War Nelson Mandela ein marxistisch-kommunistischer Mörder

Die Redaktion des Kopp-Verlag-Newsletters bringt 31.12.2013  eine echte Überraschung und plazierte im Internet “Nelson Mandela: Nachruf auf einen Mörder”. Quelle: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/zeitgeschichte/redaktion/nelson-mandela-nachruf-auf-einen-moerder.html

—xxx—

Da erfahren wir VERBLÜFFENDES! Nelson Mandela war bereits in den 1950iger Jahren Mitglied der Kommunistischen Partei – und hatte als solches selbstverständlich keine wirklichen Probleme mit deren sattsam bekannten Methoden, als da wären “Mord, Folter, Terror”!

-xxx-

Ja, wir lesen entsetzt: Zitatanfang “Ab 1961 fungierte er auch als Anführer der Terrororganisation Umkhonto we Sizwe (Speer der Nation), des terroristischen Arms des Afrikanischen Nationalkongresses (ANC). Mandela befahl zahlreiche Bombenanschläge auf Zivilisten. Und er war ein Kindermörder.” Zitatende

-xxx-

An dieser Stelle bricht der Kopp-Newsletter ab, weil man  ein Abbonement kaufen soll … bevor man weiterlesen darf …

-xxx-

Also machen wir eine kurze Verifikationsrecherche in ” Nelson Mandela … Tabellarischer Lebenslauf zusammengestellt von Nikolas Dikigoros ” – http://diki.heliohost.org/mandela.htm Zitatanfang:

” 1964
Juni: Mandela wird wegen insgesamt 221 Terroranschlägen – die er nicht bestreitet – und Hochverrats – den er bestreitet – zu lebenslanger Haft verurteilt.
Wiewohl Mandela ein mehrfacher Mörder und Terrorist ist*, genießt er auf Robben Island geradezu luxuriöse Haftbedingungen. Er kann seinen Schulabschluß nachholen und ein Fernstudium aufnehmen; schließlich macht er einen regulären Abschluß in Jura. Er kann auch frei mit Mitgliedern des illegalen ANC, die der Verhaftung entkommen sind, korrespondieren. “
Zitatende
-xxx-
Es scheint dann auch im “linken Milieu” in der Zeit von Ronald Reagan und Margareth Thatcher, die gar nichts von Mandela gehalten haben sollen, in der weltweiten “linken Szene” etliche Aktivitäten zugunsten des inhaftierten Mandelas gegeben zu haben, wobei auch die UNO geschickt mit eingespannt wurde, z.B. ein “Benefizkonzert” zwecks Haftentlassung zu Mandelas 70. Geburtstag im Wembley-Stadion in London. (1988 oder so)
-xxx-
Ich komme zu folgendem Schluß:
Für Obama mag Mandela so eine Art “Übervater” gewesen sein, was ja wohl tief blicken läßt, wenn ein US-amerikanischer Präsident so etwas sagt und sagen darf. Für mich aber, der ich immerhin etwas Geschichte studiert habe, bleibt die Notwendigkeit, daß die DUNKLEN TATEN des Nelson Mandela selbstverständlich NICHT aus dem PROTOKOLL DER GESCHICHTE gestrichen werden können. 
Was mich jedoch beunruhigt, ist folgendes: Haben wir gar keine andere Wahl mehr, als daß wir uns von Mördern und Verbrechern regieren lassen müssen???
Aber können wir gewöhnlichen Leute überhaupt etwas tun?
ABER JA DOCH: Wir könnten zum Beispiel an das Nobelpreiskommitee in Schweden bzw. Norwegen schreiben, damit den Herren
– Nelson Mandela
– Barak Hussein Obama
der FRIEDENNOBELPREIS ABERKANNT wird!
-xxx-
— Aufruf an das Nobelpreiskomittee zur Aberkennung des Friedensnobelpreises für Nelson Mandela  —
email: comments@nobelprize.org
subject: Nobel Prize Laureate for Peace, Nelson Mandela – suggestion for deprivation
text: Dear Sirs, Ladies and Gentlemen! Today I stumbled upon news on the past of Nelson Mandela, which I at first could not quite believe: Nelson Mandela was accused of being a MURDERER, a TERRORIST and even a CHILD-MURDERER? A short recherche in internet showed indeed, that the JUST REASON for Mandelas 27-years sentence in jail was, that he himself had admitted, to have taken part in no less than 221 terror-attacks even on civilians with lots of dead and casualties. Coming from European humanist traditions I now have a TERRIBLE difficulty: Is the Nobel-price for Nelson Mandela to be understood in such  way, that anybody applying for this price should BEFORE take part into 221 terror-attacks, regardless of casualities and losses in life? Is this since new the understanding of PEACE in the Swedish society and country? In deep regret Bruno Antonio Buike, from German-European Intelligentsia
— Ende Aufruf zur Aberkennung des Friedensnobelpreises für Nelson Mandela —
-xxx-
Mit äußerstem Mißvergnügen wegen Veräppelung des sogenannten “aufgeklärten Zeitgenossen” durch DESINFORMATION und MASSENHYPE
-xxx-
Follow up 06. Januar 2014 – hl. Dreikönige
Mandela selbst soll sich dahingehend verteidigt haben, daß er geltend machen wollte, daß der “erfolgreiche Terrorist”  (irgendwann) im “Bereich von Legalität ankommt” – was eine probate Methode sein mag, daß ein Verurteilter Strafgefangener sich selbst “ideologisch reinwäscht”.
Klammer auf, wenn ich das mal sagen darf: Durch die berufliche Tätigkeit meines Pflegevaters bin ich schon als Kind mit dem großen Wirtschaftssektor der “Gefängnisse” in Kontakt gekommen – derzeit soll in NRW pro Gefängnisplatz ca. 100.000 Euro aufgewendet werden !!!! – und damals lernte ich folgendes: Wenn man die Gefangenen fragt, dann wird man sehr häufig hören, daß die Insassen überwiegend auf UNSCHULDIG plädieren, so daß, wenn das richtig wäre, also unsere Gefängnisse mit lauter Justizirrtümern voll wären! Klammer zu!
Man kann also durchaus eventuell meine Kritik an Mandela kritisieren!
Man konn sogar noch viel mehr: Man kann Mandela geradezu relativieren: ES GEHT NOCH VIEL SCHLIMMER!
Wie schlimm?
Nun, soeben – 03.01 2014 – berichten die Zeitungen, daß der nordkoreanische Diktator Kim Jong Un seinen Onkel an 120 Hunde verfüttert hat.
Ich zitiere aus – http://www.focus.de/politik/ausland/nordkorea/brutale-exekution-in-nordkorea-diktator-kim-jung-un-verfuetterte-onkel-jang-song-thaek-lebendig-an-hunde-14_id_3516118.html
Zitatanfang:  ” Diese Form der Exekution wird „quan jue“ genannt. Die gesamte Exekution durch die Hunde soll insgesamt eine Stunde gedauert haben. Machthaber Kim Jong Un und 300 leitende Beamten hätten das grausame Schauspiel verfolgt, so die „Straits Times“ weiter. ” Zitatende aus focus-online
-xxx-
So, heute ist Feiertag der hl. Dreikönige – und ich  habe mir in einem ganz anderen Recherche-Zusammenhang die Mühe gemacht, ein  ganzes Buch dazu NOCH EINMAL DURCHZULESEN:
Gilbert, Adrian G.: Der Stern der Weisen. Das Geheimnis der heiligen Drei Könige, Bergisch Gladbach: Lübbe hardcorver 2000 – engl. under title: Magi. The quest fpr a secret tradition, Kondon: Bloomsbury Publ. 1996
Wir finden also bei Adrian Gilbert, a.a.O, S. 275 eine Nacherzählung, wie der biblische Prophet Elija die König Isebel verflucht, die er sich zur erbitterten Feindin gemacht hatte, weil er mehrere Hundert von Baalspriestern tötete, welche diese Königin als Brautgabe mit nach Israel gebracht hatte.
Wir lesen bei Gilbert a.a.O, S. 275: ” Sie schickte einen Boten zu Elija und ließ ihm sagen: Die Götter sollen mir dies und dasantun, wenn ich morgen um diese Zeit dein Leben  nicht dem Leben eines jeden von ihnen  (Anm. d. Verf.: Ergänze “getöteten Baalspriestern”) gleich mache. “
Elija reagiert darauf gemaß Gilbert, a.a.O., S.275 “mit einem firchtbaren Fluch”, wie folgt: ” >> Die Hunde werden Isebel an der Mauer von Jesreel auffressen. << “
Es mußte dann einiges geschehen, damit diese Prophezeiung wahr werden konnte:
a) Einer von Isebels Eunuchen “stößt sie aus dem Fenster” – wie “versehentlich” auch immer, denn Isebels Gemahl ist tot und ein neuer König da.
b) Durch den Fenstersturz wird Isebel ganz mausetot, worauf man sie “herunterwirft” – wir dürfen zuversichtlich vermuten, genau an der “Mauer von Jesreel”, weil ja sonst die Aussage des Elija gar nicht funktioniert hätte.
c) Nachdem sich der König Jehu, der das Herunterwerfen angeordnet hatte, bei Speis und Trank gütlich getan hat, fällt ihm plötzlich ein, daß man Königstöchter schließlich beerdigen müsse – und schickt dieserhalb, daß man nachschaue.
d) Die Diener des Königs aber kommen zu spät und finden nur noch “den Schädel, die Füße und die Hände” (Gilbert, a.a.O., S.275) und berichten dem König dieses Grauen.
e) Darauf sinniert der König gemäß Gilbert a.a.O, S.275 wie folgt: “> Das ist das Wort, das der Herr durch seinen Knecht Elija aus Tishbe verkündet hat: Auf der Flur von Jesreel werden die Hunde das Fleisch Isebels fressen. <“
Und WARUM erzähle ich dieses ZEITLICHE ZUSAMMENTREFFEN anlässlich der Lektüre eines halbwegs aufgewckten Zeitungslesers, was man seit C.G.Jung “Koinzidenz” zu nennen, sich angewöhnt hat?
Well, ich erzähle, weil ES SO GESCHAH und WEIL wir VIELLEICHT damit zu rechnen haben, dass ALTTESTAMENTLICHE GRAUSAMKEIT IMMER NOCH NICHT ZU ENDE IST.
Und ich erzähle die Hundefütterungsmethode des Kim Jong Un, um versuchsweise zu argumentieren, daß es NOCH VIEL SCHLIMMER SEIN KANN, als es bei den 221 Kampfeinsätzen des Neslson Mandela eventuell war, den wir hinkünftig als eine Art “marxistischen Heiligen” verehren sollen oder müsen oder dürfen!
WENIGSTENS SOLANGE – BIS DANN EVENTUELL DURCH DIE WIEDERKEHR DES PROPHETEN  ELIJA nach den jüdischen Erwartungen IN DER ENDZEIT VOR DEM AUFTRETEN DES JÜDISCHEN MESSIAS  diesem GRAUEN EIN ENDE GESETZT WIRD, dem GRAUEN des Neslson Mandela und dem GRAUEN des Kim Jong Un.
Buike Science And Music
Advertisements

About bbuike

- *1953 in Bremen / Germany - since decennia in Neuss / Germany - classical composer (registered since 2005) - scientific freelance writer - registered to German National Library "Deutsche Bibliothek", search "Bruno Buike", with 246 items in 2013 1996-97 - 5000 qm Rekultivierung Obstwiese mit Kleintierhaltung 2004/05 - 3 Wochen Gartenpflege in einem orthodoxen Kloster in Deutschland 2009 - 3 Wochen Katastrophenhilfe Einsturz des Kölner Stadtarchivs 2011 - journey to Przemysl/Poland - and learning of basic Polish vocabulary and reading/pronounciation 2013 University of Tokyo - Conditions of war and peace - Coursera - Certificate 2013, December - after 15 years in mainly Russian-orthodox and Greek-orthodox affairs return to Roman-Catholic church 2014 National University of Singapur, Conservatory - Write like Mozart. Introduction to classical composition - Coursera Certifikate "with distinction"
This entry was posted in foreign affairs and tagged , , , , , , , , . Bookmark the permalink.