Plagiatsaffaire Bildungsministerin Schavan

VERTEILER: Universität Düsseldorf – Bundesbildungsminsterium, Berlin – Bundestag, Berlin

Heute ist Dienstag, 22. Januar 2013, und heute abend entscheiden die Gremien der Universität Düsseldorf über die Eröffnung eines TITEL-ABERKENNUNGSVERFAHRENS gegen Frau Prof. Dr. Anette Schavan, Bildungsministerin der Bundesrepublik Deutschland.

Ich meine dazu – im Rahmen der mir per Grundgesetz zustehenden staatsbürgerlichen Freiheitsrechte – folgendes:

[Nachtrag 09.Feb.2013,  Tag des Rücktritts]: Es ist natürlich REIN zufällig, daß die Affaire ausgerechnet ins WAHLJAHR hineinplatz, nachdem garantiert NEUTRALE BEOBACHTER – die man nicht haftbar machen kann – über 30 Jahre Reaktionszeit benötigten, bis sie überhaupt mal was gemerkt haben, und es ist garantiert zufällig, daß es WIEDER die CDU getroffen hat, entweder weil bei der SPD alle blütenrein persilgewaschen sind – wer sowas glaubt, glaubt wahrscheinlich auch an den Osterhasen  – oder weil die Sozialisationsmuster und Rekrutierungsmethoden  bei der SPD GANZ ANDERS sind – und gar nicht in die Reichweite von “akademischen Ehren” kommen – womit ich jetzt aber nicht gesagt haben will, daß ARBEITERPARTEI eben  grundsätzlich BLÖDE ist … Obwohl: Ein bischen BLÖD finde ich MARX schon, und zwar besonders bezüglich des WIDERSPRUCHS-Problems, das sich heute VÖLLIG ANDERS darstellt, als leicht zurückgebliebene Linke uns das immer noch weismachen wollen … IRRITIERT nehme ich heute, 09.Februar 2013, zur Kenntnis, daß sogar der SPD-Vorsitzende Gabriel Frau Schavan “Anständigkeit” bescheinigt … was vielleicht weniger als eine nette Geste ist … Immerhin: ANSTÄNDIGKEIT ist vielleicht genau das, WAS IRGENDJEMAND IN IRGENDEINEM HINTERZIMMER DER ECHTEN MACHT – nicht bloß des demokratischen Macht-THEATERS – SO ENTSETZLICH STÖRT, daß sie jetzt BESEITIGT WERDEN MUSS … denn moderne Wissenschaft hat viel eher mit VERBRECHEN zu tun, was natürlich meine persönliche Meinung ist …Wahrscheinlich darf man es gar nicht wagen zu denken, aber was wir brauchen ist eine GNADENLOSE DURCHLEUCHTUNG ALLER AKADEMIKER DES BUNDESTAGES – und wer geschummelt hat, fliegt genauso erbarmungslos, wie wir  das jetzt bei Frau Schavan und Freiherrn von und zu und auf und davon Gutenberg gesehen haben. Und noch etwas: ANONYME PLAGIATSJÄGER, die sich selbst DISKUSSION UND VERANTWORTUNG entziehen DURCH EBEN ANONYMITÄT , sind in meinen Augen einfach nur ELENDE FEIGLINGE! Und zwar auch dann, wenn das System SO SEHR korrumpiert ist, daß man es “angeblich” eben “nicht anders machen kann”: MAN KANN ES ANDERS MACHEN – und müßte dann freilich dem Doktovater WEHRLE “nahetreten” und auch den zwei Gutachtern, die GANZ OFFENSICHTICH im FALLE SCHAVAN VERSAGT HABEN – und die  natürlich SANKTIONS- und STRAFFREI ausgehen. ICH meine, daß GERECHTIGKEIT  anders aussieht Und wenn Frau Schavan den Doktorhut verliert, dann müssen  auch ihr Doktorvater und die beiden angeblichen Gutachter SANKTIONIERT werden – und wenn man das wirklich TÄTE, dann würde sich herausstellen, daß unser ganzer hochgelobter Wissenschaftsbetrieb teils ÜBERRASCHENDER  BLUFF ist und damit “VORTÄUSCHUNG falscher Tatsachen” und damit “BETRUGSNAHE” … TROTZDEM BLEIBT ECHTE WISSENSCHAFT AUF EWIG BESTEHEN, welche ist, GEDULDIGE UND JAHRELANGE WEITERVERFOLGUNG VON DETAILFRAGEN, um WAHRHEIT zu finden – und NICHT WENIGER als diese gottverdammte WAHRHEIT, von welcher die Plagiatsjäger genauso weit entfernt sind MÖGLICHERWEISE – unter anderem weil sie vermutlich KEINESWEGS IDEOLOGIEFREI sind –  wie ihre Opfer, die  sie so publikumswirksam “zur Strecke” bringen. Ich sage “HALALI” – aber insgesamt ist es einfacher QUATSCH!]

1. Diese Frau trägt “Titel spazieren”, die ich einmal gebraucht hätte, um Geld zu verdienen und nicht von Sozialhilfe leben zu müssen, die mir aber VERBAUT und BLOCKIERT wurden – und zwar aus NICHT-wissenschaftlichen Gründen, sagen wir versuchsweise:  im Zuge einer STRATEGIE zur vorbeugenden Ausschaltung von Mitessern. Diese Frau Prof. Dr. kann also ausser Fairnis von mir GAR NICHTS erwarten!

2. Ich habe mir vor einiger Zeit in einem  Plagiats-Blog das INHALTSVERZEICHNIS der Doktorarbeit von Frau Prof. Dr. Schavan angesehen und auch ganz kurz in den Text “reingelesen” – und die Arbeit SOFORT WIEDER WEGGELEGT. Denn ich fand NICHTSSAGENDES, etwas verdünnten Aufguß “psychotherapeutische Positionen und Kritik” (über “Gewissen”), etwas “Wiederkäuen von Positionen aus der christlichen Geistesgeschichte”, bei eventueller FEHLENDER  “eigentlicher” ANTITHETISCHER  THESENBILDUNG und DURCHFÜHRUNG derselben .  Was die damalige “cand. phil.” Frau Schavan vorzutragen hatte zwecks Erlangung der höheren wissenschaftlichen Weihen ist bzw. SCHEINT MIR PERSÖNLICH BESTENFALLS BRAVE HAUSMANNSKOST von etwas, das ich versuchsweise einmal Hausfrauen-Wissenschaft nennen möchte. DA SPRICHT KEIN GROSSER GEIST ZU ANDEREN GROSSEN GEISTERN. Da gibt es KEINE GROSSEN GEDANKEN, und wenn ja, sind die hausfrauentechnisch so bearbeitet, daß fast alle WÜRZE entflohen ist! Allerdings: BRAVE HAUSMANNSKOST IST NICHT AN UND FÜR SICH VERBOTEN. Sie ist aber LANGWEILIG – und man kann sich wirklich – also auch philosophisch – eine Detailanalyse dieser Arbeit ausgerechnet über das “Gewissen” gut und gerne SPAREN! Was aber kein durchschlagendes GEGENARGUMENT ist, denn wir alle erinnern uns ja noch an das Thema der Doktorarbeit des ehemaligen Bundeskanzlers Dr. Helmut Kohl, das womöglich wissenschaftlich NOCH “unergiebiger” sein könnte (WIEDER-Gründung der WEST-CDU nach dem 2.Weltkrieg) …

3. Wer so sehr in den untersten Gefilden von Wissenschaft herumkrebst, wo die Kandidatin erkennbar Mühe hat, Positionen SELBSTSTÄNDIG ZU REFLEKTIEREN und METATHEORETISCH zu behandeln, wie das die  Doktorarbeit von  Frau “cand. phil.”  Schavan beispielhaft vorexerziert,  der mag wohl auch ab und an “etwas gemogelt” haben. Aber soviel DURCHSCHNITTLICHKEIT wirft meines Erachtens eine GANZ andere und VIEL wichtigere Frage auf, nämlich die Frage: Ist von dieser Frau zu erwarten, dass sie auch nur annähernd begreift, um was es in heutiger wissenschaftlicher Forschung überhaupt geht? Kann diese “brave Hausfrau” die GANZ ERHBLICHEN GEFAHREN von SKALAR-Hyperphysik und biologischen Wissenschaften – DNS und Human – Genom – Project z.B. –  erkennen und dann abwehren? Ist dieser Frau zuzutrauen, daß sie auch nur irgendetwas von der “Reprogrammierbarkeit von DNS durch natürliche Sprache” verstehen würde – oder davon,  daß diese Reprogrammierbarkeit zusammenhängt mit einer ANTENNENFUNKTION der DNS, die prinzipiell KOMMUNIKATION QUER DURCH DIE GALAXIEN erlauben könnte, was allerdings dann irdisch “gewisse Rückwirkungen” hätte auf die VERHARMLOSUNG der Probleme von “Elektrosmog” einschließlich der “harmlosen Anwendung von Mikrowellen-Kochern”, die nämlich erst dann möglich wurden, nachdem genau diesselbe Mikrowellen-Strahlung in grossen RADARANLAGEN zu VIELEN Frührentnern geführt hat, und zwar wegen einer VÖLLIGEN UNTERSCHÄTZUNG NICHT-harmloser Anwendungen von Mikrowellen. DAS SIND NUR WILD UND ZUFÄLLIG HERAUSGEGRIFFENE BEISPIELE AUS AKTUELLEN DISKUSSIONEN IN INTERNATIONALEN DEBATTEN. Würde diese Bildungsministerin begriffen haben, daß die Frage einer FUNDAMENTALREFORM deutscher Mathematik-Schulbücher ein NATIONALES GROSSPROJEKT sein sollte, weil davon die ZUKUNFT DEUTSCHLANDS als Wissenschaftsnation ENTSCHEIDEND abhängt? Also ehrlich: Ich bin FEST DAVON ÜBERZEUGT, daß DIESE Bildungsministerin davon NICHT DIE GERINGSTE AHNUNG HAT und deshalb in einer Art und Weise von BERATERN – und von LOBBY – abhängig gemacht werden kann, die NIEMANDEM GUT TUT – auch ihr selbst nicht!

4. Frau Prof. Dr. Schavan hat im Zuge des von ihr als ZÖGLING und PROTEGE des insbesondere KATHOLISCHEN VERBANDSWESEN (und Unwesens!) hervorragend entwickelten Sinnes für TAKTIK oder auf Grund von angeborenem “Überlebensinstinkt” bereits in äusserst verklausulierter Weise “einen Rückzug” nicht mehr völlig ausgeschlossen. SIE SOLLTE DAVON GEBRAUCH MACHEN, weil WISSENSCHAFTLICH NICHT AKZEPTABEL ist, daß deutsche Bildungspolitik zu REINER SCHULHOFBALGEREI um die FETTESTEN FLEISCHTÖPFE und GELDZUWEISSUNGEN verkommt! Oder anders gesagt. Deutsche Spitzenwissenschaftler haben VERDIENT, daß sie von jemandem administriert und gemanagt werden, der wenigstens auf aktuellem wissenschaftsjournalistischen Level die AKTUELLEN DEBATTEN und FORSCHUNGEN und GEFAHREN erkennen und BEWERTEN kann – und auch deren GEGEBENENFALLS verbrecherisches Potential richtig einschätzen und handhaben kann (Beispiel: Skandal der Menschenversuche für westdeutsche Pharma-Unternehmen an DDR-Bürgern gegen “gute Profite”, Skandale der Transplantationsmedizin …).

5. Schluß: Frau Prof.Dr. Schavan ist mit der Gegend hier im Landkreis Neuss verbunden. Ich würde sagen: Man kann auch von Neuss oder von Baden-Würtemberg aus das grosse Welttheater in Berlin  GANZ GEPFLEGT und ENTSPANNT  als RENTNERIN betrachten. Und seien wir FROH, daß diese Bildungsministerin ANSCHEINEND NIEMALS in ERNSTHAFTE SITUATIONEN gekommen ist, wo ERNSTHAFTE wissenschaftliche GEFAHREN zu behandeln und zu entscheiden waren!

Neuss, 22. Januar,2013, 8:30

Follow UP 22. Januar 2013, 22:54

Das zuständige Gremium der Universität Düsseldorf hat mit ungewöhnlicher GESCHLOSSENHEIT  – und FAST einstimmig – die ERÖFFNUNG eines Prüfungsverfahrens der Doktorarbeit von Bundes-Bildungsministerin Schavan eröffent, das, obwohl es “ergebnisoffen” ist und sein muss, dennoch unter Umständen zur Aberkennung des Doktor-Titels führen könnte.

Ich gebe zusätzlich einen Link zu einem Spiegel-online-Artikel: http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/uni-duesseldorf-eroeffnet-verfahren-gegen-annette-schavan-a-879077.html

Follow UP 05. Februar 2013, 21:22

Die Internet Nachrichtenbörsen wissen es bereits: Das zuständige Gremium der Universität hat den Doktortitel aberkannt. DIe Ministerin Schavan kann aber noch ein Gericht anrufen, um ihren Doktortitel eventuell doch noch zu behalten. Und was bleibt ist ein schlechter Nachgeschmack – und eine Frage: Warum muß man partout aus nicht wissenschaftlichen Gründen zum Beispiel für Karriere einen Doktortitel haben? Diese Frage ist verwandt mit einer anderen Frage: Warum brauchen Bankkaufleute heute in Deutschland fast überall ABITUR? Oder warum muß man Abitur haben, damit man bei Arbeitsamt und Sozialamt halbwegs annehmbar behandelt wird? Fairneß verlangt, daß ich andere Meinungen berücksichtige – please, scroll down to bottom for reactions in English language … Und leider: Es wurden zwischen 60 – 100 Textpassagen beanstandet – und das ist wirklich ein bischen viel und kann auch nicht wirklich mit “Flüchtigkeit” erklärt werden, so daß man der Möglichkeit einer “unangebrachter Systematik” interpretatorisch nähertreten muß bzw. sollte bzw. könnte …

Stern online vom 06. Februar 2013 –  http://www.stern.de/politik/deutschland/schavan-ohne-doktortitel-opposition-fordert-ruecktritt-1966843.html

RP – Rheinische Post online vom 06.Februar 2013 (Auszüge aus der Begründung des Gremiums der Uni Düsseldorf)  — http://www.rp-online.de/politik/deutschland/die-begruendung-der-uni-duesseldorf-1.3171941

GESAMTDOKUMENTATION über die Doktorarbeit von Frau cand. phil Schavan http://schavanplag.wordpress.com/ — Es ist anzumerken, daß die Medien-Berichterstattung erwähnte, daß es eine “halb-interne” Auseinandersetzung zwischen VroniPlag und Schavanplag gegeben haben soll- nämlich ungefähr die Frage betreffend, OB man ES tun SOLL??!!

In SchavanPlag fand ich gerade noch einmal das WISSENSCHAFTSTHEORETISCH HÖCHST PROBLEMATISCHE INHALTSVERZEICHNIS: Offenbar hat man versäumt, Frau Schavan zu unterrichten, daß Heidegger a) eher “atheistische Tendenzen” hatte und b) im Dritten Reich von 1933-1945 einen ÄUSSERST problematischen Gebrauch gemacht hat von  “Gewissen” – WAS AUCH IMMER ER ÜBER GEWISSEN geschrieben haben mag. Und das ist nur eine wild von mir herausgegriffene Beobachtung.

Ich aber frage mich, was das alles eigentlich soll – und ich verstehe es nicht, warum wir eine Bildungsministerin hatten zuständig auch für fortgeschrittenste Forschung, die ganz bestimmt nur sehr begrenzte Einblicke hatte, um was es in heutiger Wissenschaft überhaupt  geht?!

Oder anders gefragt: WER zieht die Fäden aus dem Hintergrund und WARUM und WOZU?!

Follow up – Mittwoch, 20. Februar 2013

Sie tut es tatsächlich – und Frau Schavan hat gestern – Dienstag 19.02.13 – gegen die Universität Düsseldorf beim Verwaltungsgericht Klage eingereicht, damit die Aberkennung des Doktorhutes annuliert wird.  Sie hat “den Rechtsweg eingeschlagen”, wie man in Deutschland sagt.  Je nun, die Medien wußten bereits – vielleicht etwas vorlaut -, daß Verfahren vor dem Verwaltungsgericht zu 90 % erfolglos sind – angeblich! – und wenn das stimmen sollte, dann hat Frau Schavan entsetzlich schlechte Karten – obwohl man sich als denkender Mensch ja fragen muß, was Gerichte überhaupt sollen, die – angeblich – das STAATSHANDELN, also die Exekutive – offenbar FAST IMMER BESTÄTIGEN. Oder anders überlegt: Wenn wir nicht gegen alle Erfahrung vermuten wollen, daß der deutsche Staat fast immer richtig handelt, dann müssen wir bei einer BESTÄTIGUNGSQUOTE zugunsten des Staates von angeblich  90 % in Betracht ziehen, daß in Deutschland eine GERICHTLICHE ÜBERPRÜFUNG DER EXEKUTIVE IM PRINZIP GAR NICHT STATTFINDET – und das wäre SO SEHR GEGEN ALLE DEMOKRATIE – und STAATSTHEORIE, daß man nur noch mit dem Kopf schütteln kann, WO EIGENTLICH IN DEUTSCHLAND DIE TATSÄCHLICHE MACHT liegt? Hier noch eben ein weblink zu einem Original-Artikel im Focus-Magazin:  – http://www.focus.de/politik/deutschland/plagiatsverfahren-schavan-klagt-gegen-den-entzug-ihres-doktortitels_aid_923377.html

-xxx-

Follow uo 02. Januar 2014

Der “Fall Schavan” ist immer noch nicht ausgestanden. Gerade eben hat die Ludwig-Maximilians-Universität in München, Frau Schavan als “externes Mitglied” in deren “Hochschulrat” aufgenommen. Dieses Mandat soll angeblich bis 2015 laufen …

deutsche Wikipedia – http://de.wikipedia.org/wiki/Annette_Schavan – Zitatanfang: “Die Ludwig-Maximilians-Universität München gab am 23. September 2013 bekannt, dass Schavan als externes Mitglied in ihren Hochschulrat aufgenommen worden ist. Die Berufung soll bis 2015 gelten.[28][29] ” Zitatende

deutsche Wikipedia a.a.O., Anm. 28: Zitatanfang: “Ludwig-Maximilians-Universität: LMU-Hochschulrat: Zwei zusätzliche Mitglieder nachbestellt. 23. September 2013, abgerufen am 29. September 2013: „Die CDU-Politikerin und ehemalige Bundeswissenschaftsministerin Dr. Annette Schavan sowie Prof. Dr. Hilbert von Löhneysen, Leiter des Instituts für Festkörperphysik am Karlsruher Institut für Technologie (KIT), werden das Gremium in der laufenden Amtsperiode bis Oktober 2015 unterstützen.“ Zitatende

Eine Dokumentation aus der Berichterstattung aller grossen deutschen Mainstream-Zeitungen wäre mit Hilfe des Internet möglich, wird hier aber weggelassen, weil ich mich auf Information beschränken möchte.

MEINUNGSDIFFERENZEN scheinen aber dahingehend zu existieren, daß gewisse Mängel bezüglich einer erfolgreichen VORBILD-Funktion für wissenschaftliches Arbeiten heilig und scheinheilig eingewendet werden. Andererseits aber könnte doch auch die ERFAHRUNG in VERBANDSARBEIT und LOBBY von Frau Schavan auf diese Weise noch nutzbringend für die Allgemeinheit “eingebunden” worden sein.

Ich verabschiede mich auf Österreichisch, weil, wenn man auf Stil zu achten beabsichtigt, sich manchmal das Neuhochdeutsche als nicht elegant geschmeidig genug  erweisen mag:

“Küß ` die Hand, Allergnädigste!”

-xxx-

Follow up o3.Februar 2014

Also das gibt`s doch nicht: Die Schavan steht schon wieder in der Zeitung, diesmal mit einer noch viel extravaganteren Meldung, die man fast gar nicht glauben kann:

Frau Anette Schavan soll als Kandidatin für den Posten des Botschafters, der Botschafterin beim VATIKAN gehandelt werden?

Ja, hat sie denn die entsprechende Garderobe ohne Dekolltee? Besitzt Sie denn Shawls in prälatenrot? Reichen dort schwäbischer und rheinisch-neusser Dialekt als Fremdsprachen aus?

Und noch viel schlimmer:

WIRD DER VATIKAN SICH DEN AFFRONT EINER DERARTIGEN POLITISCHEN ENTWERTUNG DER POSITION GEFALLEN LASSEN? Oder soll der Vatikan im Gegenzug vielleicht sein professionelles Personal aus Berlin abziehen und durch Don Camillo und Peppone ersetzen?

Meine rein persönliche Meinung ist:

NEIN, wir sind hier nicht in den USA, wo irgendwelche “öffentlichen Personen” irgenwelche “Positionen” als “bezahlte Urlaubsposten” erhalten. Oder anders gesagt: Wenn die Schavan tatsächlich  nach Rom zum Vatikan geschickt wird, dann hätte sich Deutschland ZIEMLICH BLAMIERT, denn wir haben VIEL besseres diplomatisches Personal im Wartestand und da MUSS das Aussenamt einfach PROTEST GEGEN SCHAVAN einlegen, jedenfalls wenn es in Deutschland noch mit rechten Dingen zugeht!

Okay, hier der web-link zum Originalbeitrag von ZEIT-online – http://www.zeit.de/politik/ausland/2014-02/schavan-vatikan-botschafterin-diplomatie

-xxx-

Follow up 21. März 2014

Das Verwaltungsgericht hat – wie erwartet – die Aberkennung des Doktortitels durch die Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf GEGEN Frau Dr. a.D. Anette Schavan BESTÄTIGT. Wenn die Frau klug ist, was aber nicht sicher ist, dann legt sie keine weiteren Rechtsmittel ein … direktlink zu Süddeutsche online – http://www.sueddeutsche.de/bildung/annette-schavan-dr-a-d-1.1918190

Ich aber habe justament diese Woche ein ECHTES Zertifikat der National University Singapur, Conservatory “with distinction” erhalten – und ordnungsgemäß beim Sozialamt eingereicht im Zuge meiner gesetzlichen Meldepflichten, und zwar in “Introduction into Classical Composition”. Mein Zertifikat und meine Prüfungsarbeit kann man auch allgemein begucken, ob es ein BLUFF ist oder ECHT:  https://brunobuike.wordpress.com/continous-learning/

-xxx-

Follow up 03. April 2014 Donnerstag

Wie macht diese Frau Schavan das?

Jetzt hat das Düsseldorfer Verwaltungsgericht erwartungsgemäß bestätigt, daß Frau Schavan ihren Doktorhut los ist – und da kommt schon gleich EIN NEUER DOKTORHUT, na ja, kein “richtig akademischer”, sondern ein Ehrendoktor, und zwar von der Universität Lübeck.

Wie das?????????????

Nun, die Uni Lübeck hat Frau Schavan schon 2010 0der 2012 einen EHRENDOKTOR verliehen, und zwar für etwas absolut nicht-akademisches, nämlich kurzfristige 11-25 Milliönchen aus Bundesmitteln, die geholfen haben, daß ein Lübecker Studiengang nicht geschlossen werden mußte.

Wer es nicht glauben kann, dass sowas TATSÄCHLICH in Deutschland und im 21. Jahrhundert funktioniert, kann es hier nachlesen in der Frankfurter Rundschau online – http://www.fr-online.de/der-fall-schavan/uni-luebeck-schavan-wird-ehrendoktor,21666736,21682426.html

Wer weiß, wenn der Ehrendoktorhut genug Schatten spendet, könnte auch die Frage des schicklichen Dekolletés für die neue deutsche Vatikanbotschafterin damit ELEGANT geklärt sein?!?!?!

Hand auf`s Herz: ICH LACH MICH SCHIEF UND KRINGELIG!

-xxx-

Follow up 09. April 2014

So, jetzt ist es endlich soweit und Frau Schavan scheidet auf eigenen Wunsch aus dem Hochschulrat der Ludwig-Maximilians-Universität zu München aus. Sie tut das keineswegs freiwillig, sondern si tut es, weil die ECHT akademischen Vertreter der Uni München nach dem bestätigten Doktorhut-Verlust durch Urteil des Verwaltunggerichtes Düsseldorf, die “persona Schavan” reichlich spät für “untragbar” hielten.

Original-Meldung nachlesen unter – http://www.ovb-online.de/bayern/schavan-verlaesst-lmu-hochschulrat-3469311.html

Also, Herrgottle, man will der Frau ja schließlich nichts Böses, aber warum muß sie nur so “akademisch ungeschickt” sein?

Aber so, wie wir Frau Schavan inzwischen kennen, wette ich 1 : 10, daß dies noch nicht die letzte Meldung von ihr war.

-xxx-

Follow up 15. April 2014

Jetzt scheint es amtlich zu sein: Frau Schavan hat am Freitag, 11. April 2014, einen bereits 2012 verliehenen Ehrendoktorhut “abgeholt”, und darf also wieder einen Doktortitel führen. Diesen Ehrendoktor hat sie wahrscheinlich sogar VEDIENT in dem Sinne, daß er mit ihrer eigentlichen Begabung zusammenhängt, nämlich der KORPORATIVEN-VERBANDSMÄSSIGEN Administration von Wissenschaft. Obwohl ich nicht so recht weiß: soll man die Bewilligung von a. 25 Millionen Bundesmitteln zur Rettung eines Studienganges an der jungen Universität Lübeck als ausreichend für eine öffentliche Belobigung halten???

Fast unbemerkt scheint dann folgendes passiert zu sein: Frau Schavan hat sich aus dem Wissenschaftsrat der LMU-München durch “sanften Druck” der akademischen Mitglieder verabschiedet.

Frau Schavan scheint dann ausserdem ihren Ehrenprofessor-TITEL an eine Hochschule in Berlin ZURÜCKGEGEBEN zu haben.

Wie üblich gebe ich einen Direktlink, diesmal zur Berliner Morgenpost, wo man diese Informationen selber nachlsen kann: http://www.morgenpost.de/printarchiv/politik/article126864705/Doch-noch-ein-Doktortitel-fuer-Annette-Schavan.html

Aus meiner persönlichen Sicht eines innovativen und forschenden Schreiberlings in Sachen Geisteswissenschaft auf der Basis staatlicher Förderung durch Sozialhilfe würde ich hoffentlich abschließend sagen: Das deutsche halbsozialistisch-patriarchalische-obrigkeitliche staatliche System hat im Fall Schavan im Zusammenwirken mit einem Verfall der Einstellungen und Charaktere die Geisteswissenschaften in Deutschland so weitgehend beschädigt, daß meine eigene Existenz AUSSERHALB des universitären Betriebes die EINZIGE GANGBARE OPTION WAR und bleibt, um DOCH NOCH ein gewisses Leistungsniveau zu halten, was ich folgerichtig auch anderen EMPFEHLEN möchte: WER EIGENE WEGE GEHT, SOLLTE EINE POSITION AUSSERHALB DES alimentierten Wissenschaftsbetriebes suchen, und zwar vorzüglich deshalb,  weil der “reine Geist an sich” in  einer Umgebung von Wohlstandsverfettung erfahrungsgemäß nicht gedeihen kann und für KORRUMPIERUNG ANFÄLLIG wird! Diese Option mag wenigstens so lange gelten, als man sich im Bereich der Geisteswissenschaften nicht ganz generell nach ASIEN wird orientieren müssen, wie sich dies ja auch schon im Falle der klassischen Musik andeutet: in westeuropäischen Zusammenhängen verschwinden zunehmend DIZIPLIN und TRAINING, ohne die es jedoch keine wirklichen Aussichten auf bemerkenswerte Leistungen oder wenigstens Beiträge gibt!

Und das ist schon sehr höflich formuliert, denn was sich derzeit in deutschen philosophischen Seminaren beispielsweisen an der sogenannten “deutschen Massenuniversität” abspielt, wenn offensichtlich halb-bekifft dahergeplappert wird, ist DIREKT ABSTOSSEND, jedenfalls für den denkenden Zeitgenossen!

Ich kann es leider nicht netter sagen: Die Causa Schavan ist bloß ein weiteres Indiz, daß die deutsche Intelligentsia in Kernbereichen den ANSCHLUSS INTERNATIONAL SCHON VERLOREN HAT!

Buike Science And Music

Advertisements

About bbuike

- *1953 in Bremen / Germany - since decennia in Neuss / Germany - classical composer (registered since 2005) - scientific freelance writer - registered to German National Library "Deutsche Bibliothek", search "Bruno Buike", with 246 items in 2013 1996-97 - 5000 qm Rekultivierung Obstwiese mit Kleintierhaltung 2004/05 - 3 Wochen Gartenpflege in einem orthodoxen Kloster in Deutschland 2009 - 3 Wochen Katastrophenhilfe Einsturz des Kölner Stadtarchivs 2011 - journey to Przemysl/Poland - and learning of basic Polish vocabulary and reading/pronounciation 2013 University of Tokyo - Conditions of war and peace - Coursera - Certificate 2013, December - after 15 years in mainly Russian-orthodox and Greek-orthodox affairs return to Roman-Catholic church 2014 National University of Singapur, Conservatory - Write like Mozart. Introduction to classical composition - Coursera Certifikate "with distinction"
This entry was posted in foreign affairs, interior affairs Germany, science and tagged , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.