Erdbeben Bremen 01-05-2014

Mit halben Ohr kriege ich am Abend des 1.Mais noch in den TV-Nachrichten mit: Leichtes Erdbeben bei Bremen. Am 02.05. 2014 finde ich davon aber Null-komma-Nichts in google news.  Das Beben mit Stärke Richter 3,1 bei SYKE und BASSUM südlich von Bremen  hat aber stattgefunden, und zwar bei Focus online – http://www.focus.de/regional/niedersachsen/erdbeben-leichtes-erdbeben-suedlich-von-bremen_id_3812677.html.

Bei Focus online läßt noch etwas aufhorchen: Dieser Typ LEICHTER Erdbeben hat in den letzten Jahren in Niedersachsen ZUGENOMMEN. Es wird eine VERMUTUNG vorgetragen, nach der dieser Typ Erdbeben mit ERDGASLAGERSTÄTTEN zusammenhängt, die tatsächlich im nördlichen Niedersachen hin zur NORDSEE-Küste existieren.

Nun ist die ERDBEBENLAGE in Deutschland und Kontinentaleuropa ausser beim TEKTONISCHEN SYSTEM des RHEIN-RHONE-GRABENS etwas schwierig, weil HEUTE grosse DECKGEBIRGE und SEDIMENTE über GRUNDGEBIRGEN der KALEDONISCHEN und VARISKISCHEN FALTUNG der Erdgeschichte liegen. Man hat neuerdings auch im Dreieck Tschechien, Bayern, Sachsen angeblich einen alten SUPER-Vulkan entdeckt, wobei auch die Vulkanausbrüche der Eifelregion einmal SEHR STARK gewesen sein müssen, denn man hat, wenn ich richtig erinnere, davon Brocken des Gesteinsauswurfs irgendwo bei GENUA oder Sardinien gefunden … z.B. vom Auswurf des EIFEL-MARES, an welchem heute das Benediktinerkloster MARIA LAACH liegt, welches MAR nämlich ein alter VULKAN-SCHLOT ist, der mit Wasser vollgelaufen ist.

Dann IRRITIERT mich eine neuere Ausgabe des bekannten DIERKE-Schulatlasses dadurch, daß dort auf einer Karte zur TEKTONIK MITTEN IN DER NORDSEE ein “senkrechter” – also Nord-Süd-ausgerichteter – GRABENBRUCH eingetragen ist, den ich bislang NIRGENDS WIEDERFINDEN konnte, was SEHR ERSTAUNLICH ist. Ich weise diesen angeblichen Nordseegraben also bibliographisch nach: Dierke Weltatlas, 150-Jahr-Jubiläumsausgabe, Braunschweig: Westermann Schulbuchverlag 1988, Karte “Erde – Tektonik / Vulkanismus”, S.218

Noch einmal: ICH HABE KEINE DIREKTE BESTÄTIGUNG für eine ERDBEBENZONE eines “Nord-Süd-GRABENSYSTEMS NORDSEE-MITTE” – aber ich habe folgende Karte gefunden zur GEBIRGSBILDUNG, wo die ALTEN GEBIRGE tief im heutigen UNTERGRUND unter riesigen DECKGEBIRGEN eingetragen sind.

Nordsee-Grabenbruch-BerthelsenSource: http://www.oberrheingraben.de/Tektonik/Karte_Gebirgsbildungen_Europa.htm

page-title: Der Oberrheingraben

subtitle: Karte der Gebirgsbildungen in Europa

source of source: compare with “The European Science Foundation (1992): Orogenic Tectonics around the European Geotraverse”, zusammengestellt von A. Berthelsen

name of author: A. Berthelsen

So, auf dieser Karte mit GRUNDGEBIRGEN in Europa ist da “irgendetwas” eingezeichnet, das in NORD-SÜD-Richtung etwa mittig durch die Nordsee verläuft. Es ist leider nicht gesagt, WAS DAS IST, aber ich würde mal darauf tippen, daß es sich um eine BRUCHBILDUNG handelt, die NICHT “bis zur Erdoberfläche durchgepaust” ist, wie sich die Geologen auszudrücken belieben.

Deshalb mein Schlußsatz hier: WENN der  Dierke-Schulatlas von 1988 und wenn die hier gezeigte Karte etwas  PRINZIPIELL IDENTISCHES “abbilden”, dann haben wir ab heute in der Nordsee ein KLASSISCHES ERDBEBENGEBIET nach Art eines “tektonischen Grabens”. Die Frage allerdings, WARUM die Nordsee seit der hypothetischen Überflutung des DOGGERBANK-Landes um 8000 v. Chr. “erdbebentechnisch” RELATIV ruhig geblieben ist, OBWOHL wir natürlich SKAGERAK, NORDSEERINNE und OSLOFJORD haben und dann auch “gegenüber” bei DUNDEE/Schottland  – angeblich – “grabenähnliche Strukturen”, WEISS ist NICHT.

Ergebnis: Wenn wir Strukturen haben, die gar nicht als solche ZEIFELSFREI KLAR sind, dann haben wir hier erstens  einen STUDIENBEDARF und zweitens eine NEUE POTENTIELLE ERDBEBENZONE, von der aber VÖLLIG zweifelhaft wäre, wenn sie bestätigt wäre, ob nicht die GRÖSSERE Gefahr an der deutschen Nord – und Ostseeküste durch Ansteigen des Meeresspiegels IN VERBINDUNG mit sogenannten JAHRHUNDERTFLUTEN entsteht.

Sogar die Bild-Zeitung brachte vor wenigen Jahren  – natürlich in unwissenschaftlicher Präsentation – Abbildungen von COMPUTERSIMULATIONEN mit WASSEREINBRÜCHEN bei 100 km landeinwärts durch JAHRHUNDERFLUTEN bei ROSTOCK – und auf der anderen Seite an der NORDSEE wäre ein ÄHNLICHES Szenario DENKBAR für BREMEN, aber NICHT unbedingt in gleicher Intensität für Hamburg.

Und warum schreibe ich das hier?

Nun, ich bin in Bremen geboren und schon seit Jahrzehnten dort nicht mehr gewesen und ich finde es schon ein seltsames “Gefühl”, wenn ich  hier und jetzt gerade eben  von dem MÖGLICHEN VESCHWINDEN meiner GEBURTSSTADT BREMEN bis ungefähr zum Jahre 2050 schreiben MUSSTE, nicht schreiben WOLLTE!

Buike Science And Music

PS: Ich darf vielleicht ergänzen, daß ich kürzlich sogar etwas GESCHOCKT war, als ich vom GEGENWÄRTIGEN ZUSTAND der in der OSTSEE verenkten GIFTGAS-MUNITION des 1. und 2.Weltkriegs gelesen habe, die man findet, wenn man auf Seekarten nach ZU MEIDENDEN SPERRGEBIETEN sucht, also angeblich “irgendwo bei Bornholm” und so weiter! Aber unsere wirklich guten Geowissenschaftler bei den FACHBEHÖRDEN der Bundesregierung haben natürlich “alles im Griff” – und WIR BRAUCHEN UNS KEINE SORGEN MACHEN.

Das stimmt: Wir brauchen uns keine Sorgen machen, weil, wenn es zur Katastrophe kommt, dann wird es SO SEHR DEFTIG, daß man sich die Sorgen sparen kann, weil KATASTROPHEN-TOTE bekanntlich nur noch ganz KLEINE SORGEN haben.

Advertisements

About bbuike

- *1953 in Bremen / Germany - since decennia in Neuss / Germany - classical composer (registered since 2005) - scientific freelance writer - registered to German National Library "Deutsche Bibliothek", search "Bruno Buike", with 246 items in 2013 1996-97 - 5000 qm Rekultivierung Obstwiese mit Kleintierhaltung 2004/05 - 3 Wochen Gartenpflege in einem orthodoxen Kloster in Deutschland 2009 - 3 Wochen Katastrophenhilfe Einsturz des Kölner Stadtarchivs 2011 - journey to Przemysl/Poland - and learning of basic Polish vocabulary and reading/pronounciation 2013 University of Tokyo - Conditions of war and peace - Coursera - Certificate 2013, December - after 15 years in mainly Russian-orthodox and Greek-orthodox affairs return to Roman-Catholic church 2014 National University of Singapur, Conservatory - Write like Mozart. Introduction to classical composition - Coursera Certifikate "with distinction"
This entry was posted in climate changing, interior affairs Germany, science and tagged , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.