Heiliges Feuer (Agios Phos), Jerusalem, Ostern 2010

Wie schon seit JAHRHUNDERTEN hat sich auch 2010 PÜNKTLICH, Samstag, 03. April 2010, (gegen 14 Uhr zentraleuropäischer Zeit?), das Wunder des “Heiligen Feuers” in der Grabeskirche in Jerusalem wiederholt.

http://www.youtube-nocookie.com/v/FzWU67o7oPk&hl=de_DE&fs=1&rel=0&border=1

Die moderne und ach so “aufgeklärte” Welt kratzt sich verlegen am Kopf und weiss damit nichts anzufangen, “wundert” sich allenfalls über so viel “Beleuchtungseffekte” in einem Bühnenstück, wo sie ziemlich unfreiwillig zum Zuschauer gemacht wird, ohne daß das sich seiner selbst bewußte Individuum westeuropäischer Prägung überhaupt um Erlaubnis gefragt wurde.

Das “Hagios Phos” bietet aber auch den ostchristlich-orthodoxen Christen selbst reichlich “Verständnisschwierigkeiten” – ausser dass sie natürlich diese “metaphysische Bevorzugung” sozusagen GENIESSEN, ausser dass besonders die GRIECHISCHE NATION, in deren Obhut dieses Wunder gelegt wurde, natürlich BÄRENMÄSSIG STOLZ ist – und jedes Jahr dem “Hagios Phos” aus Jerusalem einen FEIERLICHEN STAATSEMPFANG auf dem Flughafen von Athen bereitet.

Diese orthodoxen Verständnisschwierigkeiten sind aber sozusagen sehr natürlich, denn ein ECHTES WUNDER, dass VOLLSTÄNDIG durch MENSCHLICHEN GEIST erfasst werden könnte, gibt es nicht, wäre sozusagen “per definitionem” ausgeschlossen.

Man zögert etwas, einer der christlichen ERLEUCHTUNG feindlich und ablehnend gegenüberstehenden Welt überhaupt etwas zu sagen, könnte aber folgendes vielleicht versuchen:

1. Das Wunder des “Heiligen Feuers” IST ZUNÄCHST eine gewissermassen HALB-PHYSIKALISCHE MARKIERUNG des ORTES, an dem Jesus Christus gekreuzigt und begraben wurde, um dann nach christlichem Glauben AUFZUERSTEHEN.

2. Das Wunder des “Heiligen Feuers” betrifft nicht nur das Menschengeschlecht – und nach christlichem Glauben dessen wie auch immer geartete rätselhafte “Errettung” von heute VERGESSENEN  rätselhaft dunklen metaphysischen Problemen -, sondern signalisiert eine ANTEILNAHME DES PLANETEN ERDE.

3. Das Wunder des “Heiligen Feuers” zeigt uns ETWAS von der KOSMISCHEN BEDEUTUNG Jesu Christi – die natürlich heute, wo BABYHAFT VERNIEDLICHENDE sogenannte “persönliche Frömmigkeit” und “Herzensinnerlichkeit” Überhand genommen zu haben scheinen, noch viel “unpassender” ist als alles andere an diesem so “unpassenden Christentum”.

4. Das Wunder des “Heiligen Feuers” signalisiert also vielleicht ungefähr etwas wie:
MÖGEN AUCH DIE MENSCHEN MACHEN MIT JESUS CHRISTUS, WAS IHNEN IN IHRER VERDUNKELTEN WILLKÜR gerade “modisch-modern” einfällt, SO ERINNERN SICH DER PLANET ERDE UND DER KOSMOS DENNOCH AN DIE UNGEHEUERLICHKEIT DESSEN, WAS DER GOTTESSOHN JESUS CHRISTUS nicht nur “auf sich genommen” hat, sondern was er BEWIRKT UND VERÄNDERT HAT.

5. Es besteht nebenbei gesagt, KEINERLEI ANLASS zu “ostchristlich-orthodoxer” ÜBERHEBLICHKEIT im Sinne einer “Priveligierung” – DENN: Das Wunder des “Heiligen Feuers” spendet ALLEN sein ÜBERNATÜRLICHES LICHT – NICHT NUR DEN MENSCHEN NAH UND FERN – , und NIEMAND kann das verhindern und KEIN EINZIGER MENSCH kann darauf einen wie auch immer gearteten “Besitzanspruch” erheben! Und deshalb ist es TOTAL in Ordnung, daß dieses Wunder sich seit der Zeit des untergegangenen Osmanischen Reiches, zu dem Jerusalem einige Jahrhunderte gehörte, höchst befremdlicherweise einen MUSLIMISCHEN SCHLÜSSELBEWAHRER “ausgesucht” hat und heute von der ISRAELISCHEN ARMEE “beschützt” wird – und bei der zunehmenden “geistlichen”  Verwirrung der Menschen überall auch beschützt werden muss, nicht hinsichtlich des “Heiligen”, nicht hinsichtlich des “Feuers”, sondern hinsichtlich des BLÖDSINNS, der  heute in menschlichen Köpfen spukt und rumort …

Christos woskresse!
Christos anesti!
Christus resurrexit de mortuis vere!

Mit freundlichen Grüssen
BuikeScience And Music

Advertisements

About bbuike

- *1953 in Bremen / Germany - since decennia in Neuss / Germany - classical composer (registered since 2005) - scientific freelance writer - registered to German National Library "Deutsche Bibliothek", search "Bruno Buike", with 246 items in 2013 1996-97 - 5000 qm Rekultivierung Obstwiese mit Kleintierhaltung 2004/05 - 3 Wochen Gartenpflege in einem orthodoxen Kloster in Deutschland 2009 - 3 Wochen Katastrophenhilfe Einsturz des Kölner Stadtarchivs 2011 - journey to Przemysl/Poland - and learning of basic Polish vocabulary and reading/pronounciation 2013 University of Tokyo - Conditions of war and peace - Coursera - Certificate 2013, December - after 15 years in mainly Russian-orthodox and Greek-orthodox affairs return to Roman-Catholic church 2014 National University of Singapur, Conservatory - Write like Mozart. Introduction to classical composition - Coursera Certifikate "with distinction"
This entry was posted in culture, news, science. Bookmark the permalink.