Direktbegegnung mit Bussard

DAS habe ich NOCH NIE erlebt!

Mittwoch, 04.Juli 2012, trinke ich draußen vor dem griechischen Büdchen meinen Guten-Morgen-Kaffee.

Aus irgendeinem Impuls mache ich zwei, drei Schritte in die Richtung des Gewhwegs – und da ist er plötzlich:

ein AUSGEWACHSENER BUSSARD IM TIEFFLUG!

Und wir schauen uns sogar in die Augen, vielleicht so aus 2 Meter Entfernung!

Der Bussard fliegt seelenruhig weiter und setzt sich in Masthöhe der Ampel auf einen Baum. Kurze Zeit später fliegt  er – wieder im Tiefflug – weiter und entschwindet meinem Blick!

Die Frau im Büdchen meint, daß das Tier eventuell krank sein könnte. Ich möchte ihr gerne zustimmen, denn in der Tat meine ich aufgeschnappt zu haben, daß die dem Adler verwandten Vögel die Falschheit des Menschen nicht ertragen und deshalb zum Menschen immer Abstand halten und auch in der Falknerei z.B. niemals wie andere Haustiere abhängig gemacht werden können.

Aber die Natur hat sich schon längst MASSIV verändert – in nur einem Leben einer Menschengeneration – und meine Naturbeobachtungen sind anders … Oder wann hätte man früher jemals von EICHELHÄHERN in WOHNGEBIETEN gehört – wie jetzt hier bei uns?Wann hätte man früher jemals gehört, daß der Bussard sich einen ehemaligen Güterbahnhof mitten in einer Stadt als Jagdrevier aussucht???

Nein, ich kenne Eichelhäher früher ganz anders, nämlich als “Alarmsirene” in den großen Wäldern Norddeutschlands, wenn alle anderen noch gar nichst gemerkt haben. Und auch ich habe mich damals auf den Eichelhäher verlassen, so perfekt hat das funktioniert! Nun, so ein offensichtlich hochempfindlicher Vogel lebt jetzt hier leicht degeneriert in einem städtischen Wohngebiet!

Zurück zum Bussard! Das war nicht der erste Bussard, mit dem ich eine etwas ungewöhnliche  Begegnung hatte!

Vor einigen Jahren sitze ich am Schreibtisch – und mit einemal tut es einen fürchterlichen Schlag. Natürlich stehe ich auf und versuche herauszubekommen, was geschehen ist.Irgendwann schaue ich aus dem Fenster – und sehe da einen JUNGEN Bussard benommen am Boden meines Balkons. Der war einfach von einem Lichtreflex der Fensterscheibe “irgendwie” geblendet worden und dann eben im Sturzflug herniedergesaust – oder auch nicht – und jedenfalls frontal vor die Scheibe geknallt.

Ich bin kühn und fasse das Tier an, das wie tot liegt. Aber der Jungvogel  ist nur benommen, flattert jedoch plötzlich so wild, daß er  halb vom Balkon auf den Erdboden weniger fliegt, als segelt. Da sitzt er erstmal mit brummendem Schädel und Gehirnerschütterung – und nach ein paar Minuten fliegt er wieder – und die Natur hat ihn zurück.

Buike Science And Music

Advertisements

About bbuike

- *1953 in Bremen / Germany - since decennia in Neuss / Germany - classical composer (registered since 2005) - scientific freelance writer - registered to German National Library "Deutsche Bibliothek", search "Bruno Buike", with 246 items in 2013 1996-97 - 5000 qm Rekultivierung Obstwiese mit Kleintierhaltung 2004/05 - 3 Wochen Gartenpflege in einem orthodoxen Kloster in Deutschland 2009 - 3 Wochen Katastrophenhilfe Einsturz des Kölner Stadtarchivs 2011 - journey to Przemysl/Poland - and learning of basic Polish vocabulary and reading/pronounciation 2013 University of Tokyo - Conditions of war and peace - Coursera - Certificate 2013, December - after 15 years in mainly Russian-orthodox and Greek-orthodox affairs return to Roman-Catholic church 2014 National University of Singapur, Conservatory - Write like Mozart. Introduction to classical composition - Coursera Certifikate "with distinction"
This entry was posted in climate changing, news, science and tagged . Bookmark the permalink.