deutsche NATO-Hilfe für Türkei: Patriots in Kahramanmaraş

Die SUEDDEUTSCHE online bringt eine ganze Artikel-Staffel über jüngste Vorfälle bei der deutschen Patriot – Luftabwehrstellung im Rahmen von NATO-Verpflichtungen  in der Türkei in der Stadt Kahramanmaraş.

http://www.sueddeutsche.de/politik/deutsche-soldaten-in-der-tuerkei-truppe-unter-kulturschock-1.1614741

Falls niemand die Stadt Kahramanmaraş kennt, Wikipedia fragen: http://de.wikipedia.org/wiki/Kahramanmara%C5%9F

Well, diese Stadt hieß früher einmal MARASCH und in der Kreuzfahrerzeit “Sebaste”, wo sie zur Grafschaft EDESSA – das alte URFA – gehörte, wo auch die sagenhafte Überlieferung des  Briefwechsels zwischen König Abgar und Jesus Christus spielt und auch eventuell ein Zusammenhang ist mit der Geschichte der hl. Drei Könige und Weihnachten –  und trägt den Titel “Kahraman”, “die HELDENHAFTE”, weil die Bewohner im Jahre 1919   französischen Truppen vertrieben haben, die dort stationiert waren im Zuge der Operationen zur Zerschlagung des Osmanischen Reiches nach dem Ersten Weltkrieg.

Bemerkenswert ist auch noch das POGROM von 1978, von dem nur sicher ist, daß es ein Progrom war, obwohl je nach Parteienstandpunkt gestritten wird, ob es nun 120 oder 1100 Tote bei etwas gegeben hat, das die Regierung scheinbar offiziell als eine “Auseinandersetzung zwischen Linken und Rechten” beschrieben hat, in deren Verlauf über immerhin 13 umliegende Provinzen der Kriegszustand verhängt worden sein soll.

Kahramanmaras mit seinen derzeit fast 420.000 Einwohnern ist also an sich ein sehr geeigneter Ort, damit man dort eine Bundeswehreinheit disloziert. die allerdings dort STRIKTESTE AUSGANGSBESCHRÄNKUNGEN befolgen muß, wie man das eben unter Freunden so macht.

Falls es gesagt werden muß: Stationierung von Luftabwehr anscheinend IN EINER METROPOL-STADT entspricht nur sehr bedingt heutigen Einsatzgrundsätzen unter heutigen fortgeschrittenen Prinzipien der Kriegsführung. Oder anders gesagt: Insbesondere Patriots sollten AUSREICHEND WEIT AUSSERHALB von Großstädten aufgestellt werden! – Ich korrigiere, 13.April 2013: Bei den aktuellen Problemen mit Nordkorea haben die Japaner MITTEN in Tokio Patriot-Raketenbatterien aufgestellt. Der Unterschied zu Kahramanmaras/Türkei springt sofort ins Auge: die Deutschen haben nur EINE BATTERIE geschickt – was eher als eine SYMBOLISCHE Hilfe anzusehen ist, die in einem HEISSEN Konflikt bestimmt nicht ausreichen würde. Und Tokio ist natürlich eine Megalopolis oder Mega-City, die eine riesige Flächenausdehnung hat.

Irritierend ist dann aber schon, daß dort irgendwelche Zustandbeschreibungen entstanden sein sollen, als ob dort “knietief Schlamm in urin- und kotverschmutzen Toiletten ohne Wasserspülung” vorkommen soll. Es scheint dort auch ein MISSVERSTÄNDNIS gegeben zu haben, bei dem eine deutsche MILITÄRPOLIZISTIN einige “Blessuren” davongetragen haben soll, was ja unter Freunden ebenfalls ganz normal ist.

Und der deutsche KOMMANDEUR betont, daß er ein FREUNDSCHAFTLICHES Arbeitsverhältnis mit seinem türkischen Gegenpart habe und daß sich die Türken in Geschwindkeit bei den Bereitstellungen für dieses kurzfristige Kommando geradezu überschlagen hätten – und daß man eben – bitteschön – doch noch einige Tage warten solle, in der Hoffnung, daß dann alles eitel Sonnenschein geworden ist – und die Soldaten dann auch aus den örtlichen Privat-Hotels ausziehen können, wo ein Teil von ihnen anscheinend derzeit unter “erbärmlichsten Kriegsbedingungen campieren” muß.

Well, wenn ICH SOWAS höre, dann fällt mir nur noch eins ein:

STRAFVERLEGUNG DER PATRIOT-BATTERIE in den GRIECHISCHEN TEIL  CYPERNS – oder SOFORTIGE HEIMAT-RÜCKVERLEGUNG und Beförderung des deutschen Standort-Kommandeurs zum Logistik-Sachbearbeiter – und auf jeden Fall ENDE DER KAMPF-LAUFBAHN dieses Oberst. Dann selbstverständlich: Entlassung der zuständigen Führungsoffiziere im Führungsstab in Potsdam und RÜGE und TADEL AN DEN VERTEIDIGUNGSMINISTER.

Und natürlich 6 Wochen Sonder-Genesungsurlaub für die deutsche Militärpolizistin – eventuell plus Tapferkeitsmedaille!

Und noch was: Die Türkei braucht überhaupt gar keine Patriotbatterie und auch keine  DEUTSCHE  Luftabwehreinheit, zumal ja auch noch eine US-amerikanische Patriotbatterie vor Ort ist.

Insgesamt: deutsche Patrioten sind bei einer solchen Lage “not amused”.

Deutsche Patrioten registrieren insbesondere, daß die Türkei eine sehr seltsame Auffassung von NATO-Kooperation hat, die schon OFT NICHT FUNKTIONIERT hat, und zum Beispiel im Falle des deutschen  Afghanistan-Engagements erheblichen Aufwand für ANDERE Umgehungs-LÖSUNGEN verursacht hat.

Buike Science And Music

Advertisements

About bbuike

- *1953 in Bremen / Germany - since decennia in Neuss / Germany - classical composer (registered since 2005) - scientific freelance writer - registered to German National Library "Deutsche Bibliothek", search "Bruno Buike", with 246 items in 2013 1996-97 - 5000 qm Rekultivierung Obstwiese mit Kleintierhaltung 2004/05 - 3 Wochen Gartenpflege in einem orthodoxen Kloster in Deutschland 2009 - 3 Wochen Katastrophenhilfe Einsturz des Kölner Stadtarchivs 2011 - journey to Przemysl/Poland - and learning of basic Polish vocabulary and reading/pronounciation 2013 University of Tokyo - Conditions of war and peace - Coursera - Certificate 2013, December - after 15 years in mainly Russian-orthodox and Greek-orthodox affairs return to Roman-Catholic church 2014 National University of Singapur, Conservatory - Write like Mozart. Introduction to classical composition - Coursera Certifikate "with distinction"
This entry was posted in military, news and tagged , , . Bookmark the permalink.