Untergang der USA?

1. Einleitung

1.1 In Juli 2011 bin ich weit weg bis nach Przemysl in Polen, fast an der Grenze zur Ukraine gefahren. Aber in Wirklichkeit war es eine Reise zu mir selbst, denn meine Mutter hat in der Region dort im 2.Weltkrieg gelebt – und zwar irgendwo in der Gegend von Rawa Ruska, das damals ein Eisenbahnknotenpunkt war und auch ein Nazi-Durchgangslager zum Todescamp Belzec (heute in Polen). Und aus diesem Grunde war meine Staatsangehörigkeit zum Zeitpunkt meiner Geburt “polnisch ungeklärt” und die deutsche Ausländerbehörde hat mich GEMÄSS POLNISCHEM FAMILIENGESETZ behandelt.

1.2 Es wäre ebenso eine Reise zu mir selbst, wollte ich mich nun in die USA aufmachen, denn nach den Erzählungen meiner Mutter war mein italienisch- oder portugiesischstämmiger leiblicher Vater – BRUNO ANTONIO – ein SEEMANN, von dem sie auch eine einzige Postkarte hatte, und zwar abgestempelt in NEW YORK oder BOSTON an der OSTKÜSTE und mit dem Namen einer bekannten damaligen Transatlantik-Linie. Leider waren dort keine weiteren Hinweise … Wäre ein leiblicher Vater aus den USA zu BEWEISEN – und zwar gerichtsfest und also forensisch, wie man drüben über`m Teich sagt -, dann hätte ich wahrscheinlich vereinfachten Zugang zu U.S.-amerikanischer Staatsbürgerschaft …

1.3 Nun möchte man meinen, daß das eine WILDE MISCHUNG ist, Polen, Deutschland, USA – und dann noch, wie ich inzwischen für mich selbst  herausbekommen habe Frankreich, Holland, Schottland, Kanada. –  Polen, Deutschland, USA jedoch treffen auch auf Jakob zu, der kürzlich in Warschau seinen Ingenieur machte. AUF UNTERSCHIEDLICHE WEISE fragt sich also, WO WIR BEIDEN EIGENTLICH ZU HAUSE SIND, WAS UNSERE HEIMATLÄNDER SIND? Ein Antwortversuch für mich selbst vorneweg wäre vielleicht: Ich FÜHLE mich NICHT auf der ERDE zu Hause und bin EIN FREMDER IN MEINEM GEBURTSLAND GEWORDEN. Und bei diesen Leutchen in der Flugzeugindustrie, zu denen Jakob jetzt gehört, ist es ja sowieso so, daß die mehr in der Luft sind, wenigstens mit Gedanken, als auf der Erde!

1.4 Damit ist der PERSÖNLICHE ANLASS umrissen, WARUM ich im folgenden ETWAS und EINIGES sagen und ERZÄHLEN will, WIE SICH MEIN USA-BILD entwickelte und veränderte. Dabei ist natürlich unter kultivierten Menschen und Beobachtern selbstverständlich, daß es hier NIRGENDS um PRIMITIVE USA-SCHELTE gehen wird oder um endgültige politische Verdammungsurteile. Daß dieser Erzählversuch nicht von vornherein zum Scheitern verurteilt ist, weil ich selbst noch nie in den USA war, dafür mag als eine Art Garantie gelten, daß ich mehr und/oder andere Informationen vorliegen habe, die ich auch ANDERS VERARBEITE als der MAINSTREAM-Konsument von Nachrichten, so daß wir hier also hoffentlich nicht bloß in belanglosem Zeitvertreib enden werden!

1.5 Unser THEMA sei also – etwas hochsprachlicher formuliert: USA – Vorstellung und Wirklichkeit im Wechsel zentraleuropäischer Wahrnehmungen!

2. Hauptteil

2.1 Wir senilen Europäer mit unseren hochnäsigen Vorurteilen

John Kornblum, ein ehemaliger US-Botschafter in Deutschland – 1997-2001 und davor praktisch ein halbes Leben lang irgendwie einschlägig befaßt, und danach Investmentbanker -, ist mir erinnerlich, wie er bei der Verleihung des Aachener Karlspreises im Fernsehen ungefähr sagte: “Ja, ja, wir Amerikaner kennen eure europäischen Vorurteile … denn so blöd, daß wir sie nicht kennen, sind wir auch nicht!”

ZWEI DIESER EUROPÄISCHEN VORURTEILE HABEN AUCH AM ANFANG MEINER EIGENEN JUGEND GESTANDEN – und ich habe sie sozusagen “mit der Muttermilch aufgesogen” – das war so ungefähr 1963-1970:

a) Die USA sind JUNG – bloß so ungefähr 300 Jahre jung … (kein Schwein wird SOO alt!!)

b) Den USA FEHLT – stillschweigend hier mitzulesen: DESHALB – eigentliche oder echte KULTUR.

Und daraus folgt das EIGENTLICHE und VERHÄNGNISVOLLE EUROPÄISCHE VORURTEIL, daß nämlich die Europäer den EIGENDÜNKEL haben, daß Europäer URALT – und hier stillschweigend zu ergänzen: WEISE – sind und  KULTUR haben … wenigstens ANGEBLICH … woran jedoch NACH Hitler und Stalin allerernsthafteste Zweifel erlaubt sind … (Nebenbei die Deutschen sind NICHT uralt, denn die GERMANEN sind erst NACH DEN RÖMERN langsam von den  Bäumen geklettert, um Menschen zu werden … und vor 700 n.Chr. ist es sogar SEHR schwer, überhaupt “deutsche SPRACHE” zu finden … und in megalithischer Zeit scheinen NORDMÄNNER und KELTEN im heutigen geographischen Deutschland IHRE Kultur entfaltet zu haben …)

John Kornblum, der immerhin die Sprache des Landes beherrschte, in das er als Diplomat geschickt wurde, was bei US-amerikanischen Diplomaten keineswegs selbstverständlich ist, ist gegenüber diesen alten europäischen Vorurteilen in der deutschen Wikipedia mit folgendem bemerkenswerten Wortzitat protokolliert:

Europäische Ideen haben fast nie zu praktischen Fortschritten geführt. Die Vorstellung, Europa könne die Welt durch soft powers regieren, ist nicht realistisch.“ und „Die Anwendung der soft powers in der Außenpolitik der EU konnte nur in Verbindung mit den amerikanischen hard powers erfolgreich sein. Außenpolitik muss teilweise immer mit militärischen Mitteln gemacht werden.

Was John Kornblum hier sagt, wird im hochnäsigen Europa gerne vergessen, nämlich dass DIESER PLANET OHNE BRUTALITÄT NICHT FUNKTIONIERT.

John Kornblum ist aber in diesem Zitat viel höflicher als ein pensionierter britischer Stabsoffizier, der uns kürzlich ungefähr sagte:

” DIE DEUTSCHEN SIND SCHLECHTE SOLDATEN, was man daran sehen kann, daß sie in zwei Weltkriegen keinen einzigen GROSSEN GEGNER besiegt haben – obwohl sie es hätten können!”

Was soviel heissen soll wie: Die Deutschen hätten zum Beispiel  Russland im 2.Weltkrieg besiegen können, VORAUSGESETZT sie hätten die zweckentsprechende MILITÄRISCHE BRUTALITÄT KONSEQUENT EINGESETZT – und nicht durch süßliche zivilisatorische Rücksichtnahmen oder sonstige ideologische und nicht-militärische Bedenklichkeiten verwässert … Sie hätten zum Beispiel – gleich am Anfang –  VIEL HÖHERE OPFERZAHLEN produzieren sollen und VIEL MEHR mit der Luftwaffe erledigen sollen, jedenfalls DAMALS und im damaligen Sowjetrussland …

Was zum Beispiel heissen kann: Die Deutschen waren nach dem Sieg von 1871 VIEL ZU ZÖGERLICH in der ANWENDUNG von MACHT DES SIEGERS – und was man WIRKLICH mit dem MACHTMITTEL von “Reparationen” anrichten kann, mußte Deutschland dann in Versailles am eigenen Leibe spüren, denn Deutschland ZAHLT FÜR VERSAILLES 1919 BIS HEUTE – und Deutschland ist jetzt so SOFTY geworden, daß es sogar DIESE BITTERE LEKTION ANFÄNGT ZU VERGESSEN, vielleicht weil es sie NIE richtig BEGRIFFEN hat … Es ist übrigens eine typische deutsche FEHLEINSCHÄTZUNG, daß irgendjemand in Europa an einer REVISION VON VERSAILLES 1919 folgende  – siehe Historikerstreit von 1988 oder so – interessiert wäre – außer die VERLIERER und LOOSER …

John Kornblum ist hier keineswegs bloß zufällig zitiert, denn seine BERUFLICHEN INTERESSEN sind SYMPTOMATISCH in der US-Diplomatie. So ist – zum Beispiel – auch der JETZIGE US-Botschafter in Berlin, Philip D. Murphy, seit 2009, ebenfalls unter anderem INVESTMENTBANKER – und zwar nicht irgendeiner! Mr. Murphy- US envoy to Germany – war von 1993-1997 bei GOLDMANN-SACHS, also genau der Bank, die neben ENRON und Lehmann Brothers, die GANZE WELT einmal so richtig darüber belehrt hat, WELCHE GRÖSSENORDNUNGEN bei FINANZ-CRASHS WIRKLICH möglich sind.

Und das gehört ebenfalls zu den europäischen VORURTEILEN gegen die USA: Kontinentaleuropäer können sich einfach keine GRÖSSENORDUNGEN vorstellen. Und so sieht Deutschland beispielsweise ja auch aus, denn Deutschland, das könnte man das Puppenstubenland nennen, wo alles so nett arrangiert ist wie in Puppenstuben – und auch so klein und niedlich … Und solche Länder wie Russland, China und USA sind dann eben alle unterschiedslos RIESIG, wobei sehr notwendige DIFFERENZIERUNGEN eben FEHLEN, jedenfalls in den KÖPFEN und VORSTELLUNGEN …

Deutsche Fehleinschätzungen innerhalb der US Finanzwirtschaft sind dann aber auch gewissermassen verzeihlich, denn man lernt es einfach nirgends, daß nämlich die FINANZWIRTSCHAFT der USA ein Sektor mit 10 % der Beschäftigten ist, der jedoch 30 % (oder mehr – ich habe die genaue Zahl jetzt vergessen) der gesamtwirtschaftlichen Gewinne einfährt (Info aus Tele 5, Frankreich) – und zwar AKTUELL und HEUTE.

Nehmen wir jetzt noch einmal obiges Kornblum-Zitat von der Notwendigkeit der Brutalität, erkennen wir SOFORT und OHNE WEITERE ANALYSE, was die USA mit Deutschland WIRKLICH vorhaben, INDEM sie eine bestimmte PERSON als Botschafter ausgewählt haben …

MEINE THESE IST: DEUTSCHLAND – ein BESIEGTES Land, das bis heute NICHT WIRKLICH MACHEN KANN, WAS ES WILL – ist SEIT DEM ERSTEN WELTKRIEG DAS BESTE AUSLANDSINVESTMENT der USA – also eine Art “halbe Kolonie” oder “Melkkuh” – und speziell AMERIKANISCHE BANKER interessieren sich SPEZIELL FÜR GELD und GELDVERMEHRUNG und GIGANTISCHE GELDVERMEHRUNGSMETHODEN (die an deutschen Hochschulen unter anderem wegen mathematischer Defizite nicht einmal unterrichtet, geschweige denn verstanden werden ) … Oder anders gesagt: Deutschland hat damit zu rechen, daß US-amerikanische Geldanleger in Deutschland IHRE ZINSEN HABEN WOLLEN und zwar NOCH VOR ABLAUF DIESES JAHRHUNDERTS – und das ganze Gerede von amerikanischer Freiheit und amerikanischem Fortschritt ist oder wird bei solcher PRIORITÄT ZIEMLICH SCHNELL SCHNURZPIEPEGAL … so daß das  WAHRE GESICHT WAHRER AMERIKANISCHER BRUTALITÄT bei MONEY-DRAIN und BRAIN-DRAIN viel deutlicher und viel schneller als bisher hervorkommen dürfte …

Apropos: Deutschland, das besiegte Land der EWIGEN LOOSER – Versuchen Sie doch mal vorzustellen,  die Truppenstationierungs-“Abkommen”  “neu zu verhandeln”?! Man braucht es gar nicht zu versuchen, denn nach unserem EINDRUCK scheint es so zu sein, daß englischsprechende Truppen in Deutschland WIE GEPLANT bis mindestens 2030 und 2050 bleiben werden – und wenn man statt der jetzt fehlenden “russischen Bedrohung” und dem baldigen Ende der “afghanischen Terrorbedrohung” etwas Neues braucht, dann könnte man zum Beispiel eine “Bedrohung durch ALIEN-Invasion” nehmen und entsprechend propagandistisch frisieren … Ehrlich gesagt, ist mir im Augenblick nicht einmal ersichtlich, wann oder warum amerikanische Truppen Deutschland JEMALS verlassen sollten … Die Bibel sagt: “Wo dein Schatz ist, da ist dein Herz!” Im Falle knochenharter IMPERIALISTISCHER Politik gilt nach wie vor: WO DEIN GELD IST, DA SIND DEINE TRUPPEN!

Nach solcherlei frommen Erwägungen, wie sie in protestantischen Gebetszirkeln gepflegt werden, eilen wir weiter zu meinem ERSTEN und mißglückten AUSWANDERUNGSVERSUCH …

2.2 Mein mißglücktes Austauschjahr mit den USA – erste Realitätsschocks durch LERNEN

Man stelle sich eine TROSTLOSE norddeutsche Sumpfebene vor, wo jetzt MOOR gestochen wird, nämlich Torf: Da irgendwo zwischen Oldenburg (Oldb.) und Osnabrück liegt eine kleine katholische Enklave, nämlich die beiden Landkreise Cloppenburg und Vechta – und in VECHTA, mit damals nur bloß 10.000 Einwohnern, gab`s ein Amtsgericht, ein Jugendgefängnis, ein Dominikaner-Kolleg (dieses in der Tat eine der früheren deutschen ELITE-KADERSCHULEN) und ein damals humanistisches Gymnasium, von wo man – aus Gründen der erzieherischen Vorbeugung – in den Gefängnishof hineinschauen konnte, kurzum, ein Szenario, aus dem Gogol Weltliteratur gemacht hätte … nach Art seines “Revisor” vielleicht … Wir befinden uns etwa in den Jahren 1965-1970 – und schon DAMALS war INTERNATIONALISMUS und SCHÜLERAUSTAUSCH bis in die TIEFSTE PROVINZ total durchorganisiert. Es war damals auch (sogenannter) “Kalter Krieg”, Russland und China kamen nur in allgemein-informativen Frontberichten vor – in der Tat erinnere ich aus dieser Gymnasialzeit, daß immer, wenn wir es geschafft hatten, die Lehrer vom Unterrichtsstoff abzulenken, von KRIEG geredet wurde, wirklich FAST IMMER!!! – und, na klar, die USA waren das Land aller Jungenträume, denn damals las man ja auch noch GERSTÄRCKER und LEDERSTRUMPF und “Der letzte Mohikaner” (also u.a. John Fennimore Cooper und natürlich unvermeidlich Karl May), je nun, es war halt eine andere Zeit!

Ich erinnere mich noch an zwei Namen zweier US-Organisationen für College-Schüleraustausch, nämlich Fulbright-Commission und AIFS. Klingt beides total harmlos, ist es aber nicht, denn bei AIFS liest man heute: “Member of the American Institute For Foreign Study Group”. Mit einem Wort: BEIDE ORGANISATIONEN GEHÖREN ZU SOGENANNTEN VORFELD-ORGANISATIONEN UND SOLLEN SOGENANNTE MULTIPLIKATOREN PRODUZIEREN, natürlich im Sinne der USA “positive Multiplikatoren”.  (Man sollte sich an dieser Stelle vielleicht in Erinnerung rufen, daß der in 2011 ausgebrochene sogenannte “arabische Frühling” nichts weniger ist als ein Zufall, sondern PLANSMÄSSIG organisiert wurde durch US-amerikanische VORFELD-ORGANISATIONEN und im Sinne dieser VORFELD-Leutchen UMFUNKTIONIERTEN sozialen Netzwerken … Und wenn jemandem das Wort “umfunktioniert” bekannt vorkommt, so ist das richtig: “umfunktioniert” kommt aus der Sprache der KOMMUNISTISCHEN – sehr elaborierten – SPRACHE und PRAXIS des sogenannten “revolutionären Kampfes! – der sich schon öfter als Leute-Veräppelung herausgestellt hat … wo nicht schlimmeres, z.B. als BLUTBÄDER …)

Kurz und gut: Da war mir ein FLOH ins Ohr gesetzt, der alle möglichen Aktivitäten triggerte – bis es dann zu den Bewerbungsunterlagen kam, die schlußendlich nie abgeschickt wurden, nicht so sehr wegen Geldmangels – damals war es für meine Pflegeeltern ein PROBLEM, ob erst die SCHULBÜCHER bezahlt werden sollten oder erst der Umstieg vom Motorrad auf Gogo-Auto (so eine Art “Trabbi des Westens”) – sondern, ja, warum eigentlich ? Also ich vermute, da gab es irgendeine Altergrenze oder eine Frist 1 Jahr im voraus oder so etwas … ich weiß es nicht mehr genau. Auch vermute ich heute, es kam zu nichts, weil mein in internationaler Analyse ERFAHRENER SELFMADE-Pflegevater VORBEHALTE hatte, vielleicht sogar eben die oben erwähnten “europäischen Vorurteile” oder aber ein KONFESSIONELLES RESSENTIMENT, denn damals war für stramme Katholiken dieses ganze “amerikanische Religions-Mischmasch evangelikaler Gruppen und Grüppchen” einfach nur SUSPEKT, um das mindeste zu sagen.

So um 1970 herum gab es in der Vorbereitung eines USA-Austausches im Kopf eines ungefähr 15-Jährigen  natürlich 3 Themen: a) Flug zum Mond, b) Präsident Kennedy, c) Kuba-Krise. (Die deutschen 1968-iger, die wurden damals auf dem Land noch gar nicht wahrgenommen … und auch nicht deren US-amerikanischen KOLLEGEN in der Flower-Power-Bewegung und unter den Hippies …)

Und ich stieß auf noch etwas, auf eine HÄSSLICHE Sache in den USA, nämlich den KuKluxKlan. Bemerkenswert am KuKluxKlan ist nun nicht nur, daß er damals ein Thema in der Kennedy-Zeit war, sondern daß der KuKluxKlan HEUTE, JETZT in (Ost-)Deutschland “Ableger” gegründet hat … Und so hatten wir uns die Funktionsweise von Geschichte denn doch nicht ganz vorgestellt!!! Nicht nur der KuKluxKlan ist an sich schon häßlich und kann nicht vor einer LICHT-GESTALT, als die man in Europa die Kennedys “verkauft” und “vermarktet” hat, bestehen, sondern hinter dem häßlichen KuKluxKlan kommt gleich ein GRUNDPROBLEM der USA: Die USA haben nämlich ein RASSENPROBLEM – und irgendwie funktioniert hier die VERFASSUNG DER USA NICHT, nach der es eigentlich gar kein Rassenproblem geben sollte! Viel mehr noch: Nicht nur hatten die USA DAMALS ein Rassenproblem mit SCHWARZEN (Menschen), sondern sie haben HEUTE ein ERNSTHAFTES PROBLEM mit den HISPANOS (aus MEXIKO und auch aus der Karibik) – und in der Tat ist SPANISCH heute die ZWEITWICHTIGSTE SPRACHE der USA.

Und jetzt sind wir wieder bei John Kornblum`s “Notwendigkeit der Brutalität” angelangt, denn, um das Hispano-Problem irgendwie in den Griff zu bekommen, haben die USA an der Grenze zu Mexiko GENAU DAS GETAN, was sie bei ANDEREN kritisieren, nämlich einen HIGHTECH-GRENZZAUN errichtet mit einem ganz ausgeklügelten Grenztruppen-System. Grenzzäune dieser Art sind in Deutschland UNVERGESSEN, nämlich der römische LIMES und dann die MAUER zwischen Ost- und Westdeutschland zur Zeit der Kommunisten. Man merke auf: Amerikaner haben KEIN PROBLEM, sich in Berlin hinzustellen und zu rufen: “Die Mauer muß weg!” – und gleichzeitig ZU HAUSE eine top-modernisierte Version einer Grenz-Mauer NEU zu errichten! Amerikanische Präsidenten kommen ALLE nach Berlin: Kennedy, weil er behauptete, “ein Berliner zu sein”, dann Ronald Reagan mit seinem Appell für die Durchlässigkeit des Brandenburger Tores, George Bush und kürzlich sogar Obama … Sie kommen und kamen – um POLITISCHES KAPITAL aus der BERLINER SITUATION und GESCHICHTE zu schlagen … und vielleicht haben sie manchmal auch geholfen …

Leute, DAS MUSS MAN ERST MAL BRINGEN – sich in Berlin hinstellen und zuhause einen LIMES bauen – natürlich auch im Hinblick auf die Diskussion um den Grenzzaun in ISRAEL und im Hinblick auf Diskussionen um VERMEIDUNG VON GHETTOS und GHETTOISIERUNGEN …

Wir halten nichts davon, Salz in die Wunden von Freunden zu reiben und möchten darauf aufmerksam machen, daß nach all diesen ungeheuer EMOTIONALEN Anläufen der Kennedy-Zeit und von Martin Luther King auch das Schwarzen-Problem KEINESWEGS WIRKLICH GELÖST IST: Es sticht nur nicht mehr so DIREKT HÄSSLICH ins Auge – ABER ES IST UNVERMINDERT DA! Woraus man lernen kann: WEDER IDEALISMUS noch BRUTALITÄT haben bislang zu wirklich tragfähigen Kompromissen zwischen den Hautfarben geführt – was insofern erstaunlich ist, als man sich doch schon SO LANGE plagt und auch SOVIEL ENERGIE und GELD aufgewendet und auch verloren hat …

Kennedy hat mit vielen Polit-Aufsteigern eines gemeinsam: Er hat ein BUCH geschrieben – Kennedy, J.F.: Zivilcourage, Düsseldorf: Econ 1964; amerikanisch unter dem Titel: Profiles in Courage, New York: Harper & Row (1955, 1956?). Well, ich habe das Buch gelesen – und es ist für einen zentraleuropäischen HISTORIKER etwas schwer zu begreifen, nicht so sehr in der NACHERZÄHLUNG von FALLBEISPIELEN aus der Geschichte, sondern in der GETROFFENEN AUSWAHL, die John Kennedy bearbeitet hat und präsentiert. Man würde wahrscheinlich zu weit gehen, wenn man Kennedy`s Buch als “bloß anekdotisch” einfach abtun wollte, aber ein bischen erinnert es schon an diese in den USA bis heute beliebten GESCHICHTCHEN, wie man sie bis vor kurzem zum Beispiel im READER`s DIGEST fand – oder etwa in älteren VERKAUFS-Methoden. Immerhin hat Kennedy, John Fitzgerald – sein Bruder Robert hat auch ein Buch geschrieben, wenn ich jetzt nicht irre,  über den kriminellen US-Gewerkschaftsboss JIMMY HOFFA – sozusagen ERBAULICHES mitzuteilen, denn seine Geschichtsbeispiele zeigen  ÜBERZEUGUNGSTREUE  EINZELNER in AUSWEGLOSER Lage und manchmal auch GEGEN EINE MEHRHEIT. Aber ob man dergleichen schon für TYPISCH US-AMERIKANISCH halten kann oder sollte, scheint uns selbst und heute wenigstens, schon nicht mehr so gesichert: denn ZUNÄCHST spiegeln diese Beispiele in Kennedys Buch SEINE EIGENE SITUATION als KATHOLIK IRISCHER ABSTAMMUNG aus BOSTON aus einer MILLIONÄRSFAMILIE, der sich als AUSWEGLOSER EINZELKÄMPFER so ziemlich gegen ALLE typisch US-amerikanischen VORURTEILE durchsetzen mußte. Und das ist in der Tat von HISTORISCHEM GEWICHT: Was immer man über FREIHEIT in den USA erzählen oder hören mag, so war es NOCH ZUR ZEIT KENNEDYS EIN ECHTES PROBLEM, WENN MAN KATHOLISCH WAR UND KARRIERE MACHEN WOLLTE! Wir hier in Deutschland mit unser etwas übertriebenen POLITISCH-MORALISCHEN SELBSTREFLEXION packen uns da natürlich sofort an den Kopf, als ob es STIGMATISIERUNGEN und OUTCASTS nur woanders gäbe und bestimmt nicht bei uns … Wpmit wir sagen wollen: BILDUNGSPROBLEME BEI KATHOLIKEN wurden auch in Deutschland ausgemacht – und in Deutschland haben Katholiken vielleicht etwas mehr, als gut für den schönen statistischen Durchschnitt wäre, gewisse KARRIERESCHWIERIGKEITEN (da gibt`s auch ein in den 1970igern heiß diskutiertes Buch, dessen Titel uns leider entfallen ist …)

Man muss hier vielleicht kurz einschieben: Es mag ja sein, daß Kennedy in Europa punkten konnte mit seiner “katholischen Herkunft” – aber Kontinentaleuropäer machen sich gewöhnlich VÖLLIG FALSCHE VORSTELLUNGEN von AMERIKANISCHEM KATHOLIZISMUS, der nach meinem Eindruck eher etwas darstellt, das man vielleicht als “evangolisch” bezeichnen könnte und den man vermutlich nur dann ausreichend “ansprechend” findet, wenn man selbst Konsument von Bibel.tv ist, das erst heute durch alle Kabelnetze in Deutschland  flimmert und für unseren altbackenen Hausverstand – oft – HERZZERREISSEND FLACH ist: Bitte, die GESCHMÄCKER sind verschieden – aber ES GIBT GRENZEN, wo die Geschmacksverirrung anfängt! Und Geschmacksverirrung fängt öfter dann an, wenn US-Amerikaner plötzlich “religiöse Bedürfnisse” verspüren und “religiöse Gefühle” kriegen … “Jesus liebt dich! YAEH! Peace!” – und rosarote Schlipse und: “HALLELUIA! YAEH!” – Man merkt schon: DAMIT WERDE ICH MICH NIE ANFREUNDEN KÖNNEN. NIE! ES GEHT EINFACH NICHT – weil ich dann nämlich irgendwann anfange, BRÜLLEND zu lachen …

Daß John Kennedy KEINE LICHTGESTALT war, sollte sich inzwischen herumgesprochen haben – auch wenn die ENTHÜLLUNGEN einige Jahrzehnte gebraucht haben. Wir wissen heute, daß John Fitzgerald ein ausgesprochen “sexy Partyleben” hatte, dazu noch etliche Kontakte zur MAFIA (soweit diese im Entertainment-Bereich tätig war), dann noch diese stark anrüchige Marylin-Monroe-Affaire – und was für ihn recht war, das, so wurde inzwischen bekannt, war für seine dianagleiche Göttergattin Jaqueline nur billig, die bis heute bewundernswert bleibt für all den französischen Charme und Esprit, an dem es der USA gewöhnlich so sehr mangelt!

Aber war John F. Kennedy wenigstens BEDEUTEND? Nun, US-Amerikaner glauben das, nämlich hauptsächlich wegen der Kuba-Krise. Und die Kuba-Krise ist BIS HEUTE ein Thema, mit dem man die europäische Intelligentsia “besoffen” machen kann, nämlich wegen des Begriffs “KRISEN-MANAGEMENT”, den die Kennedy-Administration nicht nur ERFUNDEN, sondern auch PROPAGANDISTISCH GUT VERKAUFT HAT (Bücher von Schlesinger, Shriver und John McNamara). Krisen-Management, das klingt nach PLANVOLLEM HANDELN und überlegen beherrschter TAT – und sticht natürlich deutlich ab gegen das, was wir teils durch eigene Erfahrungen in US-amerikanischen Unternehmen selbst lernen mußten, daß nämlich HEUTE sogenannte “gewöhnlich gut unterrichtete Beobachter” dazu neigen, amerikanisches Management als GELENKTES CHAOS zu bezeichnen, wie es sozusagen das sogenannte anglo-amerikanische Rechtssystem fast zwingend zur Voraussetzung hat (was natürlich ganz unvorteilhaft gegen die speziell deutsche philosophisch überfrachtete Rechtstradition des SYSTEMATISCHEN RECHTS absticht, das aufbaut auf FRANZÖSISCHER LOGISCHER RECHTSANALYSE, wobei beide, die deutsche und die französische Rechtsentwicklung NIEMALS stattgefunden hätten OHNE DEN FUNDUS DES RÖMISCHEN RECHTS … Klammer zu!)

Machen wir die “Probe auf`s Exempel”: Kann zum Beispiel der Vietnam-Krieg der Kennedy-Ära als “gelenktes Chaos” bezeichnet werden?? Na ja, immerhin eine Denksportaufgabe … Und es ist natürlich SYMTOPATISCH, daß im tiefsten Norddeutschland das Thema “Vietnamkrieg” DAMALS  irgendwie gar nicht richtig vorkam – und schon gar nicht “kritisch” – was auch immer das ist oder sein kann – vorkam!

Der Name Kennedy FASZINIERT aber dann BIS HEUTE vor allem wegen des ZWEIFACHEN MORDES an JOHN und nur wenig später an ROBERT. Das ist ein Thema für die wildesten Verschwörungstheorien, die man sich denken kann, bei denen man weniger über das Sachproblem erfährt als vielmehr über die Vertreter solcher Theorien.

Und also geben wir hier in Kürze nur unsere EIGENE VERMUTUNG zum Mord an John F.Kennedy:

Es MAG SEIN, daß Kennedy ZU WEIT GING, als er in der CIA “aufräumen” wollte (damals lebte noch ALLAN DULLES, der mit den DUNKELSTEN MACHENSCHAFTEN ZU RECHT in Zusammenhang gebracht wird). Es könnte sein, daß Kennedy ZU WEIT GING, als er seine Nase ZU VIEL in die WELTRAUMPROJEKTE und VORLÄUFER-PROJEKTE von DREAMLAND / AEREA 51 steckte.

ABER JOSEPH P. FARELL hat kürzlich SEHR ÜBERZEUGEND darauf hingewiesen, daß Kennedy genausogut AUF DIREKTEN BEFEHL MARTIN BORMANNS UMGEBRACHT WORDEN SEIN KÖNNTE, weil er trotz seiner jungenhaften oder hemdsärmeligen Art und Weise davor stand, das NAZI-UNTERGRUND-EMPIRE in den USA AUFZUDECKEN, das nämlich auf DIRTY DEALS zwischen Bormann und Allan Dulles ungefähr startend 1943 beruhte – und keineswegs sich auf GEHEIME DOPPELTE NASA-PROJEKTE mit einer ANDEREN ANTRIEBSTECHNIK (von den deutschen Flugscheiben-Versuchen) beschränkte (siehe dazu absolut unschlagbar: Richard Hoagland, Dark Mission, Geheimakte Mond) , sondern eventuell auch den FINANZ-UNTERGRUND der NAZIS umfaßte. (siehe zu diesem ganzen Untergrund-Nazi Komplex auch Basti, Marrs, Farrell, Hoagland, Preperata)

So das reicht ja wohl erst einmal … und wir eilen weiter zu einer Randbemerkung über Faszination für englischsprechende Länder —

2.3 Noch mehr mißglückte Auslandsaufenthalte

2.3.1 Ich weiß jetzt nicht mehr, was zuerst war Oxford oder Loughborough – also Oxford jetzt zuerst! Tja. da hatte ich also mein verspätetes Abitur vom 2.Bildungsweg – den ich heute wahrscheinlich gar nicht mehr schaffen würde bei dieser ganzen neuen und teils amerikanischen Ruppigkeit im Wirtschaftsleben! – fühlte mich bärenstark und belästigte wirklich fast jeden in meinem großen Bekanntenkreis mit der Idee, in Oxford zu studieren. Wie es so geht, alle waren heilfroh, daß mir jemand das Geld vorstreckte, ich nach Oxford fuhr, ins Studentensekretariat hineinspazierte und sagte: “Hello everybody, just arrived from the Continent and have a question!” Anstatt zu lachen, gaben sie mir eine Gebührenliste, die dann nur bestätigte, was ich schon wußte, daß es nämlich UNBEZAHLBAR war und wirklich gar nichts zu machen! Very sorry!

Auf der Rückfahrt von Oxford kam ich durch Reading – und wie und warum weiß ich nicht mehr, aber dort ging ich auch in die Universität, wiederholte meine Frage aus Oxford und es geschah ein WUNDER. In Reading trommelte man ein kleines TEAM zusammen für ein INTERVIEW, das auch stattfand. Man wollte nämlich herausfinden, welches FACH ich studieren sollte – humanities oder liberal arts oder classics – und nachdem wir unendlich lange und ausführlich dieserhalb über AESOPISCHE FABELN in FRÜHEN ENGLISCHEN DRUCKEN gesprochen hatten (zur Erinnerung: was unter dem teils umstrittenen Autorennamen “Aesop” läuft, ist hauptsächlich LATEINISCH überliefert, z.B. in der Fabelsammlung des PHAEDRUS) – konnte man mir KEINE STUDIENEMPFEHLUNG geben! Und so ist es bis heute geblieben: da laufe ich kilometerlang durch die Regale von Bibliotheken, habe auch schon selbst so 5 bis 7 Bücher geschrieben – und bin selbst immer noch im Unklaren, WAS ICH EIGENTLICH STUDIERT habe …

Ich mußte da übrigens in einem preisgünstigen Motel übernachten – und als ich die Treppe zum Gemeinschaftsraum hinunterging, prangte da ein Portrait von Winston Churchill lebensecht von der Wand herunter – und justament da fiel mir ein, daß ich von diesem Bild VORHER GETRÄUMT hatte …

Ich habe dann Jahre später nach einem gefährlichen Arbeitsunfall mich auf einem Krankenhausgang wiedergefunden, an den ich mich, als ich dort lag, ebenfalls nachträglich erinnerte – nur den GRUND des UNFALLS hatte ich VERGESSEN – und seitdem bin ich sehr skeptisch geworden, was das Vorausträumen überhaupt soll … oder “bringt” …

2.3.2 Das Projekt Loughborough ereignete sich, als ich mal 1 Jahr Wirtschaftswissenschaften / Economics an einer Fachhochschule versuchte, bis es mir zu LANGWEILIG wurde, weil es nicht schwer genug war … Da habe ich so ungefähr 1982 eine einzige Fachprüfung in meiner gesamten gründlich mißglückten  Universitätszeit abgelegt, nämlich in Wirtschaftsenglisch und zwar mit Note 3, weil ich, wie gesagt, alles ziemlich öde fand und gar nicht gelernt hatte. Und in Wirtschaftsenglisch da wurde ich auf der Treppe nicht nur von den Kollegen ANGEREMPELT – “Da kommt Mr. ENGLISHMAN!” wegen meines exceptionellen BRITISH ACCENT, in den ich noch heute im Stress verfalle und der sogar kürzlich in Polen aufgefallen ist – sondern in Wirtschaftsenglisch suchten sie HÄNDERINGEND Leute für ein Studentenaustauschprogramm mit der Universität in Loughborough (eine der in den 1970igern gegründeten neuen Universitäten in Mittelengland), nämlich Leute die wenigstens über Inhalt von Tageszeitungen KONVERSATION machen konnten … Also, die Sache war die: ES GAB KEINE LEUTE, DIE GENUG ENGLISCH konnten – und da verfielen sie  auf mich als eine Art Notnagel-Kandidat. Tja, und ich machte brav die Unterlagen fertig – war dann aber letztendlich von der FINANZIELLEN AUSSTATTUNG des Programms nicht wirklich überzeugt und zog fast im letzten Moment alles zurück – übrigens sehr zur Enttäuschung meiner damaligen Englisch-Professorin, die gar nicht “amused” war.

2.3.3 HEUTE wäre wohl sehr verständlich, wenn jemand England als Studienort nicht mehr meine damalige Begeisterung entgegenbrächte, weil bekanntlich in England das LEBEN sich ziemlich in eine ähnliche Richtung wie in Deutschland verkompliziert und manchmal auch verschlechtert hat. Aber SCHADE ist es doch, daß ich damals VERSÄUMTE, nach SCHOTTLAND zu fahren, denn da gibt es unter dem Namen “Buick” und “Beverick” und “Beverigk” UNBEKANNTE VERWANDTE von mir (darunter angeblich den späteren US-amerikanischen Autobauer ROBERT BUICK) – und die Häufigkeit des Buike-Familiennamens in Westeuropa ist auch kein wirkliches Wunder, denn das ist eine früher ganz gewöhnliche BERUFSBEZEICHNUNG, nämlich IMKER … Woraus wir lernen: Man kann auch Imker heißen, OBWOHL das Leben kein Honigschlecken ist …

Wo waren wir gleich???

2.4 Der Anfang meiner USA-Skepsis

Die USA sind ein riesengr0ßes Land – trotz heute ca. 300 Millionen Einwohnern mit UNTERDURCHSCHNITTLICHER Bevölkerungsdichte – eigentlich eher ein eigener Kontinent und ganz sicher eine “EIGENE WELT FÜR SICH”.  Heute, wo es keinen durchgehenden Geographie-Unterricht in den Schulen mehr gibt, obwohl das Fach früher besonders Jungs hellauf begeistern konnte, macht man sich das gewöhnlich nicht mehr klar: ES GIBT DAS GAR NICHT,  D I E  USA. Nein, je genauer man hinschaut, desto mehr REGIONALE EIGENARTEN entdeckt man, was natürlich BANAL ist. Und was heißt hier “regional”: Schließlich sind manche US-Bundesstaaten SO GROSS WIE NATIONALSTAATEN EUROPAS! Es sind sogar einzelne UNTERNEHMEN der USA SO GROSS, daß sie bequem einen ganzen Staat in Europa KAUFEN KÖNNTEN … Ich mache es also methodisch am besten so, daß ich hier bestimmte EINZEL-Informationen kurz vorstelle, die FÜR MICH PERSÖNLICH zum AUSGANGSPUNKT für meine HEUTIGE USA-SKEPSIS geworden sind. Oder anders gesagt. Man würde einen FEHLER machen, wenn man die folgenden EINZELHEITEN einfach so hemdsärmelig VERALLGEMEINERN wollte!

Einzelheit Nr.1

Es muß jetzt schon mehr als 10 Jahre her sein, da schreckte ich durch folgende kleine Geschichte auf, für deren WAHRHEITSGEHALT ich bis heute keine abschließende Gewißheit habe. Da ging also durch die Nachrichtenmedien die Geschichte, daß die Stadt Frankfurt CARE-Pakete nach Chicago geschickt hatte, nämlich am Ende des 20. Jahrhunderts! Die Stadt Frankfurt hatte das nicht einfach so oder vielleicht als Werbegag getan, sondern IN DANKBARKEIT für CARE-Pakete aus den USA in der SCHLECHTEN ZEIT direkt nach dem 2.Weltkrieg.

(Es ist eine seltsame historische Einzelheit, daß es so zu sein scheint, daß Deutschland die wirtschaftlichen Folgen des 2.Weltkriegs wesentlich schneller überwand als beispielsweise England, wo es – angeblich – noch bis 1955 Lebensmittelkarten gab, und dieser UNTERSCHIED ist deshalb noch bemerkenswerter, weil der US MARSHALL-Plan ja dem Wiederaufbau GANZ Europas diente und nicht nur für Deutschland gedacht war. Es ist dann zweitens beachtlich, daß die damaligen vergleichsweise geringen Summen des Marshall-Plans tatsächlich den Kontinent wieder auf die Beine brachten, Summen, die heute nur noch LÄCHERLICH NIEDRIG erscheinen und eventuell gerade noch ausreichen würden, um die QUARTALS-Forderungen für ein einzelnes Land wie z.B. Griechenland zu begleichen.)

So also, die CARE-Organisation gibt es heute noch – denn seit dem 2.Weltkrieg ist die Welt eben keineswegs besser geworden und CARE hat immer noch in vielen aktuellen Krisenherden ALLE HÄNDE VOLL zu tun. Das besondere an der Frankfurter-Dankbarkeits-Aktion war aber, daß die Stadt Chicago die deutschen CARE-Pakete gar nicht haben wollte – und WIEDER ZURÜCKSCHICKTE, und zwar BELEIDIGT! Und deshalb kam die Sache in die Zeitungen! Also aufgemerkt: ES PASST NICHT INS BILD, widerspricht allen Klischees, wenn man von ARMUT in den USA sprechen möchte, denn die USA gefallen sich darin und sonnen sich geradezu in dem stolzen Selbstbewußtsein, das REICHSTE LAND der WELT zu sein. Amerikaner sind beispielsweise SO REICH, die stellen morgens den Fernseher an, und lassen ihn den ganzen Tag laufen – egal ob jemand zuschaut oder nicht! ENERGIESPAR-BEWUSSTSEIN wie in Deutschland: Was, bitte schön, ist das? Und vor allem: WAS SOLL DAS, WENN MAN DIE GALLONS EINFACH DURCHLAUFEN LASSEN KANN?

Einzelheit Nr.2

So ungefähr 2005 oder so schnappte ich irgendwo einmal eine aktuelle STATISTIK-ZIFFER auf: ES SOLLEN IN DEN USA ca. 50 Millionen Menschen regelmäßig auf so eine Art “Sozialhilfe” angewiesen sein. (Der Eindruck ist also falsch, daß es in den USA für Arme ÜBERHAUPT nichts gibt und das hat sich in den letzten Jahrzehnten DRASTISCH GEÄNDERT!) Besorgniserregend ist allerdings die Zahl und der PROZENTSATZ, denn diese Statistik besagt, daß man ungefähr von 20% Menschen GANZ TIEF UNTEN in den USA ausgehen kann – und vielleicht ist sogar die gegenwärtige deutsche Erfahrung der 1/3 und 2/3-Gesellschaft immerhin DENKMÖGLICH in den USA.

Einzelheit Nr.3

Sehr verblüfft las ich irgendwo, daß 1900-1910 ungefähr EINE MILLION DEUTSCHE EINWANDERER in den USA einfach KREPIERT SEIN SOLLEN. Frage: Wieviel Einwanderer haben es DAMALS insgesamt NICHT GESCHAFFT?? Auf jeden Fall bewirkte dieser kleine Schock, daß ich mit einemal ZWEIFEL bekam, OB DIE USA WIRKLICH DAS GOLDENE EINWANDERUNGSLAND WAREN ODER SIND! Kein Zweifel, wenn man Nazi-Wissenschaftler ist oder INGENIEUR, dann wird man in den USA schon erwartet. (Dieser Satz ist genauso BITTER gemeint, wie er hier steht, denn schließlich haben NAZIS meine Mutter und deren Bruder beinahe umgebracht!)  Aber alle anderen scheinen nicht gerade die besten Karten zu haben??!! Daß es aber in den USA auch eine DRASTISCHE ARBEITSLOSIGKEIT UNTER INGENIEUREN gibt – und zwar in Abhängigkeit von der jeweils gültigen Regierungspolitik für NASA-Projekte, Silikon-Valley und dergleichen, also Rüstungsprojekte und Aerea 51 -, das gehört schon wieder zu jenen Informationen, die Deutschland aus rätselhaften Gründen nicht oder nur verspätet erreichen!

Einzelheit Nr.4

Wenn man Franzose ist, dann ist es einfacher, kritische Informationen über die USA zu finden, denn die Franzosen hatten ihren Jean-Jacques Servan-Schreiber, der schon 1968 sein Buch geschrieben hatte: “Le Defi Americain”, “Die Amerikanische Herausforderung”, (Hamburg? ): Hoffmann & Campe 1968. Das Buch sah zwei Hauptprobleme: a) einen Wirtschaftskrieg zwischen USA und Europa, b) eine technologische Lücke (was eine höfliche Umschreibung ist für “europäische Rückständigkeit”). Je nun, dieses Buch schlug heftigste Wellen – und eine Aktualisierung von Servan-Schreiber selbst in dem Buch “Die totale Herausforderung. Die Entscheidung der Achtziger Jahre” wurde schon gar nicht mehr öffentlich richtig wahrgenommen, geschweige denn diskutiert, jedenfalls nicht in Deutschland. “Die Amerikanische Herausforderung” schlug eventuell auch deshalb so viel Wellen, weil kurz vorher Frankreich die Kommandostrukturen der NATO VERLASSEN hatte (inzwischen ist Frankreich wieder voll dabei) und damit einen EINMALIGEN UNABHÄNGIGKEITSWILLEN basierend auf dem SELBSTWUSSTSEIN EINER ALTEN WELT-MACHT demonstriert hatte … Aber sogar Frankreich hat sich inzwischen sehr geändert …

Einzelheit Nr.5

Eine eher spaßige aber nichts desto trotz SEHR BEZEICHNENDE Anekdote aus der Zeit vor 1979 von unserem damaligen Mathe-Lehrer. Dessen nach den USA ausgewanderter Familien-Zweig hatte nämlich ein Familientreffen veranstaltet, von dem er erzählte, wie es AUSSERHALB der GROSSEN STÄDTE zugeht, nämlich zum Beispiel in den Back-Forests of Pennsylvania. In Pennsylvania – so wurde uns erzählt – hatten Mädchen noch 1979 einen Petticoat und Jungs und Mädchen trugen mit 18 Jahren erstmals die Festtagskleidung Erwachsener – eben mit großem Kleid und Anzug und Krawatte und so – und zwar anläßlich des ersten offiziellen DATES. Man begreift dergleichen im überkonsumierten und lasziv-libertinistischen Gegenwarts-Europa kaum und wird sich beeilen, solcherlei OLDFASHIONED BEHAVIOR auf ländliche Rückständigkeit und eventuell KONFESSIONSMENTALITÄT “zurückzuführen” und möglichst zu “erklären”, aber eines lernt man doch: EUROPÄISCHE WAHRNEHMUNG DER USA HAT MEISTENS GANZ GEWALTIGE SCHLAGSEITE, IST EINSEITIG AUF DIE GROSSEN STÄDTE KONZENTRIERT, IST AUSSERDEM PROPAGANDISTISCH DEFORMIERT DURCH DAS IN COMIC-SERIEN und  TV-ANGEBOTEN präsentierte “USA-BILD”, das eben, man muß das wirklich betonen, KEINESWEGS ZUFÄLLIG VON EUROPÄISCHEN TV-SENDERN AUSGESTRAHLT wird und jenseits sogenannter “Publikums-Wirksamkeit” GANZ BESTIMMT auch POLITISCHE ZWECKE verfolgt! Ich wiederhole: USA, das ist NICHT Las Vegas, NICHT New York und es ist nicht einmal Silikon Valley oder Kalifornien oder Florida. Die meisten Europäer wissen eben NICHT, daß zum Beispiel die BUNDESTAATEN  NEW JERSEY und NEW YORK geradezu AGRARWIRTSCHAFTLICH sind und zum Beispiel ein wichtiges ZENTRUM DER US-MILCHPRODUKTION darstellen – und daß es schon in unmittelbarer Nachbarschaft der MEGAPOLIS New York ganz, ganz ANDERS zugeht!

Einzelheit Nr.6

Neuss hat eine Partnerstadt in den USA, nämlich St.Paul, Michigan – und deshalb ist mir vielleicht eine Nachricht bewußt geworden, die woanders gar nicht weiter aufgefallen ist: In St.Paul oder in einer benachbarten Stadt WAR NÄMLICH EINE GROSSE BRÜCKE EINFACH IN DEN FLUSS GEPLUMPST, DENN SIE WAR MARODE. Und das ist ein KERNPROBLEM in den USA: TECHNISCHE INFRASTRUKTUR in den USA zeigt eine erstaunliche TENDENZ zu MARODE, weil NICHT RENOVIERT und REPARIERT und INSTANDGESETZT wird, denn MAINTENANCE BRINGT KEIN MONEY! Marode sind in den USA inbesondere ABWASSERSYSTEME, KANALISATION und eben BRÜCKEN und eventuell auch einige Staudämme und auch Elektrizitätsnetze – und dies wäre landesweit ein MILLIARDEN-PROJEKT, wenn, ja wenn es überhaupt als NATIONALE AUFGABE BEGRIFFEN WÜRDE. Aber die Zeiten des NEW DEAL, wo ROOSEVELT in der grossen Depression so um 1936 die TVA (Tennessee Valley Authority, ein großes Flußregulierungsprogramm mit Dämmen und Wasserkraftwerken)  STAATLICHERSEITS AUFLEGTE, die sind eben vorbei, auch die Zeiten wo man an den Grossen Seen im Norden des Halbkontinents den sogenannten “St.Lorenz-Seeweg” ausgebaut hat in einer SUPRANATIONALEN ANSTRENGUNG , der schließlich bis nach CHICAGO reicht. (Diese beiden Themen – TVA und Lorentz-Seeweg –  hatte ich seinerzeit bei meinem mißglückten College-Austauschjahr ausgearbeitet.)

Einzelheit Nr.7

So ungefähr 2005 oder so erinnere ich eine Reportage im Fernsehen, wo ein Junge, also ein russisches Schulkind, sagte: “Die halbe Welt arbeitet für den Reichtum der USA – und das ist nicht okay!” Well, der Junge scheint was begriffen zu haben! Es geht IMMER um  REICHTUM und ZUGRIFF AUF GÜTER. Ungefähr in der Zeit des Ersten Weltkriegs verbrauchte EUROPA VIEL MEHR ALS EIN DRITTEL aller verfügbaren Güter dieses Globus – und das ist auch KLAR, denn Groß-Britannien war damals WELTMACHT. Man kann dann sagen, daß um die Zeit des 2.Weltkriegs herum, also so ungefähr 1950, die USA zum größten Verbraucher an Gütern in der Welt geworden sind und USA und Europa ca. ein  1/3 oder 33% aller Güter der Welt verbrauchen, von denen es natürlich MEHR GAB, als zur Zeit des Ersten Weltkriegs.

Es gibt da noch eine WIRKUNG der Weltkriege, die öfter vergessen wird: DIE USA SIND DURCH DIE BEIDEN WELTKRIEGE ZU KREDITGEBERN GEWORDEN, was umgekehrt bedeutet, daß die HALBE WELT BEI DEN USA VERSCHULDET WAR.

Das hat sich inzwischen GEÄNDERT: HEUTE sind die USA das LAND MIT DEN GRÖSSTEN SCHULDEN WELTWEIT, weil sie nämlich den KONSUM und BINNEN-VERBRAUCH von Gütern in ASTRONOMISCHE HÖHEN hochgeschraubt haben.

MAN KANN JEDOCH NICHT EINFACH SAGEN, daß der überdimensionierte VERZEHR von GÜTERN durch die USA HEUTE einfach nur ein Problem ist, denn die ANDEREN LÄNDER leben davon ja gar nicht schlecht und sind teilweise erst durch dieses GEÄNDERTE VERBRAUCHSVERHALTEN DER USA im ENTWICKLUNGSZEITALTER angekommen.

Insoweit vertreten wir hier eine ANTIINTUITIVE These, daß es an sich VÖLLIG EGAL IST, WIE HOCH DIE SCHULDEN DER USA sind – und ob die JEMALS zurückbezahlt werden können – SOLANGE ALLE ANDEREN EBENFALLS GUT DABEI LEBEN. ES SCHEINT – wenn man die Berichte des Club of Rome nimmt (Dennis Meadows und andere) – allerhöchstens so zu sein, daß in der HARDWARE des GLOBUS durch RÜCKGEKOPPELTE SCHLEIFEN GEWISSE GRENZEN DES WACHSTUMS FEST EINGEBAUT SIND, besonders wenn diese mathematisch EXPONENTIELL daherkommen. Es SCHEINT so zu sein: Aber Meadows und der Club of Rom wußten natürlich noch nicht, daß NEUE RIESIGE ÖLFUNDE und NEUE GASFELDER und neue ABBAUTECHNIKEN für SCHIEFERGAS / SCHIEFEROEL (fracking) die verfügbare Energie SO DRASTISCH ERHÖHT haben, daß ENERGIESPAREN für MEHRERE JAHRHUNDERTE NICHT MEHR NÖTIG ZU SEIN SCHEINT!!!! Die Leute von der Fraktion der Grenzen des Wachstums wußten noch nicht, daß GANZ NEUE NACHFRAGEN entstehen können, z.B. nach SELTENEN ERDEN (das sind öfter METALLE) und auch AN SICH WERTLOSE MASSENGÜTER – wie zum Beispiel SPEZIELL SAND und WASSER – noch einmal das ENERGIELIMIT des Planeten hinausschieben, nämlich durch NEUE TECHNIK für ENERGIE AUS SAND (Silane, mehrfach-Siliziumketten, Siliziumöle, Peter Plichta) und BRENNSTOFFZELLE (Antriebstechnik mit WASSER-SPALTUNG – Hydrolyse –  als ANTRIEBSQUELLE, äh, noch so eine Nazi-Technologie … und saugut für FLÜSTERANSTRIEBE in HEUTIGEN U-BOOTEN, die z.B. nach CHINA verkauft wurden und seither die USA beunruhigen, weil diese DEUTSCHE Technik den SCHUTZSCHIRM von Flugzeugträgern ANGEBLICH durchdringen konnte …) …

Im ALTMODISCHEN kaufmännischen Denken sind SCHULDEN ein Problem, im altmodischen Denken ist Währung und Geld ein PROBLEM. Die USA haben jedoch seit der SPIELTHEORIE des aus UNGARN stammenden deutschen Mathematikers und Tausendsassas JOHANN VON NEUMANN seit 1950 gleich MEHRERE NEUE GESAMTWIRTSCHAFTS-LENKUNDSTHEORIEN vorgelegt, einige mit Nobelpreis ausgezeichnet, die in Europa und speziell Deutschland entweder nicht ganz verstanden oder auch einfach VERSCHLAFEN wurden.

Als Beispiel von solchen neuen WIRTSCHAFTSTHEORIEN nennen wir nicht nur die SPIELTHEORIE (Johann von Neumann), sondern ergänzen die GELDMENGEN-WIRTSCHFTSSTEUERUNGSTHEORIE und auch die FRAKTALE GEOMETRIE (B. Mandelbrot), die zum Beispiel BÖRSENKURSE BESCHREIBEN kann oder auch den Küstenverlauf oder auch ANDERE UNSTETIGE PROZESSE MIT GEGEN UNENDLICH STREBENDEN ÄNDERUNGEN (das ist natürlich veralteter Mathematiker-Jargon …) …

Wir möchten hier also auf die etwas optimistischere und auch menschenfreundlichere MÖGLICHKEIT hinweisen, daß die PROBLEME IM MENSCHLICHEN KOPF und im MENSCHLICHEN ERFINDUNGSGEIST zu liegen scheinen und es nicht ausreicht, die EFFEKTIVITÄT US-amerikanischen REICHTUM-STREBENS zu kritisieren, das ja wohl eigentlich IN ALLEN  MENSCHEN  vorhanden sein dürfte. Oder anders gesagt: Wenn die USA in ARMUT zurückfallen würden, dann hätte NIEMAND etwas davon! Es ist ja gut bekannt, daß in den Wirtschaftswissenschaften, aber auch in der Physik und Statistik VERTEILUNG und VERTEILUNGSMETHODEN, WARTESCHLEIFENMODELLE und anderes ZUNEHMEND ERFOLGREICH anwendbar werden – vorausgesetzt es kommt kein Großerdbeben wie in Japan im März 2011 dazwischen. Aber selbst dieses Erdbeben ist in seinen Auswirkungen, die gar nichts mehr unmittelbar mit der Katastrophe zu tun haben, ebenfalls wieder ein PROBLEM DES KOPFES (TRAUMA, SCHOCK, DEPRESSION)  und nicht so sehr der HARDWARE.

DESHALB ALSO STIMMEN WIR DEM RUSSISCHEN JUNGEN NICHT ZU – und auch nicht der LAUTEN MEHRHEIT der Kritiker des REICHTUMS der USA (der, wie wir gleich noch sehen werden, keineswegs ausschließt, daß es nicht AUCH und unter anderem BITTERE ARMUT in den USA gibt, und zwar für eventuell fast 20% der Bevölkerung!!!)

Hier, wie so oft, meinen wir selbst, scheint das einzige Problem der MENSCH SELBST zu sein, und insbesondere seine BEGRENZTE BIOLOGISCHE AUSSTATTUNG, die eben zum Beispiel ATAVISTISCHES MACHT-VERHALTEN und ATAVISTISCHE TERRITORIAL-VERTEIDIGUNG beeinhaltet – und zwar bei ALLEN Menschen, nicht nur US-Amerikanern oder Chinesen oder Russen! Oder mehr ins Politische gewendet gesagt: Es hakt in der BALANCE zwischen KONKURRENZ und KOOPERATION – und das ist ein gute bekanntes Problem in der DIPLOMATIEgeschichte  seit JAHRTAUSENDEN!

Einzelheit Nr. 8

Was mich regelmäßig verblüfft, ist, daß kaum einer in Europa sich die Mühe macht zu bemerken, WIEVIELE INTELLEKTUELLE in den USA “links-gestrickt” sind, teilweise auch dezidiert atheistisch. Dabei ist das nicht besonders schwer herauszufinden, denn man muss sich nur die NAMEN in UNTERSTÜTZUNGSKOMMITEES für NICARAGUA und die ANTI-VIETNAM-LOBBY und ähnliche Phänomene mal vornehmen. Man findet in diesem Zusammenhang z.B. NOAM CHOMSKY, der natürlich nicht nur HEBRÄISCHE Wurzeln hat, sondern eben auch DEZIDIERT ANTI-RELIGIÖS daherkommt – obwohl die meisten Leute in Europa ihn nur als Erfinder einer angeblich “bahnbrechenden” LINGUISTISCHEN THEORIE bemerkt haben.

Was mich noch viel mehr verblüfft, ist, daß die USA selbst ihre EIGENEN NEO-NAZIS nur MÜHSAMST im Zaume halten können – und auch NICHT VERHINDERN, daß US-NEONAZIS zu WICHTIGEN FINANZIERS der heutigen europäischen Neo-Nazi-Szene gehören. Sehr instruktiv  könnte in diesem AMBIVALENTEN Zusammenhang beispielsweise die Story des sogenannten “UNA-Bombers” und des “Oklahoma-Bombers” sein, nämlich wegen des Problems sichtbar gewordener und weiterhin unklarer MOTIVATIONEN …

Was mich – ebenso wie die RUSSEN – sehr verblüfft, ist die US-amerikanische MISSIONIERUNG durch z.B. JEHOVAS Zeugen, durch MORMONEN, durch BAPTISTEN. Manchmal kann man die gut erkennen, denn das sind manchmal stets zu zweit auftretende adrett gekleidete JUNGE MISSIONARE, die schon MEILENWEIT gegen den Wind nach MISSION riechen – und auch besonders in SOZIALEN PROBLEMZONEN einen gewissen ERFOLG zu haben scheinen, hier in Deutschland, aber eben auch in Russland, in welch letzterem sie ein NOCH EXOTISCHERER FREMDKÖRPER sind oder vielmehr waren … Ich aber bin etwas IRRITIERT, denn WAS SOLL HIER IN DER GEGEND MISSION AUS DEN USA, oder Nachhilfeunterricht in AMERIKANISCHEM CHRISTENTUM???

Ich meine: in diesen im weiteren Sinne “weltanschaulich-ideologischen” Zusammenhang kann auch eingeordnet werden, das ERWACHEN einer SKEPSIS IN DEN USA SELBST über die VERFASSUNGSMÄSSIGEN RECHTE, dann aber auch über die FEDERAL RESERVE – die scheint für manche Beobachter völlig aus dem US-amerikanischen Verfassungs-“system” herauszufallen!!?? – dann weniger GUANTANAMO als vielmehr die AKZEPTANZ VON FOLTER – are we back in medieval times again? – dann auch das ÄUSSERSTE BEFREMDEN DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTES über CIA-GEHEIMGEFÄNGNISSE in sogenannt “willigen Staaten Osteuropas”, dann auch MASSENVERSUCHE mit MENSCHEN (teils natürlich im Militär, teils schon um 1950 z.B. in einem ganzen Dorf in Südfrankreich) …

Natürlich tut uns REALITÄT NICHT DEN GEFALLEN, daß einfach so alles hübsch ordentlich zusammenpaßt. ABER HIER HÄTTEN WIR DENN DOCH EBEN SEHR KLASSISCHE EUROPÄISCHE VORBEHALTE, selbst dann, wenn man eine ROBUSTE Interpretation von Kornblum`s Ausspruch über die “Notwendigkeit von Brutalität” bevorzugen würde und eventuell die Beinahe-Ausrottung der BISONS zu MILLIONEN, den (Beinahe-?) GENOZID an MEHREREN EHEMALS STOLZEN INDIANER-NATIONEN oder aber das AGIEREN der UNITED-FRUIT in Südamerika um 1930 oder so etwa als UNPRBLEMATISCH auffassen wollte …

Vielleicht wird in irgendeiner “historischen Gesamtabrechnung” die USA als BANNERTRÄGER von FREIHEIT und INDIVIDUUM ANERKANNT BLEIBEN … aber es könnte sein, daß wir ERGÄNZEN werden müssen, daß der KAMPF GEGEN DAS BÖSE,  GEGEN UNTERDRÜCKUNG UND UNFREIHEIT – FAST IMMER – BEI UNS SELBST und BEI UNS ZUHAUSE BEGINNT – nicht bloß IMMER NUR “bei den anderen” …

Und das wäre natürlich eine BANALITÄT DER GESCHICHTE, die man LÄNGST hätte WISSEN können … Genauso ist es ja eine historische BANALITÄT, wenn man jetzt schon seit längerem gewöhnlich gesagt findet, daß das Problem in den USA die REGIERUNG sei, das GOVERNMENT: Es sind ja immer die gewöhnlichen Leute eigentlich ganz nett und bloß die da oben aus rätselhaften Gründen nicht nett, sobald sie aufgehört haben, gewöhnliche Leute zu sein und aufgestiegen sind … Wir werden gleich ein ANTIQUARISCHES Buch erwähnen, das zeigt, daß es SO einfach auch wieder nicht ist …

2.5 Was meine USA-Skepsis zum Überlaufen brachte – und warum ich den Glauben an das 20.Jahrhundert verloren habe

2.5.1 Ich beginne harmlos mit einem antiquarischen Buch, das mir erst 2009 oder so in die Hände kam – und zwar rein zufällig und tatsächlich auf einem Flohmarkt beim Stöbern. Nun gut, wird man sagen, es kann auch dem aufmerksamsten Beobachter passieren, daß ihm WICHTIGES entgeht. Aber hier habe ich doch Zweifel, ob ich bloß VERSCHLAFEN war, denn ich kann mich an ÜBERHAUPT KEINE DISKUSSION des folgenden Buches erinnern:

Matthias, L.L.: Die Kehrseite der USA, Reinbeck bei Hamburg: rororo paperback 1985, 3.Aufl.,  erstmals 1964

DIESES BUCH IST EIN KNÜLLER UND KNALLER.

Ich bringe nur einige Thesen:

– Die amerikanische Constitution / Verfassung – bloß eine Seite Papier – IST KEINE VERFASSUNG – und die Gründung der USA ein ANTIDEMOKRATISCHER STAATSSTREICH VON GESCHÄFTSLEUTEN UND GROSSKOPFERTEN.

– Verbrechen in den USA LOHNT SICH …

– Micky Mouse und Co. kommen aus den USA, weil US-Amerikaner in der MASSE  NICHT RICHTIG LESEN können … und sogenanntes US-Bildungssystem ist SO HERZZERREISSEND, daß die USA  STÄNDIG AUF AUSLÄNDISCHE IMPORTE ANGEWIESEN sind, vorzugsweise (bislang) aus europäischen Ländern …

– Das US-amerikanische “Religionswesen” ist so organisiert, daß es in schäbigster VERFLACHUNG enden muß, NOTWENDIG … und dennoch nur mühsam verdeckt die VORHERRSCHENDEN Stimmungen von “gekünstelter Happyness” und “FRUSTRATION” …

– Das Buch von Matthias bringt ausserdem ETLICHE Breitseiten über die BILDUNGSMÄSSIGE Qualität des DIPLOMATISCHEN DIENSTES der USA , oder vielmehr über die ABWESEENHEIT derselben und ein ÜBERWIEGEN von BUSINESS-Peoples oft auch ohne Kenntnisse der Sprache des Gastlandes …

ALLE DIESE THESEN BEHAUPTEN in dem BUCH VON MATTHIAS GÜLTIGKEIT BIS UNGEFÄHR 1964!!!

Was aber das Buch von Matthias so überaus WICHTIG macht, ist, daß es KLASSISCHE EUROPÄISCHE POLITISCHE UND HISTORISCHE ANALYSE ANWENDET, SEHR OFT AUF UNTERSUCHUNGEN US-amerikanischer AUTOREN SELBST ZURÜCKGREIFT – und NICHT EIGENTLICH einen – gegebenenfalls penetranten – eigenen politischen Standpunkt propagiert. Ich möchte fast so weit gehen, zu sagen: DERGLEICHEN STIRBT MOMENTAN AUS – und ist deshalb UMSO UNERSETZLICHER!

Das Buch von L.L. Matthias hat mir also VERSPÄTET die AUGEN geöffnet, dann aber auch VERSTÄNDNIS SEHR GEFÖRDERT – und letztlich auch ein gewisses MITLEID mit den USA ausgelöst … und keineswegs ein eventuell unziemliches Gefühl von angeblicher europäischer KULTUR-Überlegenheit befördert! DASS DIESES JUNGE UND KRAFTVOLLE LAND USA SO VIELE SCHIER UNÜBERWINDLICHE PROBLEME HAT, HÄTTE ICH NICHT GEDACHT. Und in diesem Punkte schließe ich mich sozusagen der Einschätzung des tibetischen Abtes in dem FILM “Das goldene Kind” an (mit Eddy Murphy in der Hauptrolle), in dem geradezu jugenhafte US-amerikanische Attitude, “die Welt zu retten”, KONTRASTIERT wird mit in ASIEN WEIT VERBREITETEN LEGÄNDEREN BEFÜRCHTUNGEN über Gefährdungen des Globus, allerdings eher von der METAPHYSISCHEN Seite her, was in den gegenwärtigen”westlichen Bildungs-Konditionierung” natürlich gar nicht mehr vorkommt, weil ein KAMPF ZWISCHEN LICHT UND FINSTERNIS, ZWISCHEN GUT UND BÖSE – unter Beteiligung von ENGELN und DÄMONEN – nur altes AMMENGESCHWÄTZ ist …

Und natürlich: WIEDER EINMAL STELLT SICH bei dem Buch von Matthias DER EINDRUCK EIN, DASS WIR IRGENDWIE UNZUREICHEND INFORMIERT WORDEN SIND – und das nun wieder könnte auch POLITISCHE ABSICHT von wem auch immer sein ...

2.5.2 Ich habe eben schon einige US-amerikanische Autoren genannt, die WICHTIGSTE BEITRÄGE zu einer KOMPLETT-REVISION der Geschichtsschreibung über das 20. Jahrhundert geleistet haben: Farrell, Joseph P. – Preparat, Guido – Marrs, Jim, Hoagland, Richard. Diese Autoren behaupten nichts weniger, als dass EIN GANZES JAHRHUNDERT AN DER NASE HERUMGEFÜHRT  oder VEÄPPELT WORDEN IST.

Klein Fritzchen denkt, daß NationalSOZIALISMUS, kommunister SOZIALISMUS und zionistischer SOZIALISMUS GRUNDLEGEND VERSCHIEDENE DINGE sind, von GRUNDLEGEND VERSCHIEDENEN GRUPPEN “erfunden” und “aufgebaut”? Nein, FALSCH! Richtig ist, daß ALLE DIESE AN SICH FEINDLICHEN PHÄNOMENE von HINTERGRUND-ZIRKELN der GROSSFINANZ GESTEUERT WURDEN.

Klein Erna denkt, die USA hätten die erste Atombombe gehabt? Nein, FALSCH! So ziemlich ALLES, was man bislang über DEN ANFANG DER  AMERIKANISCHEN NUKLEARWAFFEN gesagt hat, wird heute von obigen Autoren als AMERIKANISCHE NUKLEARLEGENDE bezeichnet – und die erste Atombombe in Japan war mit einiger Wahrscheinlichkeit ein NAZI-DEUTSCHES FABRIKAT. AUSSERDEM WAREN DIE ATOMWAFFEN KEINESWEGS DIE EINZIGEN NAZI-MASSENVERNICHTUNGSWAFFEN, die aus bislang RÄTSELHAFTEN Gründen gar nicht umfassend eingesetzt wurden, als ob die Nazis irgendwie kein richtiges Interesse gehabt hätten, den 2.Weltkrieg MILITÄRISCH zu gewinnen … Sie haben aber möglicherweise mit ihrem NAZI-UNTERGRUND-EMPIRE durch DIRTY DEALS zwischen Allan DULLES und MARTIN BORMANN seit ungefähr 1943 in einem ganz anderen Sinne “gesiegt”, nämlich zum Beispiel durch UNTERWANDERUNG DER GESAMTEN FORTSCHRITTLICHEN WISSENSCHAFT IN MILITÄR, WELTRAUM und COMPUTERN bei ALLEN ALLIIERTEN des 2.Weltkrieges …

Bevor wir hier in die HYPERMODERNSTE Naturwissenschaft abdriften, nur kurz die HOAGLAND-These, daß wir in Wirklichkeit heute eine FRONSTELLUNG zwischen Untergrund-NAZIS und gewissen HARDCORE FREIMAURERN haben – (die man selbstverständlich vom Standpunkt klassischer europäischer Bildung und vor allem RELIGION ABLEHNEN kann und eventuell sogar muss) …

Aber wir müssen in diesem Zusammenhang eben noch kurz erwähnen den Autoren ABEL BASTI aus Argentinien, der NICHT als einziger vertritt: HITLER hat bis ungefähr 1960 in der Region Bariloche/Argentinien GELEBT – und die NAZIS dort konnten sich auf ungefähr 10 Tonnen NAZI-Gold in Argentinien “stützen” – und natürlich anderes …

UND ALLE – auch ISRAEL und RUSSLAND und die USA und der BND  – HABEN DAS GEWUSST – ausser natürlich wir künstlich dumm gehaltenen demokratischen Zeitungsleser!

Wir sollten deshalb ALLE – jedenfalls die ÜBERLEBENDEN der NAZI-MASSENMORDLAGER  und der KOMMUNISTISCHEN Todeslager – SEHR WACHSAM sein, WAS DER ZEITPUNKT dieser ganzen plötzliche ENTHÜLLUNGEN zur NAZI-ZEIT und deren wissenschaftlichen ÜBERLEGENHEIT eventuell bedeuten KÖNNTE: KÖNNTE ES SEIN, dass Nazis und Freimaurer EVENTUELL versucht sein könnten, zu denken, daß der NÄCHSTE SCHRITT in IHREM WELT-GESAMTPLAN jetzt “fällig” sein KÖNNTE, eventuell so eine Art “Dritte Alternative mit einem Europa bis zum Ural”??? (Das ist KEIN Witz – ein ähnlicher PLAN soll tatsächlich mindestens um 1943 diskutiert worden sein, eventuell auch schon am ANFANG des 2. Weltkrieges …)

3. Schluß und Ausblick

3.1 Man ist dabei, das deutsche Bildungssystem zu “amerikanisieren”. Wenn man damit so weitermacht wie bisher, wird das NIVEAU NOCH WEITER ABSACKEN – und deutsche Ingenieure beispielsweise werden dann für die USA UNINTERESSANT werden.

3.2 Man ist dabei die deutsche Wirtschaft zu “amerikanisieren”: Wenn man damit so weitermacht wie bisher, dann werden wir diesselben Effekte haben wie in den USA: MARODE Straßen und Brücken, MARODE Eisenbahn-Infrastruktur, MARODE LEITUNGSNETZE (Elektrizität, Gas, Wasser, ABWASSER) – und die AUSBREITUNG eines typisch US-amerikanischen “Lebensgefühls”, nämlich der “frustration” …

3.3 Das Hauptproblem bei diesen Amerikanisierungen ist, daß man eben NICHT ALLES MONETARISIEREN kann. Man kann LETZTLICH das SCHLAFENDE KAPITAL in EISENBAHNSCHIENEN nicht SOLANGE MIT TRICKS UMBUCHEN, bis es auf einmal GEWINNE abwirft wie ein SPIELCASINO. DAS FUNKTIONIERT JA LETZTLICH NICHT EINMAL IN DEN USA SELBST.

3.4 Durch die LEHMAN-BROTHERS und den ENRON-Skandal – wie praktisch, daß bei 9/11/2001 auch gleich ein ganzes Hochhaus zusammengefallen ist, in dem angeblich die Akten des  Enron-Skandal lagerten – hat sich etwas in den USA DRAMATISCH geändert, die EINSTELLUNG, DIE MOTIVATION. Wir beobachten die AUSBREITUNG von FRUST, einiger DEPRESSION – und wir als Europäer denken nicht, daß die Lösung hier ein NATIONALES DOPING-PROGRAMM wäre, etwa mit TABLETTEN, etwa mit DROGEN. Ich denke das nicht nur, sondern sowas funktioniert letztlich BIOLOGISCH NICHT – wie uns kürzlich Sportmediziner aus dem Ostblock durch Erfahrungen aus kommunistischer Zeit in Sportmedizin klitzeklein dargelegt haben …

3.5 SEHR VERBLÜFFT und SEHR UNGLÄUBIG habe ich NEUE Informationen im TV gesehen, daß GANZE STADTTEILE LEERSTEHEN in den USA, daß sogar die REGIERUNG überlegt, GANZE MARODE STÄDTE ABZUREISSEN VON STAATS WEGEN. Das  ist BESORGNISERREGEND und hat es so vorher NOCH NIE GEGEBEN – und wird auch nicht dadurch besser, daß man einwendet, daß Europäer meistens die Wirkung v0n amerikanischer LEICHTBAUWEISE bei Häusern falsch einschätzen … und recht anungslos sind über die GANZ NORMALEN WANDERBEWEGUNGEN in einem DURSCHNITTLICHEN Leben eines DURCHSCHNITTLICHEN US-amerikanischen Arbeitnehmers … Oder etwas kürzer: Es hat natürlich Rückwirkungen auf Städtebau, wenn die Menschen in den USA so eine Art “moderne NOMADEN” sind …

3.6 Amerikaner haben manchmal SEHR SELTSAME Auffassungen im GESCHÄFTSLEBEN. Im Augenblick zum Beispiel FOTOGRAPHIERT eine einziges PRIVAT-UNTERNHEMEN – nämlich GOOGLE – ALLE STÄDTE der ERDE (oder doch SEHR VIELE Städte) mit Google Street View: DAS KANN NIE UND NIE  IN EINEM NORMALEN BETRIEB MIT NORMALEN BETRIEBSZWECKEN NORMALE GEWINNE EINBRINGEN! Ganz ähnlich steht es mit gegenwärtigen amerikanischen Projekten, den GESAMTEN BUCHBESTAND zu digitalisieren, in den USA, aber auch in Europa. Ich habe speziell zu diesem Punkt kürzlich bei den demokratischen Körperschaften offiziell eingewendet, daß der BESTAND DER DEUTSCHEN NATIONALBIBLIOTHEK  als einer der GRUNDPFEILER der milliardenschweren deutschen KULTURWIRTSCHAFT in NATIONALER KONTROLLE BLEIBEN MUSS!

3.7 Wir haben vor wenigen Jahren die ZERSCHLAGUNG der NEUEN HEIMAT gesehen, eines SPD-nahen Gewerkschaftsunternehmens, das im WIEDERAUFBAU nach dem 2.Weltkrieg eine UNERSETZLICHE Rolle spielte. INZWISCHEN sehen wir, daß FINANZTYCOONS deutsche WOHNUNGSBAUGENOSSENSCHAFTEN und deutsche MIETHÄUSER-KONZERNE NICHT NUR ANGREIFEN, sondern auch schon längst aufgebrochen haben – mit genau den Effekten, die wir hier schon öfter erwähnten, nämlich daß MAINTENANCE kein MONEY bringt, deshalb unterbleibt und deshalb das ERSCHEINUNGSBILD GANZER STADTTEILE zum Beispiel im Ruhrgebiet schon runtergekommen ist!

3.8 Insgesamt könnte man aus der Militärwissenschaft sagen: Es gibt genug Methoden für EXPANSION, aber es gibt fast immer Probleme, wie man STAGNATION oder sogar SCHRUMPFUNG “managen” kann oder soll. Anders gesagt: NACH dem 2.Weltkrieg mußte überall ein WIEDERAUFBAU erfolgen – und wenn man eine solche Aufgabe hat, dann ist die ANZAHL DER ERFOLGVERSPRECHENDEN METHODEN BEGRENZT und SEHR ÜBERSCHAUBAR KLEIN! Das ist jetzt nicht nur vorbei und sogar weitgehend geschafft, sondern jetzt haben wir zwei NEUE PROBLEME a) das handling von CHINA und INDIEN und b) KAPITALBESCHAFFUNG für den AUFBRUCH und eventuell KRIEGFÜHRUNG UM ROHSTOFFE IM ALL. BEIDES scheint mit herkömmlichen Methoden nicht ganz zu klappen …

3.9 Es war lange der Eindruck, daß das sogenannte deutsche Modell der “sozialen Marktwirtschaft” ein UNSCHLAGBARES Erfolgsmodell sei und für die besiegten Deutschen sprechen würde. Richtig scheint allerdings zu sein, wie jetzt sogar im Fernsehen zugegeben wird, daß die AMERIKANISCHE MILITÄRREGIERUNG DIE EINFÜHRUNG DER SOZIALEN MARKTWIRTSCHAFT GESTATTET UND ERLAUBT HAT, weil eben amerikanische MILITÄRS sich mit gewissen KRIEGSFOLGEPROBLEMEN beschäftigt hatten und mit der MINIMIERUNG US-AMERIKANISCHEN AUFWANDS dafür. Ich würde STARK BEZWEIFELN, ob man die WIRTSCHAFTSSTRUKTUR in Deutschland HEUTE noch als “soziale Marktwirtschaft” bezeichnen kann, was an sich EGAL wäre, SOLANGE DIE WIRTSCHAFT GUT FUNKTIONIERT. Aber es funktioniert eben zunehmend schlechter und öfter auch gar nicht …

3.10 Wenn man voneinander profitieren möchte, dann braucht es UNTERSCHIEDE. Ich meine deshalb: Wenn der UNTERSCHIED der BILDUNGSYSTEME und der WIRTSCHAFTSSYSTEME einfach blind tolpatschig eingeebnet wird, wenn insbesondere Europa einfach “amerikanisiert” wird, dann werden die USA in einigen Jahrzehnten NICHT MEHR GENUG VON EUROPA PROFITIEREN KÖNNEN – und UMGEKEHRT!

3.10 GESAMT:

UND DAS WAR DER GRUND, WARUM WIR DIESE WORTMELDUNG VERZAPFTEN – die natürlich mehr eine ZUSTANDBERICHT als ein LÖSUNGSHINWEIS ist.

Unser Eindruck ist: IN TEILBEREICHEN geht es in den USA und Deutschland und Europa RASANT VORWÄRTS – aber INSGESAMT hat sich MÜDIGKEIT eingeschlichen – außer bei den Chinesen und Indern, die natürlich GANZ ANDERS motiviert sind, weil sie eine SEHR SCHLECHTE STARTBASIS haben …

3.11 Die USA gehen natürlich NICHT UNTER! Was für ein QUATSCH! ABER es wird, wenn sich die TRENDS in Naturkatastrophen so fortsetzen wie bisher, gewisse Wahrscheinlichkeiten für gewisse Veränderungen geben, wovon die bemerkenswerteste ist die MÖGLICHKEIT EINER GEOGRAPHISCHEN TEILUNG DER USA ENTLANG DES MISSISIPI von den Oberen Seen und Chicago bis hinunter zum Golf von Mexiko und New Orleans, das vielleicht einmal im Meer verschwinden könnte. Edgar Cayce spekuliert beispielsweise in diese Richtung und es ist klar, daß man dann gewisse geographische und geologische Voraussetzungen braucht, damit das keine bloße Spinnerei bleibt. Was aber wohl nicht wirklich aktuell ist, wäre ein Ausbruch des RIESENkraters im Yellowstone-Park – der ebensowenig aktuell ist wie zum Beispiel der europäische Riesenvulkan bei HOF/Bayern im Grenzdreieck mit Tschechien.  Von geologischen SUBSZENARIOS könnte NEW YORK GEOLOGISCH betroffen sein, aber es besteht eine Möglichkeit, daß NEW YORK wegen seines SYMBOLWERTES auch noch ANDERE GROSS-EREIGNISSE sehen wird – und daß diese, wenn sie größer wären als 9/11/2001 eventuell auch mit einer KRIEGFÜHRUNG IM WELTRAUM zusammenhängen könnten, entweder einer MENSCHENGEMACHTEN oder einer MENSCHENFEINDLICHEN …  Aber wir stimmen hier nicht in das Untergangsgeheul gewisser “interessierter Kreise” ein, denn wenn wir als physikalische HAUPTURSACHE eine LEICHTE VERÄNDERUNG der INKLINATION der POLACHSE nehmen, dann ist klar, daß a) die GANZE Welt betroffen sein wird – was auch durch Wetterstatistiken und Naturkatastrophen aktuell abgedeckt ist – und daß b) die Veränderungen  sich “in gewissem Rahmen” halten werden – UND ZWAR IM VERGLEICH ZU DEN ERDGESCHICHTLICHEN GROSSKATASTROPHEN DER PALÄO-GEOLOGIE (womit wir andeuten wollen, daß es trotzdem  ZIEMLICH SCHLIMM werden könnte, rein MENSCHLICH betrachtet ..) – Man redet jetzt ja soviel von Ausserirdischen: Selbst wenn der Eindruck richtig sein sollte, daß die USA schon seit 1948 oder so DEFINITIVEN KONTAKT hatten und bereits 1953 DIPLOMATISCHE BEZIEHUNGEN zu einer BESTIMMTEN Gruppe von “interessierten Ausserirdischen” aufgenommen haben könnten, selbst wenn man glauben möchte, daß die Menschheit und auch die USA NICHT VÖLLIG ALLEIN GELASSEN werden in den sich andeutenden GEOLOGISCHEN Veränderungen der ERDE, SO SCHEINT MIR DOCH, DASS WIR ALLE – und auch die USA – uns auf einiges gefaßt zu machen haben … nämlich TROTZ MÖGLICHER ASSISTENZEN von irgendwo ganz weit draußen im Weltall …

Und noch einmal: Nein, einen UNTERGANG der USA sehen wir nicht, aber eventuell eine Überflutung HOLLANDS und ein mögliches “Verschwinden” JAPANS …

Buike Science And Music

About bbuike

- *1953 in Bremen / Germany - since decennia in Neuss / Germany - classical composer (registered since 2005) - scientific freelance writer - registered to German National Library "Deutsche Bibliothek", search "Bruno Buike", with 246 items in 2013 1996-97 - 5000 qm Rekultivierung Obstwiese mit Kleintierhaltung 2004/05 - 3 Wochen Gartenpflege in einem orthodoxen Kloster in Deutschland 2009 - 3 Wochen Katastrophenhilfe Einsturz des Kölner Stadtarchivs 2011 - journey to Przemysl/Poland - and learning of basic Polish vocabulary and reading/pronounciation 2013 University of Tokyo - Conditions of war and peace - Coursera - Certificate 2013, December - after 15 years in mainly Russian-orthodox and Greek-orthodox affairs return to Roman-Catholic church 2014 National University of Singapur, Conservatory - Write like Mozart. Introduction to classical composition - Coursera Certifikate "with distinction"
This entry was posted in foreign affairs, history, politics,general, science and tagged , , , , , , , , , , , , , , . Bookmark the permalink.