Erdogan bewundert Hitler nicht – angeblich!

Im Internet ist am 01. Januar 2016 grosser Lärm, ob der Herr Erdogan Hitler bewundert oder nicht.

Also ich vermute schon: MÖGLICH ist bei Herrn Erdogan so ziemlich ALLES!!??

Natürlich kann jetzt plötzlich niemand mehr genau rekonstruieren, was wirklich gesagt worden ist.

Es könnte zum Beispiel sein, daß Herr Erdogan folgenden Satz NICHT GESAGT hat: >“In einem Einheitssystem (wie in der Türkei) kann ein Präsidialsystem sehr gut bestehen. Es gibt aktuell Beispiele in der Welt und auch Beispiele in der Geschichte. Sie sehen das Beispiel dazu in Hitler-Deutschland”, sagte Erdogan laut Zeitungsberichten vor Journalisten, nachdem er von einer Reise nach Saudi-Arabien zurückgekehrt war.< (Quelle, Die Welt online – Suchpfad:Newsticker – Geschichte – 09:49 – Erdogan rudert zurück: Hitler kein Positiv-Beispiel – Türkischer Präsident plädierte für Präsidialsystem, gefunden 02.01.2016)-   URL http://www.welt.de/newsticker/news1/article150533542/Erdogan-rudert-zurueck-Hitler-kein-Positiv-Beispiel.html

Aber scheinbar könnte es so gewesen sein, daß Herr Erdogan, der sein Präsidenten-AMT offenbar teilweise als “selbstverliebtes ROLLENSPIEL” versteht oder missversteht, “laut geträumt” haben KÖNNTE von einer Art SPEZIELLEN “Präsidialsystems”, für das ihm, weiß der Kuckuck, im Augenblick kein besseres und besser beweiskräftiges BEISPIEL eingefallen zu sein scheint als eben Hitler.

Ist natürlich PURER WISSENSCHAFTLICHER UND HISTORISCHER SCHWACHSINN, das Hitlersystem mit einem “legitimen und demokratischen Präsidialsystem” zu VERWCHSELN.

ERSTENS: Da muß tatsächlich in ETLICHEN GEHIRNEN der REINSTE SALAT sein, denn ich habe gelernt, daß der Herr Hitler das DEMOKRATISCHE – und ziemlich SCHWACHE – Präsidialsystem der Weimarer Demokratie ABGESCHAFFT und BESEITIGT und LIQUIDIERT hat!

Dann ZWEITENS: Die NAZIS haben einen Haufen UNSINN angerichtet in Sachen der “Handhabung” der Reichspräsidentschaft, was auch LOGISCH ist, WEIL die NAZIS oft von der STRASSE kamen und deshalb KEINE AUSBILDUNG für  STAATSRECHT hatten! VIELE NAZIS hatten das Prinzip: “NICHTS GELERNT und dann GANZ NACH OBEN!” Hitler war niemals  auf eine LEGAL EINWANDFREIE WEISE und schon gar nicht auf demokratische Weise PRÄSIDENT und die MANGELHAFTE LEGITIMITÄT der AMTSÜBERTRAGUNGEN der letzten deutschen Reichspräsidenten war einmal ein wichtiger Diskussionspunkt, inwieweit das Deutsche Reich  nach 1934 (Tod Hindenburgs)  und dann nach der angeblichen “testamentarischen Übertragung auf Dönitz” in 1945 – (das hat es noch NIE gegeben und ist eine voll-besoffene  NAZI-SCHNAPSIDEE ) –  VERFASSUNGSRECHTLICH KORREKT überhaupt noch existiert hat! Hitler ist ganz besonders nicht im Geschichtsbuch, weil er Präsident war, sondern weil er DIKTATOR war, der auch seine REICHSKANZLERSCHAFT, die zuerst sein “Hauptberuf” war, in eine halbreligiöse germanisch-steinzeitliche FÜHRERLEGENDE umgebaut hat.

Mein Gott, solche VERWIRRUNG in den Köpfen kann passieren, besonders dann, wenn das Gedächtnis bereits überlastet ist, weil man zum Beispiel die ungefähr 1000 – in Worten: TAUSEND” – Zimmer des neuen türkischen Präsidentenpalastes “nachzählen” muss.

Und wir sind ja so sehr dankbar, daß wenigstens der türkischen Präsidialverwaltung aufgefallen ist, daß es ein STARKES STÜCK ist, wenn man auch nur VERSUCHT, eine GEDANKLICHE VERBINDUNG zwischen “Hitler” und (demokratsichem?) “Präsidialsystem” herzustellen. Das türkische Präsidialamt weist also zurück, daß die “böse Presse” über den Herrn Erdogan hergefallen ist und ganz bösartige Verwirrungen in die Welt gesetzt hat, was man bitte selber nachlesen kann in einem Beitrag der Frankfurter Allgemeinen online URL http://www.faz.net/aktuell/politik/falsch-interpretiert-praesidialamt-relativiert-erdogans-hitler-vergleich-13993460.html

Ich aber möchte Herrn Erdogan fröhlich zurufen: Herr Hitler war niemals im HAUPTBERUF  REICHSPRÄSIDENT – und kann also folglich auch nicht “bewundert” werden für ein angeblich “fortschrittliches Präsidialsystem”.

Und wir lernen:

Die ERSTE Stilblüte war: Herr Erdogan entschuldigt sich für den Abschuss des russischen Kampfbombers, und am nächsten Tag erklärt er, daß der Abschuss “an sich” OKAY war.

Die zweite Stilblüte war, daß der Irak sich offiziell beschwert hat, die Türkei möge doch bitteschön, ungefähr 200 Soldaten und 23 Panzer und gepanzerte Fahrzeuge aus der Gegend von Mossul wieder in die Türkei zurückbeordern, denn die Türkei kann nicht Russland Grenzverletzung vorwerfen und anschliessend selber die  irakische GRENZE, sagen wir beschönigend, “übersehen” und “vergessen”.

Die dritte  STILBLÜTE ist jetzt: Herr Erdogan erklärt  FREIWILLIG und OHNE ZWANG den Herrn Hitler wegen was auch immer, offenbar als eine Art “Seelenverwandten”, was keineswegs heissen soll, daß Erdogan den Hitler bewundert, und sogleich DEMENTIERT die türkische Seite, daß niemals nicht irgendetwas Missverständliches bezüglich des Herren Hitler geäussert worden sei.

Wie soll ich bloss diplomatisch formulieren?

Vielleicht so: Wäre es nicht langsam an der Zeit, dafür zu sorgen, daß der Herr Erdogan keine solchen STILBLÜTEN mehr produzieren kann, indem daß er zum Beispiel einen NACHHILFEKURSUS in GESCHICHTE startet – und in der Zwischenzeit als türkischer Präsident PAUSE macht??!!!

Der heutige Neujahrstag, der 01.Januar 2016, wäre ein guter Zeitpunkt dafür und ETLICHE Leute in den türkischen Intelligentsias würden sich bestimmt FREUEN, wenn sie nicht ständig von einem offenbar leicht anti-intellektuellen Präsidenten BILDUNGSTECHNISCH BESCHÄMT würden!

Buike Science And Music

Advertisements

About bbuike

- *1953 in Bremen / Germany - since decennia in Neuss / Germany - classical composer (registered since 2005) - scientific freelance writer - registered to German National Library "Deutsche Bibliothek", search "Bruno Buike", with 246 items in 2013 1996-97 - 5000 qm Rekultivierung Obstwiese mit Kleintierhaltung 2004/05 - 3 Wochen Gartenpflege in einem orthodoxen Kloster in Deutschland 2009 - 3 Wochen Katastrophenhilfe Einsturz des Kölner Stadtarchivs 2011 - journey to Przemysl/Poland - and learning of basic Polish vocabulary and reading/pronounciation 2013 University of Tokyo - Conditions of war and peace - Coursera - Certificate 2013, December - after 15 years in mainly Russian-orthodox and Greek-orthodox affairs return to Roman-Catholic church 2014 National University of Singapur, Conservatory - Write like Mozart. Introduction to classical composition - Coursera Certifikate "with distinction"
This entry was posted in foreign affairs, history and tagged . Bookmark the permalink.