Rücktritt des Papstes

Papst Benedikt XVI. verkündete am 11. Februar 2013 seinen Rücktritt mit Wirkung zum 28. Februar 2013, 20 Uhr Ortszeit. Der 11. Februar ist der von Papst Pius X.1907 eingesetzte jährliche Gedenktag der am 11.Februar 1858 erschienenen Hl. Muttergottes von Lourdes. Damit wird nach allem gewöhnlichen menschlichen Ermessen zum Osterfest ein neuer Papst im Amt sein.

———-
Praktisch ZEITGLEICH wurde am VORABEND in INDIEN in Allahabad auf der (Maha) Kumbh Mela,die nur alle 12 Jahre stattfindet, wo sich zwischen 30 – 80 MILLIONEN Menschen aus religiösen Gründen versammeln, einer der Höhepunkte gefeiert, ein rituelles Tauchbad im – natürlich verschmutzen – Ganges, zur “Reinigung der Seele” von “schlechten Anhaftungen” (das westeuropäische Wort “Sünde” passt hier nicht richtig, wie es auch nicht um christliche Erlösung geht, sondern um ein DURCHBRECHEN des KARMISCHEN ZWANGES des KREISES DER WIEDERGEBURTEN oder Reinkarnationen … was implizieren würde, NICHT MEHR AUF DIESEM IRDISCHEN PLANETEN geboren werden zu müssen:
Ich weiß ehrlich nicht, was KÜHNER ist, die indisch-hinduistische oder die christliche Konzeption eines “immerwährenden Heiles”?!)

———
Der Zeitpunkt des Osterfestes ist bedeutsam, wie folgt: Ostern markiert den alten Brauch in der östlichen Christenheit, insbesondere die mit der Aufnahme in die Kirche verbundenen Sakramente der Taufe und Myronsalbung auf Ostern zu legen, um so einen der Hauptpfeiler des christlichen Glaubens nach altem Verständnis zu betonen, welcher ist die ZUSICHERUNG, daß Christen über eine unsterbliche Seele hinaus auch mit einer AUFERSTEHUNG DER TOTEN rechnen dürfen (was schon im Judentum vorkommt, ebenso wie GilGul, eine Art “Seelenwanderung” oder “Reinkarnation”), was auch immer das genau sein mag, weil doch Christen wie alle anderen Menschen auch zunächst sterben. Aber PAULUS, dem viele vorwerfen, er habe in das Christentum Dinge hineingetragen, die vor ihm nicht vorhanden waren, wo also eine verfälschende Wirkung des Paulus behauptet und vermutet wird (obwohl Paulus GELEHRT im Judentum war!!), Paulus also ist derjenige in den Heiligen Schriften, der sehr frontal sinngemäß sagt: “Wäre Christus NICHT auferstanden, gäbe es KEINE Auferstehung der Toten, DANN WÄRE DER CHRISTLICHE GLAUBE HINFÄLLIG, erledigt, überflüssig.”

————
DIE WAHL DER ZEITPUNKTE MIT IHREN MARIOLOGISCHEN UND CHRISTOLOGISCHEN KONNOTATIONEN ist also ganz bestimmt nicht zufällig. Mehr noch: Diese Terminwahl führt direkt hinein in das MYSTERIUM der KIRCHE, DEREN MUTTER MARIA ist, auf daß Kirche selbst der LEIB CHRISTI werden kann, damit Christen werden können, was sie sind (ich glaube: Augustinus oder so?), nämlich ebenfalls Leib Christi.
Ich weiß sehr wohl, daß eine solche Sichtweise ein Zumutung für unsere moderene und auch manchmal etwas vorlaute und unwissende Welt ist. Und es hilft wahrscheinlich auch nicht viel, wenn ich darauf hinweisen würde, daß der hl. Justin (von Serbien) in seinen Paulus-Kommentaren die Länge und Breite gerade das Mysterium des “Leibes Christi” erörtert, welcher nach der Meinung des hl. Justin nämlich die GROSSARTIGSTE und KOMPLEXESTE FORM MENSCHLICHER GEMEINSCHAFT IST, DIE JEMALS AUSGEDACHT WURDE – also etwas ganz anderes als irgendeine Pateien- oder Vereinsmitgliedschaft.
(Und deshalb muß ich immer so lachen, wenn diese neumodernen Leute in Deutschland jetzt davon plappern, daß man “aus der Kirche austreten” kann durch einen einfachen “juristischen Willensakt”, denn das positive weltliche RECHT kennt ja gar kein “Mysterium”, weil es “damit irgendwie nichts anfangen kann”.)

——–
ABER DESWEGEN SCHREIBE ICH GAR NICHT!

——
Ich schreibe aus einem Hauptgrund dem, daß WIR JETZT DEN SEHR AUSSERORDENTLICHEN ZEITPUNKT ERREICHT HABEN, WO DAS ENDE DER SOGENANNTEN PAPSTWEISSAGUNG DES Hl. MALACHIAS ERREICHT IST.
Im Klartext: In der Papstweissagung des hl. Malachias, die bis aufs Mittlalter zurückgeführt wird, kommt nach der allgemein-herrschenden Auffassung der “viri eruditi” jetzt der LETZTE Papst, der in dieser alten Schrift aufgeführt ist, BEVOR SIE ABBRICHT, nämlich jener Papst, der mit dem “Sinnspruch” oder Epigramm “Petrus Romanus” versehen ist und mit der Bemerkung, daß dieser “am Ende” und sozusagen direkt unter den Augen des ANTICHRISTEN, das GANZ SCHLIMM DURCHGESCHÜTTELTE SCHIFFLEIN CHRISTI navigieren wird müssen, was er, wie sein Sinnspruch andeutet, in der ALTEN KRAFT DES RÖMERTUMS auch tun wird – was, wie ich mit meinen italienischen Vornamen zugeben muß, für Nicht-Italienier wahrscheinlich nicht ganz rational zu erfassen wäre. Bevor man mir jetzt VORWIRFT, daß ich auf ESOTERISCHE Abwege gerate, BENENNE ich folgende, an sich sehr trockene BUCH-Quelle zu dieser doch etwas selteneren mittelalterlichen Schrift:
Troll, Hildebrand: Die Pastweissagung des heiligen Malachias, Aschaffenburg: Pattloch 1980, Nachdruck der 4. neubearb. Aufl. vpm 1979 – ISBN 3557-91162-4
Es ist damit ein unschönes Stichwort gefallen: ANTICHRIST.
Das ist so extrem quer zur heutigen Zeit, daß man das Wort schon gar nicht mehr sagen darf, ohne gleich schief angeschaut zu werden.

———
Wenn es nach dieser mittelalterlichen Schrift der sogenannten Papstweissagungen des hl. Malachias geht, dann haben wir also DAS ENDE DES PAPSTTUMS, WIE WIR ES GEWOHNT WAREN, ERREICHT – und STEHEN GLEICHZEITIG VOR DER BÖSEN FRATZE DES ANTICHRISTEN.
Natürlich weiß ich, daß die FEINDE ROMS und die FEINDE GOTTES schon frohlocken über dieses ENDE.
ABER GEMACH, ich als ostchristlich-orthodoxer Christ halte für VIEL wahrscheinlicher, daß der VATIKAN BLEIBEN WIRD und auch das westliche Christentum – ALLERDINGS MÖGLICHERWEISE OHNE den BISHERIGEN Zentralismus, an dessen Stelle sehr wohl vorstellbar wäre die Praxis der Ostkirche, die ja auch jetzt schon den Papst als legitimen Apostelnachfolger und damit als PATRIARCHEN DES ABENDLANDES achtet, eventuell in Zukunft als Patriarchen in der Gruppe der anderen  Patriarchen.

——–
Aber DARF ich als orthodoxer Christ mich SO über die WESTKirche äussern? Well, ich darf deshalb, weil wir Orthodoxen vom MYSTERIUM DES LEIBES CHRISTI HER GAR NICHT ANDERS KÖNNEN ALS ÖKUMENISCH ZU “SEIN” – ich meine das jetzt sozusagen innerhalb einer “mystischen ONTOLOGIE” – und sowas kann man ja heute dem Publikum nicht sagen. Ich sage es aber trotzdem, auch wenn ich weiß, daß die Orthodoxen IN DER PRAXIS nicht einmal UNTEREINANDER sich “ökumenisch verhalten”, besonders dann nicht, wenn es ums GELD geht! (Orthodoxe Bischöfe werden zum Beispiel gelegentlich zur Gaudi ihrer eigenen Leute untereinander HANDGREIFLICH wie die Schulbuben, was einen ganz ungemein urchistlichen Charme besitzt!)

———-
Ich weiß dann noch was (Herr Lehrer!): Wir haben nämlich noch eine seltsame Schrift, die es neuerdings sogar auf Deutsch gibt, und zwar die sogenannte “Vision des hl. Johannes von Kronstadt” noch aus der russischen Zarenzeit. – Johannes von Kronstadt: Apokalyptische Vision des Antichristen, 1901, German – DIESER TEXT IST SEHR VERSCHIEDEN von den sogenannten Weissagungen des hl. Seraphim von Sarov, gegen die bereits ausgearbeitet vorliegt eine wissenschaftliche Argumentation, daß es sich  bei letzterer um eine Art “propagandistisches Machwerk ELENDIGSTEN journalistischen Niveaus” handeln könnte, und zwar von jemandem, der auch im Zusammenhang mit der FÄLSCHUNG der sogenannten “Protokolle der Weisen von Zion” genannt wird, kurzum eine ANRÜCHIGE Sache, und nichts für den klaren Menschenverstand!
Well, die Vision des hl. Johannes von Kronstadt handelt von dem KULT DES ANTICHRISTEN, wie er angeblich “in den letzten Tagen” und “in Jerusalem” errichtet werden wird. Ich möchte jetzt nicht darauf eingehen, warum ich diesen Text mit meiner Erfahrung in Textanalyse für authentisch zu halten geniegt bin – wenigstens solange, bis jemand mir gegenteilige Argumente bringt -, aber man kann vielleicht doch soviel sagen, daß die Vision des hl. Johannes von Kronstadt damit ENDET, DASS DER KULTORT DES ANTICHRISTEN DURCH EINE ART PHYSIKALISCHE REAKTION  VERNICHTET WIRD, vielleicht irgendwie im Zusammenhang mit “Sonne” …

———
Die WESTCHRISTEN haben aber auch etwas SELTSAMES , und zwar angeblich auch ECHTES:
Es soll nämlich so gewesen sein, daß KAROL WOYTILA, als er noch ganz unbekannt war, einmal in das Kloster des jetzt hl. Padre Pio in Pietrelcina am Monte Gargano kam, wo auch das für die Geschichte des Deutschen Ritterordens so bedeutsame MICHAELSHEILIGTUM liegt, und die Fama, also das Hearsay, meint, daß bei dieser Gelegenheit der Padre Pio gesagt haben soll: “Du wirst Papst!”
Ja, das muß ein SCHOCK gewesen sein!
So, und damit bin ich auch schon fertig hier!
WIR CHRISTEN HABEN PFÄNDER also “DINGLICHE SICHERHEITEN”, daß unser Gott DA ist und LETZTLICH jenseits allen noch so klugen oder gutgemeinten Menschenwerks SEINE KIRCHE LENKT und LEITET und sogar “beschützt” und “rettet”. INSOWEIT BEGNÜGEN WIR UNS KEINESWEGS mit dem “reinen Glauben” etwa evangelisch-protestantischer Lesart, wo man – unter Umständen – glaubt, was man beschließt, zu glauben – oder nicht beschließt.
Und wir Orthodoxen wir wissen schon seit Vater Justin von Serbien, der einer der BEDEUTENDSTEN GEISTER DES 20.Jahrhunderts war, obwohl er außerhalb der Orthodoxie fast unbekannt ist, daß da “irgendwie der WURM drin ist”, wie westeuropäisch geprägte WISSENSCHAFT und TECHNIK “meint”, den Globus “managen” und “ausbeuten” zu dürfen und auch zu können.

——–
Ich als jetzt orthodoxer Christ sage nach VIELEN Studien:
Wenn es stimmen sollte, daß JEDER STUDENT, der eine westliche Universität betritt, DIREKT ODER INDIREKT vor die ENTSCHEIDUNG gestellt wird, ob er einer FREIMAURER-FRAKTION oder einer UNTERGRUND-NAZI-FRAKTION in der WISSENSCHAFT – und zwar der modernsten und fortgeschrittensten – folgen will, ODER OB ER BEREIT IST, NACHTEILE BEI DER BERUFLICHEN KARRIERE zu erleiden, dann IST DAS BEREITS DIE VORSTUFE ZUR ZEIT DES ANTICHRISTEN und SEINEN CHRISTENVERFOLGUNGEN und seinem KAMPF GEGEN JEDE RELGION – worauf die beiden letzten Päpste, nämlich Papst Jana Pawla II (druga) und Papst Benedikt XVI BEIDE hingewiesen haben, daß es nämlich eine SCHANDE ist, daß alle diese aufgeweckten Leute in den Medien es einfach nicht über die Lippen kriegen wollen, daß UNSERE GEGENWART DIE GRÖSSTEN UND BARBARISCHTEN CHRISTENVERFOLGUNGEN der letzten 2000 Jahre ERLEBT, wobei natürlich WISSENSCHAFT eingesetzt wurde und wird.

———
Man fragt jetzt in den Talkschows im Fernsehen so DÜMMLICH, “was von Papst Benedikt XVI. bleiben wird, wie er in die Zukunft gewirkt hat”. Ich meine, das sind unter anderem folgende drei Dinge:
a) seine BETONUNG DER GOTTESFRAGE ALS BEDEUTENDES PROBLEM FÜR DEN PLANETEN UND DIE MENSCHHEIT,
b) seine ÖKUMENISCHE Ausrichtung (nach meiner Meinung KANN ein Partriarch NIE etwas anderes sein als ONTOLOGISCH ÖKUMENISCH, denn das ergibt sich aus dem MYSTERIUM DER KIRCHE ALS EINES LEIBES CHRISTI !), sein BEMÜHEN um die Orthodoxie und sein KONTAKTHALTEN mit dem Protestantismus JENSEITS aller DOKTRINÄREN DIFFERENZEN,
c) seine EINLADUNG zur Versöhnung von JUDEN, CHRISTEN und MOSLEMS (was sehr ähnlich auch Satya Sai Baba aus Indien lehrte).

—–
Man wird dann also jetzt insbesondere in den FREIMAURERISCHEN und Underground-NAZI-Zirkeln der MÄCHTIGEN DIESER WELT analysieren, WELCHE AGENDA der NÄCHSTE Papst hat oder welche Agenda ihm MANIPULATIV AUFGEZWUNGEN werden könnte.
Nun, meine Damen und Herren, Exzellenzen, Eminenzen, sonderbevollmächtigten, “plenipotentiary” und  außerordentlichen und sonstwie Botschafter und Vertreter der hochmögenden fremden Mächte und Nationen dieser Welt:
EIN CHRISTLICHER BISCHOF und Metropolit KANN GAR KEIN PROGRAMM HABEN, KEINE AGENDA aufstellen, ausser die EINE EINZIGE Agenda, daß GOTT unter den Menschen GEGENWÄRTIG GEHALTEN WERDEN MUSS, wie er der Welt in den THEOPHANIEN des “MENSCHENFREUNDLICHEN JESUS CHRISTUS” erschienen ist.
ALLE SONSTIGEN HIDDEN AGENDAS SIND AN DIESEM einen  PROGRAMM IN DEN LETZTEN 2000 Jahren GESCHEITERT, sogar die Zeiten der hoch problematischen Renaissancepäpste oder auch der bisherige wissenschaftliche Atheismus und sogar NAZIS, Kommunisten und Freimaurer.

———-
Oder anders gesagt: Man nehme CHRISTLICHE  RELGION WEG, WIE MAN DAS JA SCHON SEIT DEN TAGEN DER GNOSTIKER BETREIBT – und sage uns, WOMIT DEN LEEREN PLATZ FÜLLEN?
Vielleicht mit “bewußtseinserweiternden Drogen”, die vielleicht demnächst schon zum ARBEITSPROGRAMM DES ANTICHRISTEN gehören werden, weil mit ihrer Hilfe eine so ungemein NÜTZLICHE – erneute – VERSKLAVUNG des Menschengeschlechtes vorbereitet  werden kann?

——–

Man hört jetzt öfter so leichthin, daß der Papst mit dem Rückstritt “seine Arbeit nicht fertig gemacht” habe. Worauf ich sage: Ich erinnere mich noch an die Rede des Papstes im Bundestag in 2011, wo er sich nicht genierte, dieser sehr gemischten Versammlung vorzutragen und zu wiederholen die ÜBERLEGUNG DES SALOMO, als Gott dem jungen König eine Bitte freistellte. Salomo überlegt ungefähr so: “Weil ich noch so jung und unerfahren bin und nicht weiß, das Gute vom Bösen zu unterscheiden, so gib mir doch ein “hörendes Herz” …”

Ich frage also zurück: SIND DENN WIR ANDEREN ETWA MIT UNSERER ARBEIT DER UNTERSCHEIDUNG VON GUT UND BÖSE FERTIG?

WÄREN wir es, dann sähe die Welt vielleicht anders aus.

Wir sind es nicht, und darum geschieht Geschichte, wie sie geschieht!

Oder anders gesagt: Man hat nur selten das Vergnügen gehabt, einer solchen “grossen Seele” bei der Arbeit zuzuschauen, wie bei dem gegenwärtigen und sogar eigentlich bei ALLEN den Päpsten bis zurück zu dem Heiligen Papst Pius X. am Anfang des 20. Jahrhunderts und zu Zeiten des gottlwidrigen Ersten Weltkriegs-

Womit ich dann also auch zu Protokoll geben möchte, daß dieses ganze GEZETER um den sogenannten “Mißbrauchsskandal” einfach nur SEXUELL BANAL ist – und wahrscheinlich SEHR VERLOGEN und noch viel wahrscheinlicher eine FINANZERPRESSUNG, die zum Beispiel die Katholiken in den USA fast in den Bankrott getrieben hätte und eventuell die “reichen deutschen Katholiken” demnächst in den Finanzruin treiben soll.

Bleiben wir doch ein BISCHEN bei der WAHRHEIT, insbesondere der HISTORISCHEN WAHRHEIT! Ich zum Beispiel, ich hätte bei meiner Geburt 1953 nicht überlebt ohne RELIGIÖSE Organisationen, die ZIEMLICH SELBSTLOS halfen! Und mit den paar “etwas problematischen Verhaltensweisen” von immerhin TRAUMATISIERTEN KRIEGSTEILNEHMERN, die dann doch durchaus nicht zu unterschlagen wären, sind die HEUTIGEN PERVERSITÄTEN, die JEDEN TAG GANZ UNGENIERT IM FERNSEHEN GEZEIGT WERDEN ÜBERHAUPT NICHT ZU VERGLEICHEN. Ich fasel hier keineswegs: Was meint denn die heutige Wohlstandgeneration wohl, WELCHE VERWAHRLOSUNG und MORALISCHE VERLOTTERUNG das Leben in Massenunterkünften ohne echte Privatsphäre nach dem Krieg überall mit sich brachte, wo dann UNGELOGEN die Einrichtungen der BEIDEN christlichen Kirchen  WIE LEUCHTTÜRME IN BRANDENDER SEE wirkten?

Früher, also damals, als die Medien uns noch nicht alle halb verrückt gemacht haben und auch nicht verrückt machen DURFTEN, da hätte man ZUM BEISPIEL gefragt:

HABT IHR EUCH EIGENTLICH SCHON MAL BEI DEN KIRCHEN BEDANKT, WAS SIE ALLES IN SEHR SCHWERER ZEIT FÜR SEHR VIELE MENSCHEN GETAN HABEN?

Schon mal was von BENEHMEN gehört?

Und also BEDANKE ich mich recht artig für insbesondere die letzten zwei Päpste, nämlich Papa Jan Pawla Druga und Papst Benedikt XVI.: Danke!

Follow up 12.Februar 2013 – 11:45

Kath net bringt Meldung, daß am Abend der Rücktrittsankündigung ein STURM  aufgezogen sei und ein Blitz in die Kuppel von St.Peter eingeschlagen habe. http://kath.net/detail.php?id=40056   Das nun wäre, falls es sich so zugetragen hat, NACH DEN ALTEN LATEINISCHEN SCHRIFTSTELLERN ÜBER PRODIGIA ein ECHTES ZEICHEN DES HIMMELS! Es wäre allerdings schön, wenn wir GENAU wüßten, ob das Zeichen  als “GUT”  oder weniger  “gut” zu deuten wäre.  Allerdings eines ist klar: So ein richtiger Blitz, das ist schon ein HAUFEN ENERGIE!

Follow up 14. Februar 2013 12:49

In meiner Mittagspause schaue ich beim Bayrischen Fernsehen vorbei, das aus der großen Audienzhalle neben dem eigentlichen Vatikan ein Treffen des Papstes Bendedikt mit dem Klerus von Rom bringt, indem Benedikt AUS DEM STEHGREIF und AUSWENDIG die KOMPLETTE GESCHICHTE DES ZWEITEN VATIKANISCHEN KONZILS und seiner FOLGEN rekapituliert. Da hört man manche SEHR interessante und SEHR komprimierte Anmerkung, die man nur richtig geniessen kann, wenn man entsprechende Vorbildung und/oder entsprechende BITTERE ERFAHRUNGEN hat.

Ich erinnere die Besprechung zweier Konzilsdokumente, nämlich “Gaudium et Spes” und “Lumen Gentium” – und besonders letzteres schätze ich bis heute, weil es eine ÜBERSICHT über die Dinge und diese Welt atmet, wie man das fast nirgends mehr findet.

Der Papst spricht denn auch von dem “Konzil der Medien”, das aus ANDEREN KATEGORIEN heraus beobachtete und wertete, freilich NICHT OHNE, dass sich die Journalisten SEHR ENTBEHRLICHER BANALISIERUNGEN “schuldig” gemacht hätte.

Ich kann das hier ind er Kürze nicht alles nachzeichnen.

Aber ganz zum Schluß kommt dann ein Kanonenschuß:

Dies und das haben wir gehört und erlebt:

ABER DER HERR – womit hier gemeint ist: Jesus Christus, Mensch und Gott –  WIRD SIEGEN!

Und das will mir auch so scheinen: Dies und das bringt die Welt vor gegen das Christentum – und sogar gegen JEDE RELIGION. ABER AM ENDE WERDEN WIR SEHR WAHRSCHEINLICH ALLE MITEINANDER SEHEN UND ZU BEZEUGEN HABEN, DASS DIE WAHRHEITEN, DIE DAS CHRISTENTUM AUSZEICHNEN, SICH BESTÄTIGEN WERDEN – eventuell sogar durch erneute Bestätigung seitens Gottes – und infolgedessen NICHT EINMAL von einem HYPOTHETISIERTEN ENDE DES CHRISTENTUMS tangiert werden würden!

Denn, wie der Papst kurz davor anmerkte: NIEMAND KANN DARAN VORBEI, DASS GOTT GERUHT HAT,  IN JESUS CHRISTUS DER WELT EINE THEOHPHANIE zu schenken, was vom WORTSINN meint, daß IN CHRISTUS UNS ALLEN – ob wir wollen oder nicht – GOTT ERSCHIENEN ist und auch GOTT GEZEIGT WURDE (obwohl das genau die SCHRECKLICHSTEN METAPHYSISCHEN Probleme einschließt, jedenfalls von unserer Seite her, der Seite des SEHR begrenzten MENSCHEN.)

Und fertigt: DENN  HIER KANN erstmal vorläufig  NICHTS HINZUGEFÜGT WERDEN!

Und bei dem anschließenden Defilee sah man neben dem DEUTSCHEN PAPST, den PRIMAS DEUTSCHLANDS, nämlich Joachim Kardinal Meissner von Köln, wie er vergnügt und bester Laune und hochzufrieden, fast selig lächelt und lächelt und lächelt …

Klammer auf: Und wenn da irgendjemand ist, der dem Papst Böses will, dann, so zweifle ich mitnichten, werden sich die wackeren Bayerischen Gebirgsschützen SOFORT aufmachen, denn es gibt da so ein ganz paar wenig Sachen, wo niemand nicht “amüsiert” sein KANN. Klammer zu!

(Oh mein Gott, ich plapper schon wieder …)

Follow up 15. Februar 2013, Tag des Meteor-Impacts über Tscheljabinsk/Ural und des Nearby-Vorbeiflug eines Asteroiden

Der Wortlaut der letzten Eintragung der sogenannten “Papstweissagung des hl. Malachias” aus dem frühen Mittelalter (oder wie andere meinen von Philipp Neri, der ein GROSSER Heiliger war):

„IN PERSECUTIONE EXTREMA S.R. ECCLESIAE SEBEDIT PETRUS ROMANUS, QUI PASCET OVES IN MULTIS TRIBULATIONIBUS, QUIBUS TRANSACTIS CIVITAS SEPTICOLLIS DIRUETUR ET JUDEX TREMENDUS JUDICAVIT POPULUM SUUM. FINIS“ (Während der letzten (bzw. äußerst großen) Verfolgung der heiligen Kirche wird Petrus, ein Römer, regieren. Er wird die Schafe unter vielen Bedrängnissen weiden. Dann wird die Siebenhügelstadt zerstört werden und der furchtbare Richter wird sein Volk richten. Ende)

Grosses Rätselraten: WELCHES SZENARIO könnte gedacht werden, bei dem die Stadt Rom innerhalb der nächsten 15-20 Jahren zerstört werden würde? Oder ist gar nicht ROM gemeint, sondern einen ANDERE STADT AUF 7 Hügeln, sagen wir versuchsweise, Jerusalem – oder noch eine andere Stadt  auf Hügeln – sagen wir versuchsweise: Byzantium/Konstantinopel – , die man  vergessen hat, uns  im Geographieunterricht beizubringen??

Tja, wie soll ich das wissen? (Meteoreinschlag? Weltkrieg? Andere Art von Naturkatastrophe, z.B. Ausbruch des Vesuv-Riesenvulkans?) Wie sagte doch das Neue Testament sinngemäß irgendwo: “BETET und wachet, daß ihr nicht in Versuchung fallet … Aber die Stunde kennt nur der Vater und wem es der Vater offenbaren will …” – oder ungefähr so ähnlich …

Und wenn IRGENDWAS geschähe oder geschehen würde – dann könnten du und ich sowieso bestimmt nicht viel  machen – AUSSER dass wir natürlich diese UNANGENEHME Sache mit der “Unterscheidung von Gut und Böse” irgendwie überlegen sollten oder könnten oder müßten oder was-weiß-denn-ich …

Für ganz besonders eifrige hätte ich übrigens noch zwei Leseempfehlungen von einem ehemaligen Vatikan-Insider, denn der normale Mann von der Straße benötigt einfach Verständnishilfe, um ansatzweise zu erfassen, mit was kinder- und weiblose Männer ohne “eigentliche Arbeit” ihren Alltag anfüllen, nämlich mit HEILLOSEN INTRIGEN, teils auch begleitet von erheblicher SCHWARZMAGISCHER Potenz und KRIMINELLER ENERGIE. Und ja, das ist schon ein bischen ABGEDREHT und ABGEFAHREN, was  Malachi Martin zu erzählen hat:

Martin, Malachi: Die Macht und die Herrlichkeit, (München?) Goldmann Verlag pbk 1991; hardcover: Zürich: Diana Verlag 1989; amerik. u.d.T.: Vatican, Mew York: Harper & Row 1986

Martin, Malachi: Der letzte Papst, Bergisch Gladbach: Bastei Lübbe pbk 2. Aufl. 2000; hardcover: Augsburg: Weltbild/ Schneekluth 1997; amerik. u.d.T.: Windswept House, New York: Doubleday 1996

Martin, Malachi:  The decline and fall of the Roman church, New Xprk: Putnam 1981, Library of Congress, UB Tübingen

Und nein, ich vermute nicht, daß Malachi Martin uns etwas anderes erzählt, als was er wünschte,  uns in den Kopf zu setzen – und der Mann ist 100 Prozent NICHT WIRKLICH NEUTRAL oder vollständig oder so, aber immerhin SEHR LEHRREICH und INSTRUKTIV.

Follow up 25. Februar 2013

Heute melden die TV-Sender, daß der schottische Kardinal O`Brian zurückgetreten ist und  nicht am Konklave teilnimmt. Der Rücktritt wurde bereits am 18. Februar von Papst Benedikt XVI angenommen. Der Vorwuf gegen den Kardinal lautet “unangemessenes Verhalten gegenüber Priester-Kollegen” VOR UNGEFÄHR 30 JAHREN (!!). Weil nun aber der neue Erzbischof auf dem Stuhl von Westminster-Abbey, der an sich unmittelbar mit einem Kardinal-Hut verknüpft ist, noch zu frisch ist, als daß die Promotion schon hätte stattfinden können, haben wir die seltsame Situation, daß Großbritannien, Nord-Irland, Wales und Schottland bei diesem Konklave von KEINEM EIGENEN KARDINAL repräsentiert sein werden.

Eine zweite Personalie ohne eine vergleichbare Schockwirkung liegt bereits einige Tage zurück: Papst Benedikt XVI  hat nach einem regulären Auswahlverfahren aus 40 Kandidaten den Malteserritter Ernst von Freyberg zum Chef des “Istituto per le Opere di Religione” (IOR), welches die Vatikan-Bank ist, berufen. Die Position war seit 9 Monaten vakant, weil der letzte Chef wegen einer  im Bankgeschäft geradezu unvermeidlichen  Verwicklung in eine “ethische Schieflage” hatte gehen müssen.  Es erscheint einer gewissen Logik nicht zu entbehren, wenn der neue Chef in Interviews gesagt haben sollte, daß man für ihn beten möge …

Dann kocht natürlich die GERÜCHTEKÜCHE, zumal der scheidende Papst selbst beklagt haben soll, daß einige es  mit einem “möglichen Verlust der Einheit der Kirche” ZU LEICHT nehmen, was wohl heißen soll, daß da etliche KARRIERISTEN “ihr eigenes Süppchen für ihre eigenen Seilschaften kochen” wollen.

Buike Science And Music

Advertisements

About bbuike

- *1953 in Bremen / Germany - since decennia in Neuss / Germany - classical composer (registered since 2005) - scientific freelance writer - registered to German National Library "Deutsche Bibliothek", search "Bruno Buike", with 246 items in 2013 1996-97 - 5000 qm Rekultivierung Obstwiese mit Kleintierhaltung 2004/05 - 3 Wochen Gartenpflege in einem orthodoxen Kloster in Deutschland 2009 - 3 Wochen Katastrophenhilfe Einsturz des Kölner Stadtarchivs 2011 - journey to Przemysl/Poland - and learning of basic Polish vocabulary and reading/pronounciation 2013 University of Tokyo - Conditions of war and peace - Coursera - Certificate 2013, December - after 15 years in mainly Russian-orthodox and Greek-orthodox affairs return to Roman-Catholic church 2014 National University of Singapur, Conservatory - Write like Mozart. Introduction to classical composition - Coursera Certifikate "with distinction"
This entry was posted in culture, foreign affairs, interior affairs Germany, politics,general and tagged , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.