIGE VERSTÄNDNIS-SCHWIERIGKEITEN, um die gegenwärtige GEOSTRATEGISCHE EINKREISUNG Russlands durch eine “befreundete Macht” überhaupt zu BEGREIFEN. Auch ich bin ENTSETZT über die MANGELHAFTE KONSOLIDIERUNG der neu aufgenommenen NATO- und Europa-Mitglieder, siehe zum Beispiel Rumänien, siehe zum Beispiel ehemaliges Jugoslawien.

Nichtsdestotrotz müsen wir weiter!

Als zweiter WICHTIGER Punkt aus meinem Lese-Horizont fällt mir in dem Bild-Interview mit Präsident Putin auf, daß der russische Präsident noch einmal und sozusagen historisch zurück verweist auf die Diskussionen, die 1990 beim sogenannten Zusammenbruch des Kommunismus und bei der sogenannten “deutschen Wiedervereinigung” geführt wurden. Damals nämlich, sei, so der russische Präsident, GEWARNT worden vor NEUEN SPALTUNGEN in Europa. Damals schon habe man erkannt, daß es nicht genüge eine Mauer aus BETON abzureissen, wenn die MAUERN IN DEN KÖPFEN und HERZEN weiter existieren und womoglich noch NEUE  “geistige Mauern” errichtet würden.

Und wenn ich das hier eben einflicken darf: die VIELEN GRENZZÄUNE, die gerade eben im Jahre 2015 gegen Flüchtlinge errichtet wurden, sind doch wohl ein SICHERER INDIKATOR, daß in Europa derzeit irgendetwas FUNDAMENTAL FALSCH LÄUFT – und zwar bei ALLEN BETEILIGTEN, welche “hidden agendas” sie auch immer befolgen mögen!

Ich möchte an diesem Punkt sogar noch weiter denken dürfen: In meinem Verständnishorizont waren es WISSENSCHAFTLICHE DISKUSSIONEN in den WISSENSCHAFTLICHEN ELITEN RUSSLANDS, die zur Zeit Gorbatchevs dazu geführt hatten, daß der sogenannte KOMMUNISMUS-SOZIALISMUS als UNTAUGLICH ERKANNT worden war, vielleicht unter anderem wegen LANGEWEILE.  Die TRAGIK aus meiner Sicht ist jedoch: DIESE RUSSISCHE ERKENNTNIS ist in grossen Teilen der US-amerikanischen und westeuropäischen Intelligentsias NOCH NICHT ANGEKOMMEN, wo nämlich WEITERHIN der WISSENSCHAFTLICH VERALTETE KOMMUNISTISCHE ANSATZ IMMER NOCH CHIC ist.

Vielleicht sehen wir jetzt in Syrien bereits die KONSEQUENZ dieses PARADOXONS, daß nämlich Russland eine GEWISSE NEUE GEISTIGE ENTWICKLUNGSRICHTUNG  EINGESCHLAGEN hat, die VERALTETE DENK-PARADIGMEN, die in den USA und Westeuropa IMMER NOCH befolgt werden, VERLASSEN HAT, um NEUE HORIZONTE und AUSBLICKE anzusteuern. Ein NEBENERGEBNIS dieser GEÄNDERTEN GEISTIGEN ATMOSPHÄRE in Russland könnten dann die NEUEN russischen Waffen sein, über die sich die Welt im Augenblick sozusagen ganz verdutzt in Syrien die Augen reibt!

Wir sind bei einem ebenso wichtigen wie heiklen Punkt angekommen: Ich habe nämlich gerade behauptet, daß Russland eine WISSENSCHAFTSNATION ist, zum Beispiel weil in Russland WESENTLICH MEHR BÜCHER GELESEN werden als woanders auf der Welt. WENN DAS GELTEN SOLL, dann hätte ich zweitens implizit behauptet, daß die RÜCKKEHR RUSSLANDS zu seiner angestammten christlichen Religion – unter anderem! –  eine INTELLIGENZLEISTUNG ist, kein Propagandaprodukt, keine Business-Idee.

Drittens muss ich jetzt wohl oder übel ergänzen, daß sich die WISSENSCHAFTSBETRIEBE in Russland und in den US-dominierten Bereichen AUSEINANDER ENTWICKELT haben, und zwar ganz besonders deutlich in dem einen Punkt, daß der WISSENSCHAFTSBETRIEB RUSSLANDS sehr viel weniger NAZI-VERSEUCHT ist als der Wissenschaftsbetrieb der US-dominierten Bereiche. Wer das nicht glauben will, weil es eine UNGEHEUERLICHE BEHAUPTUNG ist, kann es selber nachlesen – meist auf Englisch – in Autoren wie Joseph P. Farrell, Jim Marrs, Guido Preparata, Anthony Sutton (der in Russland im Internet HEFTIG “rezipiert” wird), Abel Basti (Spanisch/Deutsch), Igor Witkowski (Polnisch, Deutsch, Englisch) und anderen.  Dies würde man vielleicht bezeichnen können als ein ARGUMENT DER NEGATIVEN ABGRENZUNG.

Nun komme ich zu einem ARGUMENT DER POSITIVEN Abgrenzung, indem ich nach POSITIVEN Unterschieden in der GEISTIGEN AUSRICHTUNG der Wissenschaftsbetriebe in den US-dominierten Bereichen und in Russland frage. Hier wäre es verführerisch EINFACH auf den angeblich “typisch russischen MYSTIZISMUS” zu verweisen, wie wir ihn zum Beispiel in dem intensiven Gedankenaustausch zwischen Präsident Putin und Alexander Solshenitzyn finden, bei welch letzterem vielen westlichen Lesern eventuell entgangen ist, daß Solshenitzyn über weite Strecken einfach “enigmatisch” und also “rätselhaft” ist und bleibt, nämlich zum Beispiel bezüglich seiner Denkversuche über das “EIGENTLICH RUSSISCHE”, das sozusagen “essentiell Russische”. Und das ist eine sehr bemerkenswerte UMKEHR seit STALIN, wo es bekanntlich gefährlich war, die Ausgrabungen bei KIEV überhaupt nur mit den NORDMÄNNERN und den Rurikiden in Verbindung zu bringen, weil Stailin das einf ach “zuwenig russsich” war!  Ich kann nur am Rande hier eine von vielen Merkwürdigkeiten erwähnen, daß man in vielen Gegenden Russlands bis heute die “Geschichte von Bjelowodje” erzählt, deren Kenntnis ich der Schriftstellerin Olga Kharithidi verdanke, die jetzt irgendwo in den USA leben soll und eine ausgebildete Irrenärztin zu sein scheint, die auch nicht vor solchen Details zurückschreckt wie den SYPHILIS-SEUCHENZÜGEN als ERGEBNIS der SOWJETISCHEN FREIEN LIEBE für den “NEUEN SOZIALISTISCHEN MENSCHEN”.  Nein, das Argument des “russischen Mystizismus” scheint mir NICHT AUSREICHEND, um UNSERE Unterschiede zum russischen Wissenschaftsbetrieb genauer zu erfassen.

Ich möchte hier stattdessen vermuten, daß IRGENDWIE die VERARBEITUNG gewisser EXPERIMENTALERGEBNISSE in den WEITEST FORTGESCHRITTENEN PHYSIKALISCHEN WISSENSCHAFTEN in den USA/Westeuropa und Russland ANDERS war. In den USA hat der französische Philosoph Raimond Ruyer von “Gnostikern von Princeton” gesprochen und der Autor Farrell meint in seinem Buch  “The Philosopher`s Stone” ein alt-neues ALCHEMISTISCH-ESOTERISCHES Paradigma einer Art “sympathetischen Magie” gerade und besonders in den PHYSIKALISCHEN Grundlagenforschungen entdeckt zu haben, welche beiden Beobachtungen – die Beobachtung des Autoren Ruyer und des Autoren Farrell – MIT CHRISTENTUM KOLLIDIEREN, und zwar ausgerechnet SEHR DEZIDIERT mit der christlichen trinitarischen GOTTESLEHRE als einer eigentlich META-Physischen Disziplin.

Wir fassen stark zusammen etwa wie folgt: BEIDE WISSENSCHAFTSBETRIEBE in Russland und den USA/Westeuropa sind auf das PROBLEM GESTOSSEN, daß die PHYSIK um gewisse “GEISTIGE KOMPONENTEN” erweitert werden muss, nämlich SCHNITTSTELLEN ZWISCHEN GEIST UND MATERIE. Seltsamerweise greifen BEIDE Wissenschaftsbetriebe deshalb GEWISSE TEILE AUS ALTEN und sogar SEHR ALTEN Wissenschafts-PARADIGMEN erneut auf, insbesondere ALCHEMIE / GNOSTIK in USA/Westeuropa und CHRISTLICHE META-Physik in Russland, die bekanntermassen bis ins Alte Israel und bis zum PHARAONISCHEN ÄGYPTEN zurückreicht, ja sogar in Teilen bis in SUMERISCHE VORZEIT.

Wenn ich versuchsweise so vielleicht einmal vermuten darf: BEIDE RÜCKGRIFFE auf GESCHICHTLICHE VORBILDER werden eventuell einen TEST bestehen müssen, nämlich den TEST, ob sie ASIATISCHE Konzepte von LEERE “integrieren” können, wie das vielleicht NOTWENDIG WERDEN KÖNNTE durch die Einführung des ETHER-Konzeptes und des VAKUUM-Konzeptes in die heutige Hyperphysik oder aber durch eine intensivere Begegnung mit TAOISTISCHER Mathematik, Codierung – siehe z.B. Martin Schönberger über I-Ging und DNA- Codetable – und Basis-Physik.

Selbstverständlich ist es  eine geradezu unzuläsige VEREINFACHUNG,  Philosophie auf ein einfaches – vorgeblich “idealtypisches” –  GEGENSATZPAAR zu reduzieren, denn es geht nicht um Russland oder die USA/Westeuropa oder sonstwen, sondern es geht um das ÜBERLEBEN DER MENSCHHEIT, nachdem wir ALLE ERNEUT durch die moderne Hyperwissenschaft vor die ALTE GRIECHISCH-ANTIKE Alternative zwischen MENSCHENGEMACHTEM KATAKLYSMOS und GOTTGEWIRKTER APOKALYPSE stehen.

Oh, Entschuldigung bitte: Mir sind wieder die Pferde durchgegangen, weil ich  keine vernünftige Reiterausbildung habe und den vollen Galopp einfach nicht beherrsche, vor allem, wenn  man aus vollem Galopp wieder zum Stehen kommen soll!

Also noch einmal zurück zu HANDFESTEN Themen der Diplomatie und zum Merkmal der RATIONALITÄT russischer Aussenpolitik, welches wir jedoch gleich noch relativieren müssen und zu dem ich noch etwas ergänzen werde!

Ich sehe in der KONSTRUKTION der heutigen RUSSISCHEN FÖDERATION GUS das Ergebnis einer WISSENSCHAFTLICHEN ANALYSE auf der Basis russischer Demographiewissenschaft, die gewisse UNTERSCHIEDE in der statistischen Reproduktionsrate festgestellt hat und darauf REAGIERT hat mit der heutigen AUFTEILUNG der Territorien der heutigen Russischen Föderation. Man könnte vielleicht so weit gehen, zu vermuten, daß eine Art “russisches Kerngebiet” konstruiert und dann auch gleich danach ABGETRENNT wurde von den übrigen Territorien. Man könnte vielleicht als zweites wissenschaftliches Merkmal benennen eine gewisse NORD-SÜD-ORGANISATION oder Nord-Süd-Strukturierung, die geographisch  sozusagen als Resultante aus dem “Ost-West-Verlauf” der Grenze des Dauerfrostbodens interpretiert werden könnte – oder auch nicht.

Und falls es gesagt werden muss: Die Ukraine  und Russland sind und bleiben selbstverständlich BRÜDER – ich stimme hier also einer Äusserung Putins auf der Jahrespressekonferenz zum Jahresende 2015 zu! – , auch wenn wir im Augenblick eine Art Wiederholung der tragischen Geschichte der heiligen Boris und Gleb erleben, die wahrscheinlich die meisten westuropäischen und/oder US-amerikansichen Analysten noch nicht einmal dem Hörensagen nach kennen dürften! Immerhin darf ich vielleicht zum Komplex “Ukraine” anmerken, daß es aus meienr Sicht KEINE LÖSUNG ist, daß Polen billige Arbeitskräfte nach Westeuropa exportiert und seinerseits NOCH BILLIGERE Arbeitskräfte aus der Ukraine anzieht. Und den letzten beissen dann eben die Hunde! Oder anders und mehr wirtschaftswissenschaftlich formuliert: Wenn EXTREME PROZENTGEFÄLLE NICHT  NATÜRLICH SIND, sondern MENSCHENGEMACHT, dann darf man zuversichtlich vermuten, daß es sich nicht um Ökonomie in dem klassischen Sinne der  SINNHAFTEN Güterversorgung handelt, sondern um VERBRECHERISCHE GESCHÄFTE MIT DEM ZIEL VÖLLIG SINNLOSER sogenannter “Gewinnmaximierung”, die insbesondere SO PHILOSOPHISCH UNTERBELICHTET ist, daß sie scheinbar noch nie etwas vom GESETZ DES KARMA und hier natürlich des SCHLECHTEN KARMA gehört zu haben scheint! Ich erinnere mich noch, daß Gorbatchev auf der Münchener Sicherheitskonferenz – war das eventuell 2011? –  genau das Beispiel eines SUPERREICHEN OLIGARCHEN aus Russland gebracht hat, der jetzt sein eigenes PRIVAT-UBOOT besitzt. Gorbatchev fragte damals: WER BRAUCHT DAS? Und mit solchen Fragen a la Gorbatchev würde  man wahtrscheinlich irgendwann auf die HANSEATISCHEN KAUFMANNSTRADITIONEN stoßen, in denen ich selbst ausgebildet wurde,  von denen wir leider befürchten müssen, daß sie in den USA und derzeit in Westeuropa PHILOSOPHISCH NICHT VERSTANDEN werden – oder noch nicht wieder verstanden werden!? Aber HANSE ist natürlich ein historisches Phänomen, daß direkt und auf VIELFÄLTIGE Weise  mit der Geschichte Russlands verbunden ist und auch bleibt.

Ein weiteres RATIONALES Element russischer Politik ist die Entstehung eines VÖLLIG NEUEN INDUSTRIE- und WIRTSCHAFTSRAUMES in jenem Teil SIBIRIENS, der direkt östlich des Ural liegt, was freilich in der europäischen Wahrnehmung weitestgehend noch gar nicht aufgefallen ist. Es hat sich natürlich Sibirien auch noch WOANDERS verändert und STARK verändert.  Wie soll ich sagen: Was wir da östlich des Ural im Entstehen begriffen sehen, das hat wieder alles von dem, was wir an Russland für typisch halten: Es ist GEWALTIG in den DIMENSIONEN und es ist eine Art ERUPTION von KRAFT und DYNAMIK, welche die emblematische und symbolische Beziehung Russlands zum VOLK DER BÄREN geradezu zu bestätigen scheint – oder doch jedenfalls so gar nicht mit dem derzeitigen  deutschen HUNDE-Unwesen vergleichbar wäre. Es ist mir, nebenbei gesagt, nicht ganz erklärlich, wie Darwin auf seine Vermutung einer Verwandtschaft des Menschen mit Affen kommen konnte, wo doch schon längstens die Verwandtschaft des Menschen mit dem Volk der Bären mythologisch verwankert war … und zwar über den mythologischen “Begriff” der METAMORPHOSE, wie denn auch die Geschichte der Entführung der PHOENIZISCHEN Prinzession Europa durch ZEUS uns einen antiken Gott als nichts anderes vorstellt als einen FORMWANDLER, ein Wesen OHNE FESTE GESTALT und fähig zu etlichen METAMORPHOSEN!  Oder anders gesagt: Wäre Darwin RUSSE gewesen, dann hätte er vielleicht eine Abstammungstheorie gebastelt, in welcher auch BÄREN zu Verwandten des Menschen hätten werden können – und der Menschheit wäre vielelicht ein Haufen von “affenähnlichem UNSINN” erspart geblieben! Und der grösste UNSINN, der darwinschen Wissenschaft OHNE GOTT ist natürlich, daß sie uns unserer EIGENTLICHEN VERWANDTSCHAFT BERAUBT, nämlich der Verwandtschaft des Menschen mit seinem Schöpfer – und nicht mit Affen, Bären oder sonstigen Trägern des DNA-Moleküls! Um Missverständnisse zu vermeiden: Der BÄR ist natürlich ein Relikt aus der (VOR-?)MEGALITHISCHEN SCHAMANISCHEN URKULTUR und der Bär ist Erkennungszeichen BER-ns in der Schweiz, aber auch BER-lins, dann aber auch der japanischen Ureinwohner der AINUS, dann selbstverständlich der vielen autochtonen Völker Sibiriens – und wahrscheinlich wird man etliches Unterhaltsames zum BÄREN in Sergius Golowin finden, der ab irgendeinem Zeitpunkt in der Schweiz gelebt und geschrieben hat, und bei dem wir sozusagen “russischen Mystizismus” als einfache ERZÄHLFREUDE an halb WUNDERSAMEN und SKURRILEN GESCHICHTCHEN inkarniert sehen!

Ich darf aber vielleicht auf noch ein spezielles Merkmal der russischen Zustandsanalysen unserer Gegenwart aufmerksam machen, welches ich gefunden habe in verschiedenen Ansprachen Putins aus Anlass der Siegesparaden der Russischen Streitkräfte auf dem Roten Platz am Kreml zum Ende des Zweiten Weltkrieges. Dort nämlich hörte ich staunend die THESE von einer Art SENDUNG RUSSLANDS, die darin bestehe, daß Russland SCHON ZWEIMAL EUROPA gerettet hat, einmal vor Napoleon und das zweite Mal vor Hitler. Ich hätte allerdings im Falle des entscheidenden russischen Beitrags zur Beseitigung Hitlers zu ergänzen, daß das damalige russische Kriegsmaterial zu einem sehr wesentlichen Teil aus den USA stammte oder von den USA finanziert worden war. Wir brauchen an dieser Stelle jetzt nicht zu thematisieren, ob der Forschungsansatz berechtigt ist, den Werner Keller mit seinem Buch “Ost minus West gleich Null” behauptet hat, daß nämlich VON ANFANG DER SOWJETZEIT bis weit nach dem Zweiten Weltkrieg eine SEHR SOLIDE und SEHR UMFANGREICHE russisch-amerikanische ÖKONOMISCH-TECHNISCHE Kooperation stattgefunden hat, die an den damaligen IDEOLOGISCHEN Streitereien des sogenannten “Kalten Krieges” nicht im mindesten interessiert war. Nein, was ich an dieser Stelle hervorheben möchte, ist das MERKMAL einer “gewissen” UNEIGENNÜTZIGKEIT der russischen Anstrengungen zur Zeit Napoleons und Hitlers. UNEIGENNÜTZIGKEIT ist aber ein SPEZIELLES WORT mit einer SPEZIELLEN BEDEUTUNG in der russischen ORTHODOXIE, wo es eine bestimmte GRUPPE VON HEILIGEN bezeichnet als die “heiligen Uneigennützigen”, und zwar vorwiegend aus dem Bereich der Heiligen, die mit  medizinische Heilungen in zusammenhang stehen, also der hl. Uneigennützigen Kosmas und Damian oder des hl. Uneigennützigen Panteleimonos.

Und wenn man uns schon mit der Nase auf so etwas SELTSAMES wie eine  “russische historischen Sendung” stößt, die natürlich ein VÖLLIGER FRENDKÖRPER in allen WESTEUROPÄISCHEN Diskussionen von sogenannten Intelligentsias  ist, dann sollten wir vielleicht erwähnen, daß die INITIATIVE zur HAAGER LANDKRIEGSORDNUNG und der ZIVILISATORISCHEN NEUORDNUNG des KRIEGSVÖLKERRECHTS, ebenfalls auf der “Sendung eines Russen” beruhte, nämlich auf dem Verständnis von “Gottesgnadentum” wie es der letzte russische Zar Nikolaij II. verstand. Ich weiß das nicht, ob in der heutigen Noncholance, der nichts mehr wirklich wichtig ist, überhaupt noch bemerkt werden würde, daß es seit den Haager Konferenzen 1905-1907 keine derartig grundlegenden Initiativen mehr gegeben hat!

Mit dieser Bemerkung bin ich dann auch schon fast am Ende dessen angekommen, was ich in diesem Elaborat überhaupt sagen möchte und was nicht: Ich persönlich glaube, daß Russland unter Putin sich damit abgefunden hat, daß bestimmte Inhalte derzeit und mit Nicht-Russen nur unvollkommen kommunizierbar sind, dass Russland gleichwohl eine Art GESCHICHTLICHE SENDUNG hat, die RATIONAL und gleichzeitig “irgendwie mystisch”, sogar “irgendwie uneigennützig”, ist, aber auf jeden Fall uns eine FORTSCHRITTLICHE WISSENSCHAFTLICHKEIT zeigt, die sich von der Wissenschaftlichkeit anderer Weltgegenden DEUTLICH UNTERSCHEIDET.

Wenn ich das einmal etwas nuanciert sagen darf: Es macht mich selbst immer wieder perplex, daß es einmal eine Zeit gab, in der die BESTEN WISSENSCHAFTLER eines Landes gottgläubig und katholisch oder orthodox waren. Es gab sogar einmal eine Zeit, der dieser leicht moralinsaure pietistisch-puritanische Protestantismus FREMD war, es gab einmal eine Zeit, als es TATSÄCHLICH möglich war, daß ITALIENITA sich mit der Kultur UNGARNS, POLENS und sogar RUSSLANDS  fruchtbar verbinden konnte und damit ein heiteres Lebensgefühl beförderte, das sich sehr deutlich abhebt gegen das Gefühl der trostlosen Unendlichkeit der russischen Steppen und Tundra-Wälder, wie wir es seit der kommunistischen Revolution und seit den stalinistischen Lagern des Archipel GULAG für “typisch russisch” zu halten,  uns angewöhnt haben, obwohl diese “Melancholie der Weite des Landes” vielleicht bloß von uns verwechselt wird mit der fast “notwendigen” Depression verursacht von einer FALSCHEN Philosophie einer FALSCHEN  politischen Ideologie, die KEINEM  Land bekömmlich ist! Und ja doch: Wenn man es nicht zum Extrem übertreibt, dann ist natürlich der russische Analyseansatz RICHTIG, daß der MARXISMUS ein NICHT-RUSSISCHER AUSLÄNDISCHER IMPORT war, der, wie inzwischen erwiesen scheint, zusammen mit dem Nationalsozialismus und Zionismus zu den FUNDAMENTALEN MECHANISMEN gehört, mit denen man das GESAMTE 20. Jahrhundert, gelinde gesagt, VERÄPPELT hat!

Was wäre noch von Russland in Zukunft zu erwarten? Nun, wir finden in den Schriften des US-amerikanischen Edgar Cayce öfter bemerkt, daß Russland eine NEUARTIGE FORMULIERUNG der alten PHILOSOPHISCHEN IDEE von der “Bruderscahft der Menschen” vortragen könnte, und daß hinter dem lauten Theaterdonner der öffentlichen Publizistik  Russland und die USA dazu BESTIMMT sind – also von nicht-menschlichen Urhebern und Autoritäten! – zum Wohle der Menschheit zusammenzuarbeiten.

Dem habe ich nichts mehr hinzuzufügen – ausser vielelicht meinen derzeitigen Eindruck, daß noch gar nicht endgültig klar ist, ob sich  nicht das CHRISTENTUM demnächst in CHINA AUSBREITEN wird, während es in Deutschland und Westeuropa vielleicht ums Überleben wird kämpfen müssen. Natürlich unter der einschränkenden Bedingung, daß die APOKALYPTISCHE Literatur ganz unmissverständlich davon spricht, daß “vor dem Ende der Zeit” – was auch immer das sein mag –  eine ALLGEMEINE CHRISTENVERFOLGUNG einsetzen wird.

Ganz gewiss scheint mir aber, daß man unwillkürlich lächeln muß, wenn man immer wieder auf veraltete Einschätzungen trifft, die noch nicht erfassen können, daß es die NATÜRLICHSTE SACHE VON DER WELT ist, wenn die beiden grössten Länder der Erde, nämlich China und Indien,  in irgendeiner Form zu ihrer ALTEN BEDEUTUNG FÜR DIE GANZE WELT ZURÜCKKEHREN werden!

Der serbisch-orthodoxe Heilige des 20. Jahrhunderts, Justin Popovich, der eine der HÄRTESTEN GESELLSCHAFTSKRITIKEN Westeuropas im 20. Jahrhundert vorgetragen hat, die ich überhaupt kenne, hat irgendwo in seinen Kommentaren zu den Briefen des Apostels Paulus gesagt, daß die IDEE der “Kirche als des Leibes Christi” die KOMPLIZIERTESTE und KOMPLEXESTE Idee über das Problem der menschlichen Gesellschaft ist, die JEMALS AUSGEDACHT worden ist. Ich erwähne dieses Zitat von Justin Popovich, um zu bitten, daß diese Wortmeldung NICHT ALS DEUTSCHER IDEALISMUS MISSVERSTANDEN wird – wir erinnern uns nämlich, dass es einen ziemlich direkten Weg vom philosophischen “deutschen Idealismus” eines Hegel zu Marx gibt! – sondern als “MYSTISCHER REALISMUS” aufgefasst werden möge, als christlicher “mystischer Realismus” zumal, wo wir den KREUZESTOD Christi haben, aber auch seine GLORREICHE AUFERSTEHUNG – und noch VIELE andere ÜBERRASCHUNGEN, die uns Menschen seit seiner Menschwerdung perplex machen, bis hin zu den hl. Drei Königen, die wahrscheinlich GAR NICHT BEGREIFEN KONNTEN, warum sich in Jerusalem NIEMAND über die Geburt des Menschheitserlösers FREUEN wollte – oder konnte – oder durfte!

Mit solch “hoch aufgehängten” Bemerkungen kann man schicklich oder stilistisch einwandfrei nicht schliessen – und wir steuern den Schluß dieses Geschreibsels, was , glaube ich, ein jiddisches Wort ist,  deshalb anders an, und zwar wie folgt:

In dem Interview in der BILD-Zeitung hat der russische Präsident bemerkt, daß, was auch immer die offiziellen Beziehungen von Staaten sein mögen, die Beziehungen zwischen Deutschland und Russland von einer Art seien, daß sie nicht nicht tangiert werden könnten von den gegenwärtigen Aufgeregtheiten, sondern gewissermassen “unaufhebbar” seien. Und in der Tat, wenn wir uns in Deutschland umschauen, dann sehen wir noch überall die russisch-orthodoxen Kirchen, der größere Teil davon aus der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg noch vom letzten Zaren Nikolaus II. Romanow gebaut oder gefördert, was auch zum Beispiel auf das ehemalige ungarisch-österreichische Territorium zutrifft. Diese russischen Kirchenbauten in  Deutschland haben teilweise schon die Napoleonischen Wirren, dann die Wirren der beiden Weltkriege überstanden – und es wäre von daher nicht begründbar, warum sie nicht auch noch andere Wirren überstehen sollten. Im Vergleich dazu mögen die teils sehr persönlich betonten Treffen zwischen Kohl, Genscher und Gorbatchev und Schewardnadse einen glücklichen Zustand von Annäherung bezeichnen, der allerdings zerbrechlicher sein mag als die Felsen eines Kirchenfundamentes, zumal offenbar kein Mensch heute mehr etwas hören will von der damaligen DRAMATIK auch der ganz PERSÖNLICHEN MENSCHENSCHICKSALE aus den Zeiten der GEWALTHERRSCHER hüben wie drüben.

Mir aber ist aus dieser Kohl/Genscher-Zeit noch in Erinnerung, daß man damals doch den RUSSEN AUF IMMER UND EWIG DANKBAR BLEIBEN WOLLTE für das RUSSISCHE Eintreten für die deutsche WIEDERVEREINIGUNG, die bei unseren westalliierten Freunden in den USA, England und Frankreich  nur mit allergrössten Schwierigkeiten verhandelt werden konnte.

Wir schauen also  auf die deutsch-polnische LANDKARTE und sehen:

Die RUSSISCHEN TRUPPEN sind weg, TATSÄCHLICH. Und es war ein ECHTES MANAGEMENT-Problem und es hat den zurückverlegten Truppen WEH getan, trotz aller abfedernden Begleitmaßnahmen.

Aber die AMERIKANSICHEN TRUPPEN SIND IMMER NOCH DA!

Und diese amerikanischen Truppen in Deutschland  machen von deutschem Territorium aus UNGEFRAGT einen HAUFEN Bedenklichkeiten, der deshalb geheim bleiben muss, weil die Welt sich ENTSETZEN würde, wenn sie WIRKLICH wüßte, was es  REAL bedeutet, wenn man sagt, daß “Deutschland das DREHKREUZ für ALLE US-amerikanischen Kriege der letzten 30-40 Jahre war und ist”!

Und bevor wir noch alle von unserer eigenen Ernsthaftigkeit zusammenbrechen, fragen wir doch mal Radio Eriwan!

Frage an Radio Eriwan: „Wäre es möglich, dass man anstelle von John F. Kennedy Nikita Chruschtschow erschossen hätte?“
Antwort: „Im Prinzip ja, aber es ist fraglich, ob Onassis die Witwe genommen hätte.“

Frage an Radio Eriwan: „Gibt es in der Sowjetunion (oder in Westeuropa!)  eine Pressezensur?“
Antwort: „Im Prinzip nein. Es ist uns aber leider nicht möglich, auf diese Frage näher einzugehen.“

Frage an Radio Eriwan: „Stimmt es, dass sich in der Sowjetunion (oder Deutschland nach der Wiedervereinigung)  Stereoanlagen erübrigen?“
Antwort: „Im Prinzip ja. Man hört sowieso von allen Seiten das gleiche.“

Frage an Radio Eriwan: „In Amerika kann eine unverstandene Frau zum Psychologen gehen und sich auf die Couch legen. Warum ist das bei uns nicht möglich?“
Antwort: „Muß es unbedingt ein Psychologe sein?“

Frage an Radio Eriwan: „Was ist ein Chaos?“
Kurzes Schweigen, dann die Antwort: „Fragen aus der europäischen Landwirtschaft und aus der NATO  werden nicht beantwortet!“

Frage an Radio Eriwan: „Stimmt es, dass in den USA jeder ein Auto hat?“
Antwort: „Im Prinzip ja, aber bei uns hat dafür jeder einen Parkplatz.“

Frage an Radio Eriwan: “Bei uns in der Arbeit ist einer gefeuert worden, der immer zu spät gekommen ist. Grund: Er wollte die Produktion sabotieren. Jetzt ist einer entlassen worden, er ist immer zu früh zur Arbeit gekommen. Bei ihm war Grund ´Verdacht auf Werksspionage´. Aber warum ist mein Freund Igor jetzt weg, er war immer ganz pünktlich?” — Antwort von Radio Eriwan: “Er hatte eine westliche Uhr.”

Frage an Radio Eriwan: „Genosse Redakteur. Ist es richtig, dass auch die Amerikaner Zwerge haben?“
Antwort: „Im Prinzip ja. Aber die russischen sind größer.“

Frage an Radio Eriwan: Kann man den Unterschied zwischen Demokratie und Volksdemokratie einfach erklären?
– Im Prinzip ja; wie zwischen Jacke und Zwangsjacke.

Frage an Radio Eriwan: “Ist es möglich, daß durch Demokratie Demokratie erschaffen wird?” — Antwort: “Im Prinzip ja. Aber haben Sie schon mal Zitronenfalter Zitronen falten sehen?”

Buike Science And Music

Advertisements

About bbuike

- *1953 in Bremen / Germany - since decennia in Neuss / Germany - classical composer (registered since 2005) - scientific freelance writer - registered to German National Library "Deutsche Bibliothek", search "Bruno Buike", with 246 items in 2013 1996-97 - 5000 qm Rekultivierung Obstwiese mit Kleintierhaltung 2004/05 - 3 Wochen Gartenpflege in einem orthodoxen Kloster in Deutschland 2009 - 3 Wochen Katastrophenhilfe Einsturz des Kölner Stadtarchivs 2011 - journey to Przemysl/Poland - and learning of basic Polish vocabulary and reading/pronounciation 2013 University of Tokyo - Conditions of war and peace - Coursera - Certificate 2013, December - after 15 years in mainly Russian-orthodox and Greek-orthodox affairs return to Roman-Catholic church 2014 National University of Singapur, Conservatory - Write like Mozart. Introduction to classical composition - Coursera Certifikate "with distinction"
This entry was posted in foreign affairs, science and tagged , , , , , , , . Bookmark the permalink.