Wahnsinn aus Brüssel – Man darf nicht mehr Vater und Mutter sagen – Gender-Mainstreaming

1. Sogar die Bild-Zeitung bringt neuerdings die neuesten Nachrichten von der INTERNATIONALEN Politik des GENDER-Mainstreaming – und seit gestern, dem historisch denkwürdigen Donnerstag, 03.Sept.2010, wissen wir jetzt, was wir tun müssen. Wir müssen uns ändern und dürfen nicht mehr “Vater” und “Mutter” sagen. Man erlaubt uns aber, daß wir “Eltern” sagen dürfen … Noch, wie lange? Und für diesen aberwitzigen Vorschlag bekommen irgendwelche Brüsseler Beamte fürstliche Gehälter, die der Steuerzahler, der so dumm war, daß er noch ALTMODISCH “Vater” und “Mutter” sagte, die also der Steuerzahler bezahlen darf.

2. Um es einmal ganz klipp und klar, zu sagen: DIE IN BRÜSSEL KÖNNEN MICH LANGSAM MAL IN RUHE LASSEN MIT IHREN BLÖDEN NATURWIDRIGEN VORSCHLÄGEN. Es weiss doch JEDER BAUER und GÄRTNER, daß es es OHNE VATER UND MUTTER ÜBERHAUPT NICHT FUNKTIONIERT!

3. PLÖTZLICH HELLWACH geworden fragt man sich leicht verdutzt, was das eigentlich ist “Gender-Mainstreaming” – und warum wir bislang davon in der NATIONALEN Diskussion in Deutschland noch nichts gehört haben (außer bei einigen investigativen Journalisten, die gar nicht in den Zeitungen gedruckt werden). Nun, Gender-Mainstreaming ist eine NEU ERFUNDENE TECHNIK des SOCIAL-ENGENEERING, mit der man AUSGEHEND VON DEN INTERNATIONALEN BÜROKRATIEN DIE MENSCHEN PASSEND MACHEN MÖCHTE FÜR FORTSCHRITTLICHE STEUERUNGSMETHODEN. Darum also hörten wir bislang so wenig davon auf nationaler Ebene, denn die IDEE der “BESEITIGUNG DER GESCHLECHTSUNTERSCHIEDE” wurde PROPAGIERT von UNO-Unterorganisationen und ist jetzt eben auch im übernationalen Brüssel angekommen.

4. Wenn aber “Gender-Mainstreaming” irgendwo unkontrolliert und unkontrollierbar “ausgebrütet” wurde in Internationalen Organisationen, dann dürfen wir zuversichtlich vermuten, daß ein GRÖSSERER ZUSAMMENHANG dahintersteht,von dem einige Journalisten den VERDACHT haben, daß es um die Errichtung einer NEUEN WELTORDNUNG mit einer Art WELTREGIERUNG gehen könnte. Man muß kein Verschwörungstheoretiker sein, um das SEHR BEDENKLICH zu finden – und sogar ABZULEHNEN, denn die Idee selbst ist ja schon leicht grössenwahnsinnig!

5. Interessant ist dann, WIE Gender-Mainstreaming und die BESEITIGUNG DER GESCHLECHTERUNTERSCHIEDE marketingstechnisch “verkauft” werden, nämlich als PROPAGANDA-UNTERPROGRAMM von GLEICHSTELLUNGSPOLITIK zwischen Mann und Frau, die sich bislang hauptsächlich um ZUSTÄNDE an den ARBEITSPLÄTZEN drehte.
Natürlich kann kein fortschrittlicher und aufgeklärt denkender Zeitgenosse GEGEN eine Gleichstellung von Mann und Frau am Arbeitsplatz sein … Natürlich nicht!
Aber diese POLITIK gibt es ja schon SEIT JAHRZEHNTEN in den grossen westeuropäischen Wirtschaftsnationen – und DANN FÄNGT PLÖTZLICH DAS WUNDERN AN, warum denn, was angeblich alle wollen, GAR NICHT KLAPPT – und zwar NICHT funktioniert TROTZ des ganzen PROPAGANDA-Aufwandes??
Warum zum Beispiel hat nicht einmal die MÄCHTIGE deutsche Gewerkschaft geschafft, die sogenannten LEICHTLOHNGRUPPEN für FRAUEN schlicht und ergreifend ABZUSCHAFFEN, zu STREICHEN, denn ES GIBT ÜBERHAUPT KEINE VERNUNFTBEGRÜNDETE Argumentation, warum Menschen für GLEICHE ARBEIT, unterschiedlich bezahlt werden, wobei das Wort “unterschiedlich” schon eine BESCHÖNIGUNG ist, denn TATSÄCHLICH GEMEINT IST, daß FRAUEN BIS HEUTE ÜBERALL IN DEN WESTEUROPÄISCHEN FORTSCHRITTSNATIONEN AUS PRINZIP WENIGER GELD BEKOMMEN, als wenn Männer an ihren Arbeitsplätzen wären.
Es gibt in der Tat nur eine einzige “Begründung” für diese UNSCHICKLICHE Situation, nämlich eine ÖKONOMISCHE, nämlich GEWINNMAXIMIERUNG für UNTERNEHMEN. Es ist wirklich seltsam, wie BEREITWILLIG wir alle AUF DEN KNOCHEN DER FRAUEN dieses UNMORALISCHE GEWINNMAXIMIERUNGSPRINZIP hinnehmen, das wir doch normalerweise als MÄNNER und VÄTER  für unsere EIGENEN Frauen, Schwestern, Geliebten und Mätressen ABLEHNEN würden …

5. So, wir kommen jetzt zum UNANGENEHMEN Teil, nämlich unserer EIGENEN BEWERTUNG.
Nach unserer eigenen BEWERTUNG ist diese GANZE POLITIK um die STELLUNG der FRAU in der sogenannten fortschrittlichen ARBEITSWELT  T O T A L   V E R L O G E N!
Wir wiederholen: Das ENTSETZLICHE  GESCHWAFEL um die RECHTE DER FRAUEN hat den Frauen NICHT DIE  VORTEILE  GEBRACHT, die von der Propaganda behauptet wurden!
Wir fügen hinzu – und zwar mit unserer Hilfsarbeitererfahrung aus über 30 Firmen, die wir von innen gesehen haben -: DIE TATSÄCHLICHE  LAGE  DER FRAUEN ist auch heute noch gekennzeichnet durch eine GUT  GETARNTE  DOPPELTE  und sogar DREIFACHE AUSBEUTUNG der Frauen, denn tatsächlich hat die angeblich fortschrittliche Arbeitswelt den Frauen keineswegs WIRKLICH erleichtert, die VIER  BERUFE VON FRAUEN zu bewältigen, nämlich HAUSFRAU, MUTTER, GELIEBTE und INDUSTRIELLE ARBEITSKRAFT.
Man sieht sofort, wo hier die UNGERECHTIGKEIT liegt, denn NIEMAND würde im Traum einfallen, von MÄNNERN zu VERLANGEN, daß sie MEHR leisten sollen, als ihre INDUSTRIELLE ARBEITSKRAFT einzusetzen!

6. Die geschilderte TATSÄCHLICHE ÜBERFORDERUNG DER FRAUEN, die ja ach so “anschmiegsam” sich “einpassen” in die DIKTATE der INDUSTRIELLEN ARBEITSZWÄNGE hat dann auch MESSBARE  FOLGEN in Form von GESAMTGESELLSCHAFTLICHEN  SCHÄDEN, deren REPARATUREN letztendlich ALLE BEZAHLEN müssen.
Wenn man nämlich die FRAUEN DARAN HINDERT, ihre NATÜRLICHEN BEGABUNGEN zu den Rollen von HAUSFRAU und MUTTER auch wirklich AUSZUÜBEN – und darauf auch in der Arbeitswelt RÜCKSICHT zu nehmen, z.B.durch Betriebskindergärten, Verbot von SCHICHTARBEIT und NACHTARBEIT für Frauen und anderes, z.B. VERBESSERUNG FÜR TEILZEITARBEIT von Frauen, das WEIT über die HEUTE bestehenden SCHUTZVORSCHRIFTEN  FÜR FRAUEN HINAUSGEHEN würde!!! -, wenn man die Frauen also zu etwas anderem ZWINGT und / oder “verführt”, dann haben wir eben KAPUTTE Jugendliche mit DEFIZITEN in der FUNDAMENTAL-SOZIALISATION, die ihre KARRIEREN als AUFFFÄLLIGE und KRANKE und STRAFTÄTER/INNEN spätestens im Alter von 15 Jahren beginnen, was den Staat und uns alle dann BETREUUNGSKOSTEN von – sagen wir einfach eine Zahl – irgendwas bei 30.000,00 – 50.000,00 Euro pro Jahr und Person auflastet – und dieser GELDBEDARF wird eines Tages selbst ein so RIESENREICHES Land wie Deutschland IN DIE KNIE ZWINGEN und schlicht und ergreifend RUINIEREN!
Wir merken an dieser Stelle : Die WAHRHEIT ist nicht nur, daß wir, wenn wir nur ehrlich wären, die FRAUEN SCHLECHT BEHANDELN, sondern die daraus folgende WAHRHEIT ist, daß uns unsere eigene “NACHZUCHT” an KINDERN so EGAL ist, daß die mit Kindern nun einmal verbundenen MÜHEN und VERANTWORTLICHKEITEN stets auf irgendwelche “Anderen” ABGEWÄLZT werden.
Wir haben also mit einmal ZWEI OPFERGRUPPEN, nämlich überforderte Frauen und kaputte Kinder!
Und wir möchten zu bedenken geben, ob da nicht irgendeine Art von Zusammenhang zwischen überforderten Frauen und kaputten Kindern besteht, der nicht einfach nur ein TECHNISCHES STEUERUNGPROBLEM beinhaltet, sondern auch MORALISCHE SCHULD, die in der Ausdrucksweise des deutschen Strafgesetzbuches vielleicht in die Nahe von FAHRLÄSSIGKEIT und BILLIGENDER INKAUFNAHME zum SCHADEN AN LEIB UND LEBEN von SCHUTZBEFOHLENEN führt.
Und wenn diese MORALISCHE FRAGE zulässig sein sollte, dann müssten wir sogar sagen : DER GESAMTE GROSSMÄCHTIGE EIERTANZ DER POLITIK UM DIE STELLUNG UND RECHTE DER MODERNEN FRAU HEUTE BLEIBT HINTER DEN MINDESTANFORDERUNGEN DES DEUTSCHEN STRAFGESETZBUCHES ZURÜCK – was man, gelinde gesagt, an und für sich nicht erwartet hätte, nämlich DASS IN WIRKLICHKEIT HIER STAAT UND WIRTSCHAFT EINE VERSTECKTE VERBRECHERISCHE MASKE zeigen!!!

7. Es ist heute CHIC, nicht nur Zustände zu beklagen, sondern sogenannte HANDLUNGSALTERNATIVEN aufzuzeigen. Eine SEHR VERBLÜFFENDE Idee hatte zum Beispiel mal einer unserer “akademischen Bekannten”, der noch nicht total welt- und lebensfremd geworden ist, der doch tatsächlich meinte :
WAS WÄRE EIGENTLICH, WENN WIR MÜTTER ZEITWEISE AUS DER ARBEITSWELT HERAUSNEHMEN – und zwar bis zu dem Zeitpunkt, wenn deren Kinder irgendwas zwischen 15 und 20 Jahren erreicht haben???
DOOFE FRAGE!
Wir hätten dann zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen:
Wir würden erstens den ARBEITSMARKT entlasten und POSITIV auf die ARBEITSLOSENSTATISTIK einwirken!
Wir würden zweitens aus REPARATURKOSTEN für irgendwie “untaugliche” junge Erwachsene ZUKUNFTSINVESTITIONEN für unsere eigenen Kinder machen.
Wir VERMUTEN drittens: Diese ZUKUNFTSINVESTITIONEN sollten in der GESAMTRECHNUNG sogar PREISWERTER ausfallen als REPARATURKOSTEN, welche, wie man weiss, ofter keinerlei Erfolgsgarantien haben. Im KLARTEXT und auf HOCHDEUTSCH : Reparaturkosten für junge Erwachsene führen auf TOTAL FRUSTRIERENDE ERFOLGSQUOTEN von SEHR OFT UNTER 50% und in Extrembereichen von “Sozialarbeit” sogar auf MISSERFOLGSQUOTEN VON 80 % – und zwar eben TROTZ des ganzen Geldes, das da reingesteckt wird!

8. Wir sind am Ende und versuchen ene Art Zwischenergebnis :
ALS GELERNTER BAUER UND GÄRTNER sehen wir selbst in unserer eigenen persönlichen Einschätzung eine STRATEGISCH FALSCHE WEICHENSTELLUNG in der HEUTIGEN TATSÄCHLICHE LAGE DER FRAUEN IN DER NUR ANGEBLICH FORTSCHRITTLICHEN ARBEITSWELT.
Daraus RESULTIERT nicht nur IN WIRKLICHKEIT eine GESTEIGERTE AUSBEUTUNG von FRAUEN, sondern die PRODUKTION von ZWEI OPFERGRUPPEN, nämlich FRAUEN und deren KINDERN.
Man muss nun gar nicht übermässig hohe Schule besucht haben, um nicht von selbst auf solche Gedanken zu kommen – und deshalb folgern wir:
URSACHE für diese MISSLICHE LAGE DER FRAUEN ist nicht nur UNERLAUBTE GEWINNGIER von Unternehmen, sondern auch die WAHNVORSTELLUNG, daß ALLES IRGENDWIE MACHBAR sei.
Im Gegenteil vertreten wir also : ES IST NICHT ALLES MACHBAR, NICHT ALLES UNTERLIEGT DEN MÖGLICHKEITEN und Unmöglichkeiten von INGENIEURSTECHNIK.
Wir vertreten zweitens im Gegenteil: Was diese ganzen MACHER in Wirklichkeit TUN, ist, daß sie KLÜGER SEIN WOLLEN ALS GOTT, der nun einmal UNTERSCHIEDE geschaffen hat, ob sie irgendjemandem nun PASSEN oder NICHT PASSEN.
Was immer also die PROPAGANDA zur GLEICHSTELLUNGSPOLITIK bezüglich Männern und Frauen am ARBEITSPLATZ sagt, die ja schon SEIT JARHZEHNTEN GESCHEITERT IST, was immer uns diejenigen, die schon gescheitert sind, jetzt NEU VERKAUFEN wollen als GENDER-MAINSTREAMING, wo man nicht einmal mehr “Vater” und “Mutter” sagen DARF, ist nicht nur der KINDISCHE VERSUCH, GOTT ZU SPIELEN, sondern in PRAKTISCHER HINSICHT NATURWIDRIGE ANMASSUNG DER MÄCHTIGEN, die sogar ziemliche TENDENZEN ZU DIKTATORISCHEM MACHTMISSBRAUCH enthält, eben zu einer NEUEN WELTORDNUNG vor der sich zu FÜRCHTEN, wir alle MEHR ALS GUTE GRÜNDE haben!

Wir fügen hinzu, was von der neuen “sprachlichen political correctness” zu halten ist in KULTURELLER und ZIVILISATORISCHER Hinsicht, auf die sich ja besonders Westeuropäer so wahnsinnig viel einbilden!
Wenn man jetzt KORREKT sagen muß “gebärender Elternteil” und “nicht-gebärender Elternteil”, dann reduziert man nämlich die SEIT JAHRTAUSENDEN ANERKANNTE WÜRDE VON VATERSCHAFT und MUTTERSCHAFT auf ein LANDWIRTSCHAFTLICHES ZUCHTPROGRAMM, wie man es bislang nur bei SCHLACHTVIEH und PFERDEN kannte!

Und das ist genau die VERSUCHUNG, die wir diesen ganzen TECHNOKRATISCHEN MACHERN heute VORWERFEN müssen : VERLÄSST MAN DIE RÜCKBINDUNG VON MACHT UND WIRTSCHAFT AN DIE RELIGION, dann landet man keineswegs bei wissenschaftlich fortschrittlichen Lenkungsmethoden, sondern zuerst bei LANDWIRTSCHAFTLICHEN ZUCHTPROGRAMMEN – und danach vielleicht NOCH EINMAL bei Hitler und Stalin und deren INDUSTRIELLER MENSCHENVERACHTUNG!

Als ALTMODISCHER MANN kann ich wirklich nur sagen:

FRAUEN WEHRT EUCH!

MÜTTER AUF DIE BARRIKADEN – wie damals als die SUFFRAGETTEN KÄMPFTEN

Mit tiefem MISSVERGNÜGEN !

Buike Publishing

Advertisements

About bbuike

- *1953 in Bremen / Germany - since decennia in Neuss / Germany - classical composer (registered since 2005) - scientific freelance writer - registered to German National Library "Deutsche Bibliothek", search "Bruno Buike", with 246 items in 2013 1996-97 - 5000 qm Rekultivierung Obstwiese mit Kleintierhaltung 2004/05 - 3 Wochen Gartenpflege in einem orthodoxen Kloster in Deutschland 2009 - 3 Wochen Katastrophenhilfe Einsturz des Kölner Stadtarchivs 2011 - journey to Przemysl/Poland - and learning of basic Polish vocabulary and reading/pronounciation 2013 University of Tokyo - Conditions of war and peace - Coursera - Certificate 2013, December - after 15 years in mainly Russian-orthodox and Greek-orthodox affairs return to Roman-Catholic church 2014 National University of Singapur, Conservatory - Write like Mozart. Introduction to classical composition - Coursera Certifikate "with distinction"
This entry was posted in culture, foreign affairs, news. Bookmark the permalink.